Vicuslupus

Crash nach Overklocking?

Hey Leute,

 

habe heute mal wieder etwas länger Zeit zum Spielen gehabt und alles lief sehr stabil, aber mit relativ wenig FPS.

 

Später habe ich meinen i5-3570K mal von 3,4 GHz auf 4,5 GHz overklocked und der PC läuft stabil unter Prime95. Hat natürlich eine Weile gedauert.

 

Im Anschluss habe ich mich wieder eingeloggt und ständig ist das Game nach spätestens 15 Minuten gecrashed.

 

Kann es daran liegen, was denkt ihr? 2.6.3 soll sonst ja sehr stabil laufen. Hat sonst wer vermehrt crashes festgestellt?

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar kann es am übertakten liegen!

Auch ein Sprung von 3,4 auf 4,5 is bisschen viel. Probier es doch schrittweise aus wann das Spiel anfängt abzustürzen. 

Mein i7 2600 läuft auf 4GHz stabil und auch SC, so ich es denn mal spiele und nicht gerade runterlade, auch.

Gruß

Chase

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würde der Rechner crashen, würde ich es ja verstehen, aber es ist nur das Spiel.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Spiel ist sehr Hardwarehungrig und fordert dem Rechner sozusagen alles ab. Auch weiß momentan niemand inwieweit Overclocking Hardware überhaupt unterstützt wird. Du nutzt mit Sicherheit kein anderes Programm, das die Hardware so ausreizt und deshalb stürzt der Rechner wahrscheinlich nur beim Spiel ab.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, kann schon sein. Werde es einfach mal beobachten und wenn es nicht besser wird, setze ich die CPU mal zurück und schaue, was passiert.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi :-)

 

Es muss ja nicht immer unbedingt der Rechner crashen!! Ich hatte das selbe Problem als ich meine i7 5820k mal auf 4.4ghz übertaktet hatte. Prime lief ( auch wenn ich den test nur ne halbe Stunde laufen lassen habe ), andere spiele liefen auch.. Nur eines halt nicht!!! Erst als ich dem Takt auf 4,2 ghz runter geschraubt habe, lief und läuft es bis heute bei allen stabil und problemlos! Ich denke Prime sollte auch nicht immer das Maß aller Dinge sein bei solchen Tests... normale Anwendungen können, obwohl Prime lief, deine CPU in die Knie zwingen... Und zack hast du eine Bluescreen 

Versuch doch einfach mal den Takt runter zu schrauben :P muss ja nicht mal viel sein!!!!

 

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Setz deinen 3570K einfach auf 4GHz. Das reicht völlig aus, reduziert die Leistungsaufnahme und einen Unterschied wirst du auch nicht merken.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb MARVELous_MOJO:

Ich denke Prime sollte auch nicht immer das Maß aller Dinge sein bei solchen Tests... normale Anwendungen können, obwohl Prime lief, deine CPU in die Knie zwingen... Und zack hast du eine Bluescreen 

Daher soll man ja auch Prime mindestens 24 Stunden laufen lassen und nicht nur 30 Minuten :D

 

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Daher soll man ja auch Prime mindestens 24 Stunden laufen lassen und nicht nur 30 Minuten

 

Das ist Unsinn. Prime kann man nehmen um zu testen ob die gewählten Settings stable sind, der eigentliche Belastungstest ist das ganz normale zocken, surfen arbeiten usw.. Ich hatte schon Systeme da lief Prime Stunden sauber durch aber hat man den Browser geöffnet umd ein Youtube Video gestartet ist das Sestem abgeschmiert.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Wenn man schon mit Prime testet dann entweder sehr lange oder gar nicht. Nur um das System zu belasten reicht dann auch kurz 

nen Stresstest mit Aida64 oder so zu machen dann auch gleich mit der Graka.

 

 

bearbeitet von Loki
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sieht jeder anders. Aus meiner Erfahrung reicht es Prime 15 bis 20 Minuten laufen zu lassen um zu gucken ob die Werte halbwegs stable sind, den rest macht man mit Games.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Etwas spät, ich weiß aber ich würd gerne mal wissen, hast du die Kernspannung erhöht? Wie sieht die Kühlung aus und wie die Temperaturen? Prime ist ein reiner Streßtest, der soviele Teile der CPU, zu 100% auslastet und Fehler provoziert. Es bietet lediglich einen Anhaltspunkt. Jedoch kann das Ergebnis bei anderen Rechenaufgaben ganz anders aussehen. Das was SC berechnet ist etwas völlig anderes.

