Jump to content

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Today
  2. Yesterday
  3. @Kryonocwenn SC fertig ist gehen die Programmierer in den Ruhestand.
  4. Was mir auch in den Sinn kommt ist, wenn sc fertig ist braucht man nicht mehr so viele Leute. Dann ist es gut wenn man das ein oder andere befreundete Studio hat, welche die Mitarbeiter aufnehmen kann, welche dann auch andere Projekte als sc bearbeiten aber trotzdem durch ihr know how und nähe zum Projekt jederzeit wieder ins Boot geholt werden können. Im selben Moment ist aber cig 100% für sc zuständig.
  5. Bei meiner Nachbarschaft müsste da schon deutlich härterer Stoff her