Priar

Crash
  • Gesamte Inhalte

    502
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

111 Über fast alle Zweifel erhaben

4 User folgen diesem Benutzer

Über Priar

  • Rang
    Asteroid

Profile Information

  • Gender Male

Star Citizen

  • RSI Handle Priar
  • Golden Ticket Nein
  • Abo Centurion

Letzte Besucher des Profils

767 Profilaufrufe
  1. Quelle: StarCitizenBase Der deutsche YouTuber Trakkar bietet euch auch diese Woche wieder eine Podcast-ähnliche Zusammenfassung der wichtigsten Themen aus dem Star Citizen Universum. Dabei geht er auf den Zeitplan (Production Schedule), Bugsmashers, Around the Verse - Behind the Scenes Gamescom 2017 und das Q&A zur 600i ein. Zur Gamescom hat er vergangene Woche auch ein spezielles Video veröffentlicht. Ihr könnt Trakkar auch auf Patreon unterstützen: zu Patreon. Viel Spaß beim Anhören! Zeitmarker: Zeitplan Update: 0:30 Bugsmashers: 01:00 Around the Verse: 02:50 Q&A 600i: 09:22 Quelle: Youtube Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum
  2. Quelle: StarCitizenBase Willkommen zur 42. Ausgabe von Loremaker’s Guide to the Galaxy. Diese Woche stellt uns der Autor Adam Wieser das Chronos System vor. Den kompletten Galactic Guide zum Chronos System könnt ihr euch auch hier auf Deutsch durchlesen: zum Artikel. Allgemeines Entdeckt wurde Chronos 2863 am Rande des UEE Territorium. Einige Jahre später, 2872, verkündete Imperator Corbyn Salehi in einer Erklärung, dass dort ein künstlich geschaffener Planet entstehen soll: die Synthworld. Außerdem wurde das System als Testumgebung für das 999. Test-Squadron "The Wreckless" genutzt. Die 18. Kampfflotte der Navy ist in diesem System stationiert. Der Stern Dabei handelt es sich um einen gelben Typ-G-Hauptreihenstern (wie die Sonne im Sol System). Er ähnelt auch in Bezug auf die Masse und Leuchtkraft der Sonne im Sol System. Bruder Der Planet "Bruder" befindet sich innerhalb des grünen Gürtels. Es ist ein steiniger Meso-Planet. Er verfügt über verschiedene Erze. Durch seine Nähe zum Stern herrschen auf der Oberfläche extrem hohe Temperaturen. Dadurch werden jegliche Bergbaumöglichkeiten unterbunden. Schwester Der Planet "Schwester" ist etwas weiter entfernt vom Stern. Durch die Gasatmosphäre und den dabei entstehenden Treibhauseffekt herrschen dort noch heißere Temperaturen als auf Bruder. Der Planet ist wie Bruder unbewohnbar. Er wird heute hauptsächlich zur Gassammlung und -raffination genutzt. Synthworld Synthworld ist ein künstlich erschaffener Planet. Er sollte dazu beitragen, das Ansehen der Regierung nach dem Messer Regime wieder zu steigern. Dem Projekt wurde die finanziellen Mittel radikal gekürzt, nachdem bekannt wurde, dass in dem Projekt Milliarden Credits unterschlagen worden sind. Archangel Station Diese Station umkreist die Synthworld. Es stellt den Knotenpunkt für jegliches Anliegen in Bezug auf die Synthworld dar. Es ist die Basis für Wissenschaftler & Ingenieure der Synthworld sowie für Zulieferer von Materialien. Dieses und andere Systeme können jederzeit über die Starmap besucht werden. Quelle: RSI / Youtube Übersetzung: StarCitizenBase Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum
  3. Quelle: StarCitizenBase [ Musik ] Ansager: Guten Abend, alle zusammen. Macht euch bereit für den dieswöchigen Blick hinter den Vorhang, denn es ist Zeit für Something Every Tuesday mit eurem Gastgeber, Esen Landari! [ Applaus ] Danke! Danke. Hey zusammen, toll dass ihr dabei seid. Wir haben eine echt beeindruckende Show für euch heute Abend und ihr wollt keinen Augenblick davon verpassen. Und wo wir gerade von Verpassen sprechen, habt ihr von diesem armen Typ in Lyre gehört? Habt ihr das mitbekommen? [ Vereinzeltes Gelächter ] Nun, letzte Woche ist eine Caterpillar Crew in Lyre für´s Nachtanken und Ressourcen auffüllen gelandet und ein Crewmitglied ging auf die Toilette und schloss sich aus Versehen ein. Erstmal nichts Besonderes, oder? Nun, wie sich zeigte, trug der Typ sein Mobi nicht, also naja, er konnte nur noch an die Tür hämmern. Ich vermute, die Türen waren ziemlich massiv gebaut, denn niemand hat ihn gehört. Der Arme hat das ganze Wochenende eingesperrt in diesem beengten Klo verbracht. Echt verrückt, oder? Aber zum Glück konnte er sich hinsetzen, stimmt´s? [ Gelächter ] Die anderen Crewmitglieder bemerkten erst, was passiert war, als sie zurück zum Schiff kamen und das brauchten, was jeder nach einem Urlaub in Lyre brauchte: Die Toilette benutzen und kalt duschen. [ Gelächter ] Zur Verteidigung der Crew, sie dachten, der Kerl hätte sie einfach versetzt, um auf eigene Faust feiern zu gehen. Wie krass macht dieser Kerl Party, wenn es niemanden kümmert, dass er im Moment der Landung sofort verschwindet? Es gibt eigentlich nur ein Wort, um jemanden zu beschreiben, der so hart ran geht - "Cassianisch." [ Gelächter ] Achja, wo wir bei Ellroy Cass sind, jedermanns prominentes Lieblingsschiffswrack ist wieder im Entzug. Anwärter auf die am wenigsten überraschende Schlagzeile des Jahres. Berichten zufolge kämpft er mit einer Flow-Sucht. Die Quellen behaupten, dass Cass vor dem Entzug wohl tagelang nicht geschlafen hatte und mit der Landschaftsgestaltung seines Gartens beschäftigt war, damit sich dieser "wie der Strand anfühlt." Eigentlich eine nette Idee, oder? Außer dass sein Anwesen im Wald liegt. Das ist echt eine reine, ungeschnittene Portion Cass, die wir da haben. Manche von euch erinnern sich sicher, dass Maurice Vano, der Mann, der versucht hat, Imperator Costigan zu töten, ebenfalls süchtig nach Flow war. Angeblich fürchteten Cass' Freunde, als sie herausfanden, dass er die neue Droge nahm, er könne zu einer ähnlichen Tat getrieben werden. In Cass' Fall war jedoch sein einziges Anschlagsziel seine eigene Karriere. [ Gelächter ] Es ist aber toll, dass er versucht, Hilfe zu bekommen. Ernsthaft. Sucht ist schlimm, egal wer man ist. Natürlich ist es etwas weniger schlimm, wenn eure Entzugsklinik so aussieht. Hier sind ein paar Bilder vom Tresman Gardens Rehabilitation Center, die wir gefunden haben. [ Johlen und Rufe ] Nett, oder? Diese sexy, durchtrainierten Leute in den knappen Badeanzügen? Dies sind die zertifizierten Hydromassage-Heiler. Kurze Umfrage, wer von euch denkt gerade darüber nach, von irgendwas abhängig zu werden? [ Gelächter ] Wie ich am Anfang sagte, wollt ihr nirgendwo hingehen. Wir haben eine sehr, sehr spezielle Show heute Abend, denn unser erster Gast ist die Definition eines Helden. Seine wagemutigen Handlungen retteten die Leben von 21 Navy-Crewmitgliedern auf Virgil I. Um uns seine absolut unglaubliche Geschichte zu erzählen, ist heute Abend Lt. Davante Lee bei uns. [ Applaus ] Machen Sie es sich bequem und bleiben Sie eine Weile. Sie haben es sich verdient. Lt. Davante Lee: Danke. Yeah, wow, es ist schon sehr überwältigend, hier zu sein. Die Studiolampen sind hell, oder? Lt. Davante Lee: "Blendend" ist vermutlich das passendere Wort. Fühlt sich an, als wäre ich in einem Staring Contest mit einem Bengal Carrier. [ Gelächter ] Bevor wir anfangen, möchte ich Ihnen im Namen aller hier und der Zuschauer im Spectrum für Ihren Dienst danken. [ Applaus ] Ihre Geschichte ist absolut unglaublich. Es gibt wirklich keine andere Art, sie zu beschreiben. Also lassen Sie uns kurz die Situation beschreiben: Ihre Flotte geriet im Virgil System unter Beschuss, richtig? Nahe Virgil I. Lt. Davante Lee: Als Teil der Nachhut, ja. Und wo waren Sie, als der Hinterhalt passierte? Lt. Davante Lee: Ah, ich habe Nachschub zur Montgomery verschifft. Gerade war da noch diese riesige, wunderschöne Polaris vor mir und im nächsten Moment steht das Schiff in Flammen und stürzt in Richtung Virgil I unter uns. Der Sektor war jahrelang ruhig gewesen. Dann, wie aus dem Nichts, treffen sie uns hart und das Schlimmstmögliche passiert. Ehrlich, als die Vanduul Jäger auftauchten und die Mont abstürzte, musste ich kurz innehalten und mich fragen, ob ich mich in einem Simpod befand oder nicht. Nichts fühlte sich real an. Aber Sie waren nicht in einem Simpod, oder? Lt. Davante Lee: Nein, definitiv nicht. Ich war in einem Argo MPUV. [ Keuchen ] Das ideale Schiff, um mit einem Vanduul eine direkte Konfrontation anzufangen, richtig? Lt. Davante Lee: Nun, es hat keine einzige Waffe, aber es hat etwas anderes, das für es spricht - eine Menge Laderaum. Ich wusste, dass ich einen Kampf niemals überleben würde, aber ich könnte Leute in Sicherheit bringen. Also in dem Moment, als die Mont unter mir in die Atmosphäre über Virgil I eintrat, entschied ich, ihr zu folgen. Ich hatte echt Probleme, sie zu finden, speziell da die Comm-Systeme des Schiffs offline waren. Ich habe gehört, dass Virgil Is Atmosphäre die Suche nicht gerade leichter gemacht hat. Nicht mit all der wirbelnden, giftigen Asche, die die Sichtweite so ziemlich auf Null reduziert. Lt. Davante Lee: So viel ist sicher, aber das hat mir vermutlich das Leben gerettet. Dieses Interview wird von "giftiger Asche" gesponsored. Ernsthaft, sie könnte euer Leben retten. [ Gelächter ] Also, Sie spüren die Montgomery irgendwo in diesem verrückten Aschesturm auf, und dann was? Lt. Davante Lee: Lieutenant Yu war zu dieser Zeit am Steuer. Wenn man den Zustand der Korvette bedenkt, hat sie einen unglaublichen Job beim Kontrollieren der Notlandung gemacht, daher landete sie an einer perfekten Stelle. Die 'duul fanden die Absturzstelle, kurz nachdem ich sie erreicht hatte. Sie nahmen die Mont unter Beschuss, um uns zu beschäftigen, während überall um uns herum Landungsschiffe aufsetzten. Es war ... ich bin mir nicht sicher, wie ich es beschreiben soll. Ich meine, es war das absolute Chaos. Niemand konnte wirklich etwas sehen, abgesehen von ihren Schüssen, die durch die Asche wie Lichtflecken schwirrten ... und wir wussten, dass die 'duul jede Sekunde näher kamen. Wir wussten nur nicht, von wo. Irgendwie schaffte es die Crew der Mont, sich zusammen zu rotten und einen Perimeter aufzubauen. Einer der Geschütztürme hatte den Absturz überstanden, also versuchten sie, diesen so gut wie möglich zu nutzen. Sie gaben mir genug Feuerschutz, um zu landen. Tatsächlich erinnere ich mich gar nicht mehr an so viel, wo ich gerade darüber nachdenke. Mit dem ganzen Adrenalin und so schaltete mein Gehirn wohl irgendwie auf Autopilot. Alles, was ich getan habe, war mehr Instinkt als irgendetwas anderes. Und zu welchen Handlungen brachte Sie dieser Instinkt? Lt. Davante Lee: Ich, ummmm, entlud die Argo so schnell wie möglich, und begann damit, die Crew der Mont einzuladen. Die Verletzten zuerst. Beim ersten Mal hob ich ab ohne auch nur die Scans zu checken. Ich hob einfach nur vom Boden ab, wählte eine Richtung und verzog mich so schnell wie möglich von dort. Und wie oft haben Sie das gemacht? Lt. Davante Lee: Es hat drei weitere Trips gebraucht, um alle wegzubringen. [ Lauter, anhaltender Applaus ] Lt. Davante Lee: Danke, aber es war wirklich der Aschesturm und die unglaublichen Leute am Boden, die die Vanduul so lange zurückgehalten haben, dass ich so viele von der Crew rausbringen konnte. Das ist einfach unglaublich. Wo haben Sie die geretteten Leute überhaupt hingebracht? Zu einem anderen Teil des Planeten? Lt. Davante Lee: Nee, man will sich wirklich nicht in der giftigen Atmosphäre aufhalten, wenn es nicht unbedingt sein muss. Ich habe einen sicheren Ort für sie auf dem nächsten Mond gefunden. Habe sie dort rausgelassen und bin dann für den Rest zurückgeflogen. Es ist ein Wunder, dass sie die Vanduul so lange zurückhalten konnten. Ich kann mir nicht mal annähernd vorstellen, wie es gewesen sein muss. Ich muss mich ständig daran erinnern, dass es eine wahre Geschichte ist. Es klingt wie direkt aus einem Film entnommen. Für welchen, wenn sie wirklich einen Film draus machen, ich schon den perfekten Schauspieler kenne, der Sie spielen kann ... wenn er dann wieder aus dem Entzug zurück ist. [ Gelächter ] Wie geht es für Sie weiter, Lieutenant? Lt. Davante Lee: Nun, ich muss noch ein paar weiterer dieser Shows besuchen. Ich glaube, wir hatten Glück, Sie zuerst bei uns zu haben, richtig? Lt. Davante Lee: Jap, die erste. Ist es so offensichtlich? Ernsthaft, Sie haben einen großartigen Job gemacht, richtig Leute? [ Lauter Applaus ] Lt. Davante Lee: Danke. Ich bin wirklich sehr dankbar für die Unterstützung, aber es sind die Männer und Frauen, die aktuell an der Vanduul Front ihren Dienst tun, die die wahren Helden sind. Es ist wichtig, dass die Leute im Empire daran denken, die Sache auf jede erdenkliche Art zu unterstützen. Sind Sie sicher, dass Sie noch nie in einer solchen Show waren? Lt. Davante Lee: Positiv. Nun, ich habe das Gefühl, dass sich das in Zukunft drastisch ändern wird. Wir müssen eine kurze Pause machen. Können Sie noch etwas länger bei uns bleiben? Lt. Davante Lee: Ich denke schon. Na dann leeren Sie mal Ihren Terminplan, denn ich habe noch etwa eine Bazillionen weitere Fragen für Sie. Außerdem fänden wir es toll, wenn Sie eine Runde "Spin Cycle" spielen würden. Wären Sie dabei? Lt. Davante Lee: Sicher, kann losgehen. Das und mehr, wenn Something Every Tuesday nach der Pause zurückkehrt. Quelle: RSI Übersetzung: StarCitizenBase Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum
  4. Quelle: StarCitizenBase Grüße Citizens, mit der Gamescom hinter uns fokussiert sich das Team auf die nötigen Fixes, um 3.0 zu den Evocati und in das PTU zu bringen. Ihr könnt verfolgen, wie unser Team vorankommt, indem ihr euch unseren Production Schedule anschaut, der letzten Freitag aktualisiert wurde. Und damit werfen wir direkt einen Blick auf die kommende Woche. Gestern war Labor Day in den USA und die Teams von Austin und LA haben sich einen wohl verdienten Urlaub mit ihren Freunden und Familien gegönnt. Das hat uns allerdings nicht davon abgehalten, eine neue Folge von Citizens of the Stars zu veröffentlichen. In dieser Folge beantwortet Cheyne Hessler eine Runde Quantum Questions und Dastro erzählt darüber, wie er sein Big Benny's Kostüm geschaffen hat. Der Mittwoch bringt uns einen neuen Loremarker's Guide to the Galaxy. Das System diese Woche ist von Regierungsgeheimnissen und politischen Kontroversen umhüllt. Könnt ihr erraten, welches System vom UEE für ein streng geheimes Projekt genutzt wird? Ihr findet es morgen heraus. Donnerstag ist natürlich "Around the Verse"-Tag, an dem ihr die neusten Nachrichten zur Entwicklung von Star Citizen bekommt. Diese Woche gibt es ein neues Update zum Burndown zu 3.0 sowie einen Blick auf das Ausdauer-System. Zum Abschluss der Woche gibt es noch eine Ausgabe Happy Hour Community. Ben Lesnick hat sich mit Jared Huckaby, Tyler Witkin und mir zusammengetan, um sich mit der Community zusammenzusetzen und über Star Citizen zu sprechen. Das war's für diese Woche, wir sehen uns im 'Verse! Tyler Nolin Community Manager Die Wochenplanung Montag, 04. September 2017: Citizens of the Stars (RSI | SCB) Dienstag, 05. September 2017: Wöchentlicher Lore-Post (RSI | SCB) Mittwoch, 06. September 2017: Loremaker's Guide to the Galaxy (RSI | SCB) Donnerstag, 07. September 2017: Around the Verse + Burndown (RSI | SCB) Vault Update Freitag, 08. September 2017: Happy Hour: Community (RSI | SCB) RSI Newsletter (SCB) Community Spotlight: 05. September 2017 Die Einsendungen der Star Citizen Community versetzen uns immer wieder in Erstaunen. Egal ob Fan Art, Cinematics, ein YouTube Guide oder sogar ein 3D-Modell eures Lieblingsschiffes; wir lieben alles davon! Vergesst nicht, eure Inhalte im Community Hub hochzuladen, um sie vielleicht bald schon hier wiederzufinden. Besucht den Community-Hub >>> 600i Wallpaper von eXpG_RapidDarkVenom eXpG_RapidDarkVenom hat ein Selfie mit seiner 600i gemacht und es zu einem Wallpaper gewandelt! Zum Post im Community Hub Astora Wide News Magazine Zephyr, zusammen mit seiner Organisation Astora, hat ein Lore-basiertes Magazin mit Fokus auf die Organisation sowie weiteren Artikeln über neue Schiffe, Interviews und gefährliche Begegnungen geschaffen. Zum Post im Community Hub Zur deutschen Übersetzung von Ausgabe #1 Quelle: RSI Übersetzung: StarCitizenBase Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum
  5. Quelle: StarCitizenBase Intro Herzlich Willkommen zum wöchentlichen Format nur über euch, die Star Citizen Community: Citizens of the Stars. Nahezu jeder Teil von Star Citizen entsteht mithilfe der Community. Durch Bugreports im Issue Council, Feedback in den Foren oder durch von euch generierte Inhalte. Die Community ist ein Grundpfeiler der Entwicklung des Spiels; diese Show ist für euch. Citizen Spotlight In Citizen Spotlight werden jede Woche von euch, der Community, erstellte Inhalt vorgestellt. Diese Woche steht Dastro mit seinem Big Benny's Cosplay im Fokus. Dastro hat circa 20 Stunden lang an seinem Cosplay gearbeitet. Für 2018 hatte er ursprünglich geplant, Big Benny's Cosplay 3.0 zu machen, er denkt aber darüber nach, etwas neues auszuprobieren, wenn er dafür genug Zeit hat. Quantum Questions In Quantum Questions beantwortet jede Woche ein anderer Entwickler in zwei Minuten so viele Fragen wie möglich. Diese Fragen stammen zum Großteil aus dem Subscribers Den im Spectrum. Diese Woche steht Cheyne Hessler, Character Artist bei CIG LA, Rede und Antwort: Wie ist dein Name und was machst du bei CIG? Mein Name ist Cheyne Hessler und ich bin Character Artist hier bei CIG LA. An welchen Panzerungen und Outfits hast du schon gearbeitet? Ich habe an allen Varianten der Slaver-Rüstung gearbeitet, darunter der leichten, mittleren und schweren Variante. Ich habe auch am RSI Explorer Suit und der Legacy Medium Marine Armor mitgearbeitet, die wir vor kurzem enthüllt haben. Wie viele Polygone sind in einem typischen Rüstungsset? Bei einem normalen, durchschnittlichen Rüstungsset gibt es ungefähr zwischen 50.000 und 60.000 Polygonen. Wir versuchen, die Außen- und Innenseite der Outfits zu modellieren, damit Spieler nicht durch die Rüstungen durchgucken können. Welches Programm wird genutzt, um den High Poly Render des Charakters aufzunehmen? Für die High Poly Renders nutzen wir ein Programm namens KeyShot, welches ein CPU-basiertes Render-Programm ist. Es erlaubt uns, unsere Charaktere in Echtzeit zu rendern und zu visualisieren, während wir temporäre Gegenstände und Beleuchtung hinzufügen. Wie viele Schritte gibt es in einem Character Art Prozess? Bei einer Character Art Pipeline durchlaufen wir vier Schritte, darunter der High-Poly, bei dem wir unsere Charaktere modellieren und konzeptionieren. Danach optimieren wir diese High-Poly-Modelle mit einem Low-Poly-Modell für das Spiel, fügen Texturen hinzu und zum Schluss passen wir alle Materialien an. Wie passt Modularität in die Character Pipeline? Durch Modularität machen wir unsere Charaktere so anpassbar wie möglich. Alles was modular ist, muss mit jedem anderen Item des Charakters zusammenpassen. Egal ob es jetzt ein Helm ist oder Panzerungsteile - alle diese Teile müssen zusammenpassen. Welches Können ist hilfreich im Bereich der 3D Character Art? Es ist als 3D Artist sehr wichtig ein starkes Grundwissen in normales Kunst zu haben. Form, Anatomie und Design zu kennen hilft bei allem, was wir in der Welt der 3D-Art machen. MVP Gamescom Weekend World Wide Bar Citizens von Jorunn und der gesamten Bar Citizen Community Subconcious Neue Bilder der 600i sind im Subscriber Vault verfügbar. Schiff des Monats für den September ist die Drake Herald. Das Subscriber Flair für den September wird am Freitag erscheinen und enthält Modell-Bilder der MISC Prospector und der Drake Herald. Quelle: RSI Übersetzung: StarCitizenBase Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum https://www.youtube.com/watch?v=CMN4IriekT0
  6. Quelle: StarCitizenBase "Wir verbinden euch!" - Flashfires Firmenmotto liest sich eher wie das einer Partnervermittlung, als die Beschreibung einer Firma, die sich der Entwicklung von Präzisionsinstrumenten des Todes verschrieben hat. Aber täuscht euch nicht: die Werkzeuge, die von Flashfires Waffeningenieuren gebaut werden, sind absolut essentiell für modernen Raumkampf. Ihr kennt Flashfire vielleicht nicht vom Namen her, aber wenn ihr heutzutage ein privates (oder gewerbliches oder militärisches!) Raumschiff fliegt, nutzt ihr deren revolutionäre Technologie. Vor dem Jahr 2904 musste jedes Raumschiff seine ganz eigene Reihe von Waffen und Upgrade-Modulen besitzen. Die Laserkanonen, die für Roberts Space Industries Schiffe gebaut worden waren, hätten niemals an einen MISC-Transporter gepasst, die Raketen für einen Anvil-Dogfighter würden niemals in einen Aegis-Bomber passen und so weiter. Das Ergebnis waren übermäßige Ausgaben und Verwirrung für alle Parteien. Militärische Organisationen litten unter stetig expandierenden Versorgungswegen, wenn sie fortgeschrittene Raumschiffe in den Kampf schicken wollten, während der zivile Markt stark fragmentiert war. Lagerhäuser waren überflutet mit schiffsspezifischen Bauteilen, die nur an einen kleinen Teil des Marktes verkauft werden konnten. Das bedeutete außerdem, dass Hersteller die fast vollständige Kontrolle über ihre Upgrade-Optionen hatten. MISC und ihre Zulieferer konnten das Zehnfache des üblichen Marktpreises verlangen, da sie wussten, dass Frachtpiloten keine andere Ersparnisoption hätten, als ein Schiff eines anderen Herstellers zu kaufen und von neuem zu beginnen. Ab und zu sorgten manche besonders erfolgreiche Schiffe wie die 2822 Nova dafür, dass Drittanbieter "Klon-Technologien" auf den Markt brachten, aber trotz dessen führte das eher zum Aufkommen von schäbigen, nicht unterstützten Halterungen und Munitionen. Diese führten dann meist dazu, dass die meisten Piloten doch die teuren, aber dafür Hersteller-spezifischen Upgrades kauften. Flashfire änderte all das. In einer klassischen "Vom Tellerwäscher zum Millionär"-Geschichte sah Geschäftsmann Garvin Snarm eine Marktnische und erschuf ein Produkt, welches so simpel zu sein schien, dass es den Schiffsupgrade-Markt über Nacht revolutionierte: ein Adapter, mit dem man fast jede Waffe an jedem Raumschiff befestigen konnte. Plötzlich lag die Macht in den Händen der Verbraucher. Raumschiffkapitäne und Frachterpiloten konnten mit dem günstigen Flashfire-Upgrade eine breite Auswahl von Mounts abseits der Herstellervorgaben verwenden. Konkurrierende Waffenhersteller erschienen schnell auf der Bildfläche und der daraus resultierenden "Gun Rush" führte zu unglaublichen Fortschritten in der Laser- und Ballistik-Technologie. Geschichte Wie der Name vermuten lässt, begann Flashfire ursprünglich als Klon-Waffen-Firma. Das originale Flashfire Inc. hatte ursprünglich nichts mit Snarm oder seinen Innovationen zu tun: es war einfach nur eines von vielen angeschlagenen Laser-Unternehmen, welche keinen Marktanteil im stark segmentierten Segment der Schiffskomponenten-Industrie finden konnten. Flashfire Inc.'s Waffenauswahl war nichts Besonderes: eine Reihe von Standard-Lasern unter neuen, interessanteren Namen ("Flashfire Fusion Cannon", "Flashfire Atom Gun" und ähnliches). Trotz der seltsamen Nomenklatur (and ähnlich seltsamer Verpackung ihrer Waffen) konnte das Flashfire-Sortiment in keinster Weise auffallen. Was sie hatten, abgesehen von hohen Schulden, waren Produktionseinrichtungen. Ausgestattet mit Investorenkapital für seine Inspiration, kaufte Snarm Flashfire vollständig, beendete alle Waffenentwicklungen und richtete seine beiden neuen Fabriken auf die Produktion des Adaptergeräts aus. Innerhalb von sechs Monaten waren aus diesen beiden Fabriken vier geworden und heute gibt es auf jeder halbwegs entwickelten Welt mindestens eine Einrichtung, die Flashfire Mounts produziert. Flashfire Mounts wurden ursprünglich als Zubehör verkauft, aber in der Mitte der 2930er Jahre hatten Hersteller die Nachricht verstanden und machten die Mounts zu Standards in ihren Waffen- und Schiffsdesigns. Die Technologie Von Raumschiff-Ingenieuren als "Puck" bezeichnet, ist Flashfires Innovation eine Silizium-Brickrete-geformte Scheibe mit abschließenden Versiegelungen auf beiden Seiten. Das Hinzufügen des extrem frei beweglichen Brickrete bedeutet, dass beide Verbindungspunkte voll verformbar sind. Mit einer Konsistenz fast wie Lehm, wenn er nicht benutzt wird, passt sich der Puck an die Waffenform an und verfestigt sich auf Atom-Ebene, wenn ihm Energie zugeführt wird. Die Waffe physikalisch mit dem Schiff zu verbinden, war allerdings nur die Hälfte der Gleichung. Die wahre Schwierigkeit (und damit die wahre Innovation des Flashfire Systems) war die Fähigkeit, die stark variierenden Mengen von Daten, Energie und anderer Materialien von der Hülle zur Waffe zu übertragen. Die Lösung ist ein Netzwerk aus organisch generierten Nanoröhren, die alles von Bordenergie bis hin zu Abschuss-Kommandos vom Mutterschiff an die Waffe übertragen können. Stark von Flashfire patentiert, war keine andere Firma in der Lage, die selbe Flexibilität oder Widerstandsfähigkeit wie das FWM System zu erreichen. Flashfire Mounts sind nur durch die Größe limitiert. Die Firma stellt 85 verschiedene Arten von Mounts her, die für so ziemlich alles verwendet werden: vom kleinsten Bergbau-Laser, bis hin zu massiven Batterien von UEE Kapitalschiffen. Flashfire Pucks werden für jede Klasse von Waffenbefestigung konstruiert. Außerdem ist die Flashfire-Wartung kein Problem: die Discs sind sowohl stark genug, um als unzerstörbar zu gelten, aber auch günstig genug, sodass Ersatz immer billiger ist als die Reparatur, wenn sie zu starken Schaden erleiden. Im Fall der Fälle verliert ein Schiff jedoch eher die Hüllenintegrität oder die externen Waffen selbst, bevor die Flashfire Mounts selbst Schaden erleiden. Die Zukunft Nach 40 Jahren im Geschäft hat Flashfire nie versucht, eine andere Technologie auf den Markt zu bringen. Gerüchten zufolge liegt es jedoch nicht daran, dass sie es nicht versucht hätten: die Firma unterhält drei interne Forschungs- und Entwicklungslabore und investiert intensiv in private Forschungsvorhaben. Sie haben außerdem Verbindungen zum militärischen Forschungsapparat mit freigegebenen Budgets, die zeigen, dass Flashfire milliardenschwere UEC-Verbindungen zu einer nicht-spezifizierten, geheimen Forschungsbasis hat. Die Behauptung, die am wahrscheinlichsten zutrifft, ist, dass die Regierung Flashfire Mounts bei der Untersuchung außerirdischer Raumschiffe nutzt. Lizenzierte Xi'an-Schiffsdesigns sind in der Lage, existierende Flashfire Mounts zu nutzen und die Technologie wird bei den Studien der stark unterschiedlichen Vanduul Ladesysteme vermutlich ziemlich nützlich sei. In der zivilen Welt halten sich Gerüchte, dass sich der alternde Snarm auf die Enthüllung seiner zweiten, großen Idee vorbereitet. Vermutlich eine Weiterentwicklung des Puck-Konzepts, welches mit anderen Arten von Schiffsupgrades kompatibel ist oder sogar jedes Upgrade unterstützt und es dem Piloten erlaubt, alles überall anzubauen. Auch wenn eine Zukunft, in der Schiffskapitäne Triebwerke an Waffen-Hardpoints befestigen können oder Generatoren an den Raketenplattformen, doch recht unwahrscheinlich scheint, liegt es absolut im Bereich des Möglichen, dass Flashfire einen zweiten Gamechanger in Arbeit hat. Quelle: RSI Übersetzung: StarCitizenBase Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum
  7. Quelle: StarCitizenBase In dieswöchigen Verse Report der CrashAcademy stellen euch Saywer und WEEZEN den vierten Burndown zu 3.0 vor, welcher bis zum Live Release von 3.0 das Studio Update ersetzt. "Das Rennen zum Release der Star Citizen Alpha 3.0 geht weiter - und so geht auch das neue Format "Burndown" nach der Gamescom in die vierte Runde. Weezen und Sawyer fassen Euch alle wichtigen Infos zusammen!" Zum YouTube-Kanal: klick hier! Direkten Kontakt, exklusive Bilder und vieles mehr könnt ihr erhalten, wenn ihr den Kanal auf Patreon unterstützt. Quelle: YouTube Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum
  8. Quelle: StarCitizenBase Für alle, die Around the Verse auch gerne mal auf Deutsch und dazu auch mit informativen Erläuterungen hören möchten, ist YouTuber Astro Sam die richtige Anlaufstelle. Bei seinen Videos übersetzt er das vollständige AtV-Video und hinterlegt es mit eigenen, sehr informativen & tollen Erklärungen. Letzte Woche hat Astro Sam gleich zwei Around the Verse Folgen übersetzt, da er während der Gamescom Woche nicht zu "Burndown Episode 3" kam. Neben dieser Folge hat er auch das aktuelle Around the Verse zur Gamescom 2017 übersetzt. Zu seinem Kanal: klick hier! Wer Astro Sam bei seinen Projekten unterstützen möchte, kann das über sein Patreon-Profil. Zu unserer schriftlichen AtV-Zusammenfassung: klick hier! Quelle: YouTube Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum
  9. Quelle: StarCitizenBase 01. September 2017 Grüße Citizens, mit der Gamescom hinter uns fokussiert sich das Team auf die nötigen Fixes, um 3.0 in eure Hände zu bringen. Tausende Menschen haben einen Teil von 3.0 auf der Gamescom gespielt und uns mit wertvollen Daten versorgt. Die ganze Woche über haben die Entwickler die Erfolge und gelegentlichen Probleme der neusten Builds geprüft, während sie weiter nach Bugs gejagt und die verbleibenden Probleme bearbeitet haben. Es gibt eine Menge neuer Features, die mit 3.0 kommen werden und sicherzustellen, dass alles zufriedenstellend funktioniert, ist unsere höchste Priorität. Auch haben wir unser neustes Concept-Schiff auf der Gamescom enthüllt - die Origin 600i. Dieses Schiff wird, für die Art, wie es auf wunderschöne Weise Funktion und Form vereint, als eine "Symphonie in Bewegung" angesehen. Egal wo ihr euch im Star Citizen Universum befindet, dieses visuell beeindruckende Schiff wurde entworfen, um euch im Schoß des Luxus zu lassen. Um mehr über die 600i zu lernen, könnt ihr euch hier umsehen und vergesst auch nicht, in das Q&A reinzuschauen. -- Das Star Citizen Team Top Stories der Woche Around the Verse Sandi Gardiner und Steve Bender hosten die dieswöchige Folge. Die Show enthält eine neue Ausgabe "Burndown" und einen exklusiven Blick hinter die Kulissen auf der Gamescom. -> zum Artikel 600i Q&A Die Origin 600i ist das neuste Concept-Schiff, das die Blicke im Star Citizen Universum auf sich zieht. Wie es Tradition ist, haben wir einige Fragen aus der Community über dieses elegante neue Schiff beantwortet. -> zum Artikel Bugsmashers! Mark Abent nimmt einen Bug in Angriff, der es dem Piloten erlaubt, das obere Geschütz der Cutlass zu kontrollieren. Schaut euch an, welche Eigenschaften geändert werden müssen, damit das Geschütz allein in der Kontrolle des Schützen bleibt, der es kontrolliert. Bugs sind allerdings nicht das Einzige, das er in dieser Folge zerschlägt. -> zum Artikel Far From Home In diesem Abenteuer beschreibt Old Jegger seine Mission den perfekten Kühler für sein Schiff Shana zu finden. Wie weit wird er gehen, um die perfekte Komponente zu finden? -> zum Artikel Gamescom Rückblick 3.0 Gameplay und die Ankündigung unserer Partnerschaft mit Faceware Technologies haben für reichlich Aufregung auf der Gamescom gesorgt. Wir haben eine nützliche Seite zusammengestellt, damit ihr euch alles aus der Presse genau durchlesen könnt. -> zum Artikel MEHR LESEN IN DEN RSI-COMM-LINKS >>> Aktuelle Werbeaktionen Origin 600i Die 600i ist das neuste Luxusschiff von Origin Jumpworks. Aktuell ist das Schiff in zwei unterschiedlichen Modulen erhältlich - eine Touring- und eine Entdecker-Variante. -> zum Sale Flash Sale - Khartu-Al Nachdem sie ihre Zeit als Schiff des Monats für den August abgeschlossen hat, ist die Aopoa Khartu-Al für kurze Zeit zum Kauf verfügbar. Subscriber haben bis Montag die Chance, diese für Menschen angepasste Version des Xi'An Schiffes zu erwerben. -> zum Sale RSI Subscriber 600i WIP Vault Als ein Schiff von Origin musste die 600i der Form des Unternehmens entsprechen. Das Vault Update diese Woche zeigt die WIP Modelle der 600i, die sich darauf konzentrierten, das Schiff nach den ästhetischen Aspekten von Origin zu formen. -> zur Vault Schiff des Monats Subscriber, das Schiff des Monats für den September ist die Drake Herald. Dieser Info Runner zeigt eine imposante Geschwindigkeit auf gerader Linie, was einem dabei helfen kann, aus einer gefährlichen Situation zu entkommen. Wenn ihr eine kleine Spritztour mit ihr machen wollt, loggt euch einfach ins Spiel ein, um Zugriff auf die Herald zu erhalten. -> zum Artikel IHR WOLLT NICHTS VERPASSEN? WERDET JETZT SUBSCRIBER! >>> Wöchentlicher Sneak Peek MaxOx Neutronen Repeater Modernes High-Tech Design sorgt nicht nur dafür, dass die Neutronen Repeater von MaxOx schön anzusehen sind, sondern sorgen auch für eine vernichtende Feuerkraft auf kurze bis mittlere Distanzen. Schaut euch im dieswöchigen Sneak Peek die unglaubliche Menge an Details an, die in diese Waffe geflossen sind. Quelle: RSI Newsletter Übersetzung: StarCitizenBase Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum
  10. Quelle: StarCitizenBase RustyStrider hat inzwischen 745 fabelhafte Kurztipps bzw. Fakten zu Star Citizen zusammengetragen. Wir stellen euch jede Woche einen davon vor: Neutronenstern "Ein Neutronenstern ist ein astronomisches Objekt, dessen wesentlicher und namensgebender Bestandteil Neutronen sind. Ein Neutronenstern steht am Ende seiner Sternentwicklung und stellt damit das Endstadium eines massereichen Sterns, mit deutlich mehr als acht Sonnenmassen, dar. Es handelt sich um eine Kugel mit einem typischen, im kosmischen Maßstab geringen Durchmesser von etwa elf bis 20 km. Es wurden Massen dieser Sterne zwischen etwa 1,2 und 2,0 Sonnenmassen festgestellt, ausgehend von Sonnenmassen (vor dem Kollaps), die das 15- bis 20-fache unserer Sonne aufwiesen. Normalerweise zerfallen Neutronen innerhalb von 15 Minuten in ein Proton, ein Elektron und ein Antineutrino. In einem Neutronenstern ist dies aber nicht möglich, da der enorm hohe Druck dies verhindert. Das Innere eines Neutronensterns ist superfluid, das bedeutet es herrscht dort keinerlei Reibung untereinander. Nur die Kruste kann noch einige Eisenatome aufweisen. Wissenschaftler vermuten, dass der Kern ganz im Inneren nur noch aus Quarks besteht. Ein Neutronenstern ist in seiner Gesamtheit ein quantenmechanisches Objekt in einem makroskopischen Kosmos. In Star Citizen hat das Oberon-System im Gravitationszentrum die Reste einer Supernova, ein Neutronenstern." Ungeduldige und Interessierte können viele weitere Tipps und Weisheiten von Rusty hier finden. Rusty's World Und wen schon immer eine Frage zu den Sternen, dem All oder der zugrundeliegenden Physik brennend interessiert, kann jetzt bei Rusty's World vorbeischauen und seine Frage einreichen. RustyStrider wird sie dann hoffentlich nach besten Wissen und Gewissen beantworten und für alle online stellen. :-) "Das Projekt 'Rusty’s World' hat das ambitionierte Ziel, alltägliche "Science Fiction"- und "Raumfahrt"- Fragen so zu beantworten, dass man ohne großes Fachwissen eine zufriedenstellende Antwort erhält." Star Citizen Quiz Ihr wollt euer Wissen über Star Citizen testen? Dann probiert euch doch am Star Citizen Quiz, das von Phoenix Interstellar initiiert wurde. Ihr könnt übrigens auch eigene Fragen über dieses Formular einreichen! Quelle: phoenix-interstellar.de Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum
  11. Quelle: StarCitizenBase Willkommen zu einer weiteren Episode von Around the Verse (AtV), dem wöchentlichen Format mit den aktuellsten Informationen zu Star Citizen. Jede Woche erhalten wir darin einen tieferen Einblick in ein Thema der Entwicklung des Spiels. Diese Woche geht es um die Vorbereitung und den Aufbau der Gamescom 2017. Einführung Die Einführung startet bei Minute 0:16. Gastgeber sind Vice President of Marketing Sandi Gardiner und Animation Director Steve Bender. Burndown Burndown startet bei Minute 0:58. Studio Director Eric Kieron Davis führt durch das Update. Letzte Woche waren es 67 Bugs, die der Behebung harrten, darunter 7 Blocker, 36 kritische, 20 schwere, 4 mittlere und 0 triviale Bugs. LA führt jede Woche eine Triage durch, um diese Zahlen und die Prioritäten der Fehler festzulegen. Quantum Travel und Geschützturm-Gameplay sind Thema des aktuellen Sprints, um festzustellen, ob die Interaktion mit dem Item System 2.0 in Kombination mit der neuen Cockpiterfahrung die erwartete Qualität hat. Immer wieder wird Feedback zum Status des Missionssystems ausgetauscht, um zu sehen, wie die Dinge stehen und wie lange sie zur Fertigstellung benötigen. Manchmal muss ein Entwickler die Regeln brechen, um Fehler einfach zu beheben. Manchmal gibt es mysteriöse Bugs, die sich nur schwer aufspüren lassen, dann aber unabsichtlich oder zufällig behoben werden. Die Hauptaufgabe ist es, dass funktionierende Kompromisse gemacht werden. Miles Eckhart hat wohl aufgrund einer Überarbeitung einen über den Durst getrunken, da er einige Zeit lang in Embryonalstellung hinter seinem Hocker zu finden war. Mehrere Abteilungen arbeiten bereits daran und hoffen, dass er seinen Entzug gut übersteht. Je mehr Bugs gefixt werden, desto mehr Fehler werden aufgedeckt. Dies erlaubt jedoch auch, weitere Details zu fixen, während vorrangig die Fehler behoben werden. Obwohl der Weg zum Release auch umständlich wirkt, ist der Release nun in Sicht. Zu guter Letzt wurden nun in 768 Updates 27 neue Fehler hinzugefügt, sodass man nun auf 94 Fehler insgesamt kommt. Gamescom 2017: Behind the Scenes Das Behind the Scenes startet bei Minute 10:34. [Die Bildergalerien befinden sich nur im Originalartikel auf SCB.] Quelle: RSI / Relay.sc Übersetzung: StarCitizenBase Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum
  12. Quelle: StarCitizenBase Da CIG mittlerweile ihren Schedule Report und dessen Updates von der Formatierung her stark aufgewertet hat, möchten wir euch in Zukunft die wöchentlichen Updates des Schedule Reports in diesem Format übersetzen. Dabei halten wir euch über die aktuellen Zeiträume (nicht Release-Dates!) für Evocati, PTU und Release auf dem Laufenden sowie über die fertiggestellten und verschobenen Features. Da sich die Bugfixing- und Optimierungsphase nicht mehr so planen lässt, wie die "normale" Entwicklung, wurden die Release-Zeiträume aus dem Production Schedule entfernt. Die folgenden Features sind bereits fertig und befinden sich in dem Zweig von 3.0 (viele waren schon eine Zeit lang in dieser Liste, sind aber nun als fertig markiert), der veröffentlicht werden soll: Fertiggestellte Features für 3.0 Persistent Universe Inhalte Bemannte Geschütztürme Aufheben & Tragen Item 2.0 Schiffsumbau Item 2.0 (Operator-Sitze, Radar System, Licht-Kontroll-System, Treibstoff / Betankung, Energieversorgung / Leitungen, Quantum Drive) Versicherungen Ausdauer Türen & Luftschleusen Ladung Güter Kiosk Support Atmosphäreneintritt-Unterstützung Persistenter Schaden, Munition und Raketen Reparatur Inventar-System-Unterstützung Rover und Dragonfly in Schiffen IFCS Leistungsverbesserung Hinweise-System Kern-Technologien Planetentechnologie Solarsystem-Werkzeug Entity Update Component Scheduler Entity Owner Manager UI Kiosk UI Item 2.0 Multi-Funktions-Displays Sichtfeld-Slider Personal Manager App Missionen Manager App Ladungsverzeichnis App Schwere Rüstung für Star Marine Inventar System Missionstafel App StarMap App UI Besitzer Komponente mobiGlas Überarbeitung KI KI-Geschütztürme Grafik Render-to-Texture Umwelt-Sensor Atmosphäreneintritt Volumetrischer Nebel GPU-Partikel-Grundlage Triebwerksspuren & Kondensstreifen Asteroidenphysik Belichtungsverbesserungen Backend (Hintergrund-Services) Diffusion Subset for 3.0.0 Sternensystem Shop Service Sternensystem Mission Service V1 “Mission Broker” Netzwerk Neue Nachrichten-Warteschlange Physik-Serialisierung Persistenz-Daten Refaktorisierung Schiffe & Waffen Drake Dragonfly Drake Cutlass Black RSI Constellation Aquila RSI Ursa Rover MISC Prospector RSI Aurora Behring P8-SC Apocalypse Arms Scourge Rail Gun Klaus and Werner Gallant Rifle Arrowhead Sniper Rifle KSAR Devastator-12 Shotgun Klaus and Werner Arclight Pistol Gemini L86 Pistol Behring P4-AR. Verschobene Features Persistent Universe Inhalte "Verbesserte Beleuchtung für Nebel"-Technologie Man hat damit begonnen, alle Umgebungen neu zu beleuchten, um diese Technologie mit einzubinden. Diese Arbeit wird sich vermutlich bis in spätere Patches erstrecken, wird aber 3.0 nicht im Weg stehen. Missionsgeber Erwartete Fertigstellung: 8. September UI Schiffsauswahl- und Versicherungs-App Das Datum musste aufgrund zusätzlichem Debugging und Entwicklersupport verschoben werden. Erwartete Fertigstellung: 4. September (vorher 29. August) KI Missionssystem Fortschritte an diesem Feature befinden sich derzeit unter Review durch die Direktoren. Das Ergebnis dieser Review kann Auswirkungen auf das Fertigstellungsdatum haben. CIG erinnert mit diesem Update auch nochmals daran, dass es sich bei den angegebenen Daten, ähnlich wie bei einem Raketenstart ins All, um ungefähre Zeiträume handelt, in denen sie den Start der Tests erwarten. Es handelt sich nicht um Anfang und Ende der Testphasen ("Please note that much like a space launch, the testing windows indicate the timeframe in which we expect testing to begin and not the start and stop dates of the testing itself"). In dieser Woche wurden keine Features mehr fertiggestellt oder verschoben, was aufgrund des Übergangs in die Bugfixing- und Optimierungsphase keineswegs verwunderlich ist. Jahresplan herunterladen (volle Auflösung) Bug Fixing Burndown Da die Optimierungs- und Bugfixing-Phase für Patch 3.0 begonnen hat, bietet uns CIG im Schedule Report nun außerdem eine Liste aller behobenen Fehler. Für Details, besucht die Schedule Report Seite. Die folgende Grafik (links) zeigt, wie viele Bugs noch behoben werden müssen und wie sich diese auf Blocker sowie kritische, schwere und moderate Fehler aufteilen. Diese müssen behoben werden, damit Patch 3.0 erscheinen kann. Die rechte Grafik ist für uns als Spieler aber vermutlich am interessantesten: Sie zeigt an, wie viele sogenannte "Must Fix"-Probleme noch behoben werden müssen, bevor der Patch an die Evocati-Tester rausgehen kann. Quelle: RSI Übersetzung: StarCitizenBase Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum
  13. Quelle: StarCitizenBase In diesem Verse Report der CrashAcademy stellt euch Sawyer die 600i aus dem Hause Origin Jumpworks vor und geht auf die vor kurzem erschienenen Fragen & Antworten zum Sale ein. "Aktuell ist bei Star Citizen das Luxus-Raumschiff Origin 600i im Concept Sale! Wir begutachten das neue Konzeptschiff genauer und liefern Euch die vor kurzem erschienenen Fragen & Antworten direkt zum Sale." Zum YouTube-Kanal: klick hier! Direkten Kontakt, exklusive Bilder und vieles mehr könnt ihr erhalten, wenn ihr den Kanal auf Patreon unterstützt. Quelle: YouTube Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum
  14. Quelle: StarCitizenBase In diesem Verse Report der CrashAcademy stellen euch Sawyer und WEEZEN Hintergrundinformationen zum CIG Event in Köln vor, die Sawyer dort im Gespräch mit Mitarbeitern gesammelt hat. "Wir haben beim Star Citizen Event 2017 im Rahmen der GamesCom einen Blick hinter die Kulissen werfen und verschiedenen Developern von CIG Fragen stellen können. Eine Zusammenfassung ihrer Antworten liefern Euch Sawyer & Weezen in diesem Video." Zum YouTube-Kanal: klick hier! Direkten Kontakt, exklusive Bilder und vieles mehr könnt ihr erhalten, wenn ihr den Kanal auf Patreon unterstützt. Quelle: YouTube Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum
  15. Quelle: StarCitizenBase Liebe StarCitizenBase.de-Leser/innen, wir haben vor einiger Zeit als Redaktion von StarCitizenBase die Ehre erhalten, uns mit dem Projektteam der Astora Protocol Organisation zusammen zu tun und eine Arbeitsgruppe rund um ihr FanFiction-Projekt der Astora Wide News Nachrichtenagentur zu gründen. Wir freuen uns immer ganz besonders über FanFictions, die wir auch gerne selbst lesen. Und wir wissen auch von euch, dass ihr gerne alles über die Hintergrundgeschichte Star Citizens lest und demnach vermutlich auch an professionell erstellten FanFictions interessiert seid. Und nun ist es, passend zum Monatsanfang September, soweit: Wir dürfen euch die deutsche Version der ersten Ausgabe des Astora Wide News Magazins vorstellen. Unser großer Dank geht an das gesamte Projektteam und besonders an LuckyStarStrike, der durch die enge Zusammenarbeit und die professionelle Designarbeit zu einer schnellen Fertigstellung des Magazins verholfen hat. Natürlich danken wir auch den beteiligten Autoren/Lektoren Neyo, Priar und TREPI sowie den Lektoren Maxlo und Sintoxic. Die erste Ausgabe findet ihr ab sofort hier: zur Ausgabe. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen! Eurer Redaktionsteam von StarCitizenBase.de Quelle: AWN Übersetzung: StarCitizenBase Social Media: FaceBook | Twitter | Community Hub | Spectrum