Nur weil man eine CPU aus einer Serie super übertakten kann, trifft das nicht auf alle zu. Einige kriegen einen 2600K beispielsweise nicht über 4GHz, andere knacken, mit denselben Settings die 5GHz Marke.

 

Mein I7 2600K läuft mit 4,5 GHz fix im guten Mittelfeld.

 

Star Citizen läuft trotzdem wie ein Sack Muscheln...

 

Ach und nochwas, was für ein Motherboard und was für ein Netzteil ist drinne? Wie alt ist das Netzteil?

bearbeitet von Bierzeltboxer
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist aber nicht ungewöhnlich das eine CPU/GPU in Benchmarks oder Tests stabil läuft und im Alltagsbetrieb dann rumzickt. Ich lote damit meist das Maximum aus, und gehe dann mit dem Takt runter.  Bei den Intels reichen meist 4,0 - 4.2 GHZ alles drüber macht nur zicken mit der Kühlung, und bringt selten einen wirklichen Mehrwert. Bei mir ist es so das ich ca 4,8Ghz schaffen könnte aber die Wärme einfach nicht schnell genug wegbekomme, trotz Wasserkühlung. Köpfen wäre wohl die Lösung, aber der Aufwand lohnt IMO nicht. 

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Tilgorn:

Es ist aber nicht ungewöhnlich das eine CPU/GPU in Benchmarks oder Tests stabil läuft und im Alltagsbetrieb dann rumzickt. Ich lote damit meist das Maximum aus, und gehe dann mit dem Takt runter.  Bei den Intels reichen meist 4,0 - 4.2 GHZ alles drüber macht nur zicken mit der Kühlung, und bringt selten einen wirklichen Mehrwert. Bei mir ist es so das ich ca 4,8Ghz schaffen könnte aber die Wärme einfach nicht schnell genug wegbekomme, trotz Wasserkühlung. Köpfen wäre wohl die Lösung, aber der Aufwand lohnt IMO nicht. 

 

Sandy Bridges haben nöch gelötete Heatspreader. Also habe ich meinen plangeschliffen und poliert, wie ein Spiegel, was ca eine Stunde gedauert hat. Und Wakü drauf. Beim zocken habe ich, bei diesem Wetter zwischen 55° und 65° Höchsttemperatur. Diese 10° Schwankung geht dabei hauptsächlich auf das Wetter, bzw Umgebungstemperatur.

Ob der Aufwand sich lohnt? Seit I7 4. Generation sage ich mir, eine Generation überspringe ich, bis ich endlich aufrüste. Jetzt sind wir bei der 7. Generation. Meine Wakü hat mich insgesamt ca 300 Schleifen gekostet. Wesentlich weniger wie CPU, RAM, Boardwechsel. Und wenn der Tag kommt, kann ich die Wakü fast vollständig übernehmen. Und der eine Tag arbeit für ne Wakü ist doch nix. Davon geht die meiste Zeit drauf, wenn die Kühlung bei der Erstinbetriebnahme ein paar Stunden läuft um die letzten Luftbläschen rauszuschaufeln.

Köpfen ist auch nur noch ne Sache von ein paar Minuten, bis zu ner halben Stunde. Auf Youtube befinden sich zu so ziemlich jeder CPU Tutorials, bei denen man schon idiotensicher erkennen kann, wo man das Messer ansetzt, ohne irgendwelche Bauteile auf dem PCB zu beschädigen.

Wer jedoch alle 1-2 Jahre die Plattform wechselt und nicht weit, oder gar nicht, übertaktet, wird mit einer Wakü nicht glücklich werden.

 

Achja zum AiO: Kommt mir nicht mehr ins Haus! Habe ne Eisberg gehabt, und da ist der Kunststoffblock gebrochen und hat langsam mein MB und Graka vollgetropft. Nur noch Custom mit vernünftigen Blöcken. Man kühlt mit Wasser, weil man eine wesentlich höhere Kühlfläche hat, als mit einem Luftkühler. Bei AiO's sind Radiatoren mit 2x120er Lüftern der Normalfall. Das hat keinen Vorteil gegenüber Luft.

Deswegen habe ich eine Gesamtfläche auf den Radiatoren von 12x120 einseitig. Da kühlt man auch gleich noch die Graka mit weg, was bis letzte Woche auch der Fall war.

bearbeitet von Bierzeltboxer
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich streite ja nicht ab das man durch den erhöhten Aufwand höher takten kann, bei mir  ist es aber so das für mich 4,2GHZ reichen und 4,5 oder mehr keinen Frame mehr bringen. Selbst bei meiner 1080TI ( Wassergekühlt ) bringt es so gut wie garnichts wenn ich höher als 1950 MHZ gehe, schaffen könnt ich 2050 MHZ wenn das Powerlimit es erlaubt. 

Ich hab 1500mm Radifläche und nur bei meinem 420er Radi bequemen sich die Lüfter beim Zocken anzuspringen und mit 800 u/min das Wasser kühl zu halten. 

Mein Sweet Spot liegt beim 4K Gaming also bei CPU 4,2Ghz und 1950 MHZ GPU. Das ist natürlich bei jedem etwas anders aber die Unterschiede dürften nicht alzuhoch ausfallen.

 

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als ich noch MWO gezockt habe, hat jeder 100MHz Schritt Frames gebracht. Aber MWO ist ein Sonderfall...(Es gab sogar spürbare Performanceunterschiede, je nachdem in welchem Slot die Graka gesteckt hat. Sowas hab ich sonst noch nie erlebt) World of Warplanes auch. Dabei geht es auch nur um Min Frames und nicht Max oder Durchschnitt. Denn die Minimum Frams/Einbrüche, sind das, was einen im Spiel meistens umbringt...

 

Die Unterschiede können sehr hoch ausfallen, zumindest bei Sandys. Und das ist eben der Punkt. Mir ging es darum, die Kosten und den Aufwand eines Plattformwechsels gegenüber OC unter Wasser zu nennen. Das ist schon lange wieder reingeholt. Es ginge sogar noch billiger, aber ich bin halt in die Vollen gegangen. Dinge wie Wasser, Köpfen oder Schleifen sind keine Frage des Aufwandes, sondern nur ob man sich traut.

Wenn man sich nicht zutraut, solche Dinge zu tun, sollte man es auch lassen, bevor man für teuer Geld was kaputt macht. Aber wenn man Stunden/Tage mit OC und dem notwendigen Tests verbringt, steht der Aufwand, also Zeit und Arbeit, dieser Dinge in keiner Relation mehr.

Wer aber nach nem halben Tag OC, stehenbleibt und nicht das Maximum auslotet, für den lohnt es sich natürlich auch nicht, und dann soll es auch gut sein, denn man hat ja dann schon mehr Leistung als man ursprünglich bezahlt hat. Da geb ich dir ja vollkommen recht. Nur in meinem Fall hat es ein halbes GHz für den Dauerbetrieb ausgemacht. Es soll sogar Leute geben, die haben K-CPU's, mit entsprechendem Aufpreis und übertakten gar nicht :lach3:

Recherche kommt auch noch dazu. Ich habe mir erstmal einen Tag lang die ganzen Übertakterforen durchgelesen, welche Werte möglich sind, welche Einstellungen sich anbieten, welche Werte Schäden verursachen, bzw sicherer Langzeitbetrieb möglich ist usw... Sowas probier ich nicht aus, sondern laß die Cracks das machen, die zum Selbstzweck benchen und ne gekillte CPU als ein Meßergebnis abtun. Aber diese Recherche ist eben auch Aufwand, den man hinzuzählen muß.

 

Mein CPU wollte das ich fast gleichmäßig die vCore anhebe, mit jedem 100MHz Schritt. Jeder vCore Schritt bringt aber Temperatur. In meinem Fall hätte ich bei 4GHz im Sommer mit Luft schon Probleme, es sei denn, ich hätte noch so nen riesigen V12 Kühler drauf, aber der war mir zu schwer. Der hing schon runter und hatte sich auf der Graka abgestützt, was kein Dauerzustand gewesen währe, dann gings an die AiO Wakü, die totaler Schrott war. Und so habe ich dann, wenn ich schon ne Custom Wakü aufbaue, gleich noch den Heatspreader geschliffen, denn da kams auch nicht mehr auf die eine Stunde an.

Ab 4,5 GHz verdoppeln sich die vCore Schritte bei meinem Exemplar, also ab da gehts fast exponentiell nach oben. Daher hab ich dort den Sweetspot gefunden und muß den entsprechend runterkühlen, ohne nen Höhrsturz zu kriegen oder sich mein Mainboard soweit deformiert, bis die Leiterbahnen reißen.

Es gibt Sandys, die schaffen 4,5 GHz mit Undervolting, aber dieses Glück war mir leider nicht vergönnt. Dennoch guter Wert, wenn man sieht, das einige bei 4 GHz Feierabend haben.

Meine Philosophie ist seit Jahren daher, Kühlung ist alles, denn dann limitiert nur noch vCore selbst.

 

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Vicuslupus

 

um prime als belastungstest zu verwenden musst du auch wissen wie und warum du es einstellen musst um es effektiv zu nutzen.

wenn du prime nicht einstellst musst du prime auch entsprechend lange laufen lassen das er bis zum large fft test überhaupt kommt.

wenn du es nur kurz laufen lässt hat er vielleicht die smal fft`s getestet wo du nur besonders die gleitkommaeinheit der cpu belastest.

wenn du nur über die vcore spannung overclocked hast probier mal einen inplace large fft test mit diesen einstellungen.

 

41.png

 

 

prime ist aber auch kein garant das die cpu mit deinen oc einstellungen 100% läuft nur weill du sie jetzt besser getestest hast.

prime testet halt nicht die unterschiedlichen lastenwechsel (idle high, high idle) die im altagsbetrieb auftreten. dadurch können schon beim internet surfen oder anderen kleinen lasten abstürze auftreten. 

wie schon wer geschrieben hat, lass die cpu am besten nicht am limit laufen.

da star citizen jetzt nicht durch abstürze unspielbar ist würde ich auch sagen es liegt an deinem oc einstellungen.

 

 

grüße

 

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oha, wollte gar nicht so eine detailierte Diskussion lostreten.

Also ich habe ein Asus P8Z77-V- Board. Der Kühler ist ein Phanteks PH-TC14CS. Habe schon öfters übertaktet, nie Probleme gehabt.

Werde es nochmal testen, wenn es sich lohnt, atm ruckelt es eh nur wegen der Server.

Und zum Release 2030 kommt eh ein neuer Rechner ;-)

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb Vicuslupus:

Oha, wollte gar nicht so eine detailierte Diskussion lostreten.

Also ich habe ein Asus P8Z77-V- Board. Der Kühler ist ein Phanteks PH-TC14CS. Habe schon öfters übertaktet, nie Probleme gehabt.

Werde es nochmal testen, wenn es sich lohnt, atm ruckelt es eh nur wegen der Server.

Und zum Release 2030 kommt eh ein neuer Rechner ;-)

Na bis 2030 kann man ganz zuversichtlich sein, das das Rig noch 2 mal wechselt.

 

vCore ist wichtig. Wenn du da noch Luft hast, heb die doch mal einen Tacken an. 1-2 Schritte. Board ist gut. Wichtig währe da nur, das man nicht mit so nem Foxconn oder Noname Schrott daher kommt. Die arbeiten oft gerne nicht stabil, wenn man an der vCore rumspielt, bis hin zu Spawas oder Kondensatoren, die dann platzen. Ist kein Gerücht, hab ich selber schon erlebt:ninja:.

Die Frage nach der Kühlung kam, weil man mit Stockkühlern eine erhöhte vCore weggekühlt kriegt.

 

Wenn du sowieso schon Erfahrung damit hast, hat sich das aber erledigt, denn dann erzähl ich dir ja nix neues.

 

Achja, ich dachte das Forum ist da, für Diskussionen :ninja:

bearbeitet von Bierzeltboxer
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Vicuslupus:

Oha, wollte gar nicht so eine detailierte Diskussion lostreten.

 

Keine Bange, das ist hier immer so bei HW Diskussionen :laugh:

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden