Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation on 09/14/2017 in all areas

  1. Wie versprochen ein Review meines Crewkollegen. Ich habe nur die Hälfte verstanden, aber vielleicht sollte ich auch einfach nur mit meinem Warthog zufrieden sein und nicht weiter darüber nachdenken.^^
  2. Ich denke, man wird einen vernünftigen Spagat zwischen Simulation/Immersion und Spielspaß finden müssen. Ich hätte wenig Spaß daran, wenn es ähnlich wie in World of Warcraft so weit kommt, dass man einen festen Teil seiner möglicherweise eh schon viel zu gering vorhandenen Spielzeit erst noch damit verbringen muss, sich zwingend benötigtes Essen und Trinken zu erfarmen, um überhaupt erst richtig anfangen zu können, Spaß zu haben. Wenn man essen, trinken, schlafen, duschen und pinkeln kann, um seinen Kampfwert zu steigern, wird es unweigerlich irgendwann auch zum Muss und somit zu einer regelmäßigen Aufgabe, die auf Dauer nur noch lästig ist. Ich finde es gut, wenn es Elemente gibt, die die Immersion stärken, aber elementare Dinge wie Schlafen, Duschen und Toilettengang sollte man außen vor lassen, außer es sind rein kosmetische Dinge. Man sollte davon ausgehen, dass diese Dinge eh jeder irgendwann macht und daher haben sie meiner Meinung nach nichts in der Spielmechanik verloren. Auch Rambo muss mal Pipi, aber deswegen sehen wir ihn im Dschungel nicht an einen Baum pinkeln, weil es ganz einfach keine Sau interessiert. Was das Actor Status System angeht, bin ich grundsätzlich voll und ganz dabei. Ich finde es super, sich um seinen Sauerstoff kümmern zu müssen, sonst könnte man auch gleich in Schlüpper und Basecap durchs All driften und dabei eine smöken. Zudem schafft es Möglichkeiten für besonderes Mission Design wie z.B. toxische Dämpfe etc. und somit eine Verwendung mehrere Anzugsarten, die man alle schön im Spind seines Schiffes sammeln und je nach Setting wechseln könnte. Ganz besonders gut gefällt mir der Einfluss auf den FPS-Bereich. Die Fans schneller Ballerspiele werden mich steinigen, aber ich hoffe nicht, dass es in Star Citizen so flott zugeht wie in den einschlägigen Shootern. Meistens sieht es da doch gleich aus, und in Star Marine ist es derzeit auch noch so, dass man irgendwo spawnt, völlig unkoordiniert zum nächsten Flagpoint rennt und irgendwann zwangsläufig auf einen Gegner trifft. Diese Begegnung ist dann oft innerhalb von Sekunden beendet und einer ist tot, nur Sekunden bevor der Gewinner um die nächste Ecke rennt und selbst getötet wird. Dann geht das Lemmingmassaker von vorne los... Völlig sinnfrei! Ich kann das aber auch nicht anders spielen, weil sobald man versucht, sich koordieniert zu einem Flagpoint vorzuarbeiten, längst alle anderen Flagpoints von besagten Einzellemmingen eingenommen werden. Momentan möglichweise so gewollt, aber es geht ja ums Prinzip. Ich freue mich darauf, mich mit einer gut eingespielten Truppe in eine gut geschützte Basis zu kämpfen, den Sani immer mit dabei, der mir meine Verwundeten Kameraden in sicherer Deckung wieder zusammenflickt und ich möchte jeden Einzelnen schmerzlich vermissen, der das zeitliche segnet, weil ich ihn auf lange Zeit nicht weiter als Unterstützung habe (er muss ja erstmal im Krankenhaus aufwachen und wieder anreisen). In diesem Szenario muss auch nicht jeder wie von der Tarantel gestochen dauersprintend und wie ein Frosch auf Crack hüpfend durch die Gegend dödeln. Lieber taktische Gefechte mit Tiefgang und ohne Tote und vielleicht sogar ohne Verletzte. Das wäre Immersion und das fände ich gut. Ansonsten kann der FPS-Part mir getrost gestohlen bleiben und ich muss mir zur Not bei Bedarf ein paar Counter Strike Pistoleros anheuern. Fazit: Essen, Trinken, Schlafen, Duschen, Toiletten als kosmetische Elemente zur Schaffung von Immersion --> Ja! Essen, Trinken, Schlafen, Duschen, Toiletten als Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen zum Überleben oder als "Quasi"-Muss für wichtige Buffs --> Nein! Betten auf Schiffen, um ausloggen zu können --> Von mir aus gerne, dann aber bitte in der richtigen Anzahl! Grundsätzliches Actor Status System, um Kämpfe taktisch zu gestalten und interessante Missionen gestalten zu können --> Bitte! Auf jeden Fall!
  3. Ich schreibe mal etwas als Arma Spieler mit über 1500 Stunden. Auch das ist gegenüber den Hardcore Spielern noch verhältnismäßig gering. Einige Bekanntschaften kratzen gerade an der 4000 Stunden Marke. Die Arma Reihe zeichnet sich durch seinen Realismus aus. Nicht umsonst ist Arma III wie auch die Vorgänger das "Auschußprodukt" einer für Berufsarmeen hergestellten Simulation. Sprich wir reden bei Arma von einem Simulator der so realistisch ist wie es der Code nun einmal zulässt. Die Arma Community ist relativ groß, was auch an der liberalen Haltung Bohemias gegenüber eigenen Mods und natürlich der Role-Play Abwandlungen (Altis-Life bzw. Tanoa, Malmen etc.) liegt. Ich muss sagen Arma is a B....! Arma ist für normale Shooter Spieler zu Beginn extrem frustrierend. Da man taktisch vorgehen muss und es auch vorkommen kann, dass man sich an einen Vorposten stundenlang heranschleichen muss ohne auch nur einen Schuß abzugeben. Für mich der den Trend zum Fast Pace Shooter wie CoD wirklich schrecklich findet, ist Arma ein Segen. Um auf deine Fragestellung@AstroSam zurückzukommen. Das neue Stamina System hat mich in der Tat an Arma erinnert und ich finde es toll. Soweit ich weiß hat CR und CIG sich schon immer ein möglichst hohen Realitätsgrad vorgestellt. Momentan gibt Star Marine dies leider nicht wieder und hat bei vielen die ich kenne unter anderem auch in der Rhein Union für Enttäuschung gesorgt. Zum Thema Hunger und menschlichen Bedürfnissen. Hier muss man m.E. nach einfach taktisch klug handeln. Kein General sendet seine Truppen hungrig in die Schlacht, außer er hat keine andere Wahl. Essen und trinken wird wohl ständiger Begleiter sein. Aber auch in Arma ist das einfach zu handhaben. Was den Harndrang angeht ist es bei Arma in der Tat so, dass man sich in die Hose macht und dadurch Schaden erleidet. Ich gehe aber davon aus, dass CIG das ganze hier etwas besser ausbalancieren wird. Thema Movement: In Arma ist es so, dass man nur ein bestimmtes Gewicht mit sich führen kann. Dies kann zwar künstlich (Rucksack etc.) erhöht werden, wirkt sich aber auf die Ausdauer aus. So ist man schneller erschöpft und wenn man dann in ein Gefecht kommt ist das mit dem Zielen sehr abenteuerlich. Allerdings ist Arma darauf ausgelegt gerade nicht in solche brenzligen Situationen zu kommen. Aufklärung ist hier das a und o. Alles in allem freue ich mich auf mehr Realismus im Spiel, allerdings werden viele anfänglich wohl ihre Probleme damit haben. Heutige Spiele animieren leider zu einem schnellen Vorgehen und bestrafen dies auch nur minimal. Abschließend denke ich aber, dass wir irgendwo zwischen Arma und Battlefield landen. Gesendet von iPhone mit Tapatalk
  4. Es wurde im ATV doch gesagt das deine Leistung durch mangelten Schlaf beeinträchtigt wird und wenn du Harndrang hast, dich das ebenfalls negativ beeinträchtigt. Ähnlich wird das auch mit der Nahrung und Wasser sein. Ich denke wenn man vor der Schlacht geschlafen, gegessen und auf klo war, ist man fit für den Einsatz. Bei dem letzten ATV ist mir aber auch dieser gedanke gekkommen, da sind einfach zu viele Faktoren die einem das antrainieren der Kompensation wie Recoil, Ausdauer usw extrem erschweren. Wenn man das mal mit CSGO vergleicht, welches ja relativ leicht zu beherrschen ist, da es nur einige Faktoren zu beachten gibt (Recoil, stillstehen oder hocken beim schießen und gute Mapkentnisse), wird das bei SM/SC so niemals möglich sein ein gutes Aiming hin zu bekommen, es sei denn sie gestalten für SM einige Maps auf die man sich einspielen kann, aber selbst dann wird das selbst für Pros eine Herausforderung. Verschiedene G Kräfte, jedes Rüstungsteil wird sich anders auf deine Ausdauer auswirken, der Ausdauerzustsnd wirkt sich wiederum auf das Recoil aus Dein allgemeiner Gesundheitszustand, wirkt sich auf die Ausdauer und dem Recoil aus, wenn du verletzt bist, kannst du dich auch nicht mehr so schnell bewegen, und bist schneller aus der puste, und das auch noch abhängig von Verletzungsgrad Toxische Umgebung wirken ebenfalls auf den Char ein, wenn sie vorhanden sind, dann wird es sicher noch Neuronale Systeme geben die ebenfalls leistungssteigernd wirken werden (habe da an einem Mobiglas so einen Button gesehen der iwas mit Neuro dran hatte) Dieser Mix ist nicht zu kompensieren, wenn dann schaffen das nur (junge) HardcoreGamer... oder cheater Edit2: wenn du nicht regelmäßig Duschen gehst, wirste sicher den einen oder anderen Auftrag auch nicht erhalten, denn leute die stinken meidet man in der Regel, die Animation wird bestimmt auch lustig, schwirren kleine Alienfliegen um dich oder krabbeln kleine Käfterchen auf dir rum
  5. Also ich finde diese Features geil! Und Chris Roberts hat ja von Anfang an gesagt, dass Dinge wie duschen, essen, auf's WC gehen usw. kommen werden. Glaube aber nicht, dass SC deswegen jetzt zum Survival-Game mutiert, wo du gleich tot umkippst, wenn du mal nix isst. Und ansonsten bin ich auch froh, dass dadurch die Geschwindigkeit rausgenommen wird. Mag keinen Shooter wie Unreal Tournament, wo alle dauernd wie die bekloppten in der Gegend rumspringen. Taktik und Teamplay sind das Zauberwort. Aussedem hält es uns so die ganzen nervigen Shooter-Kiddies vom Hals... also grün von meiner Seite aus.
×
×
  • Create New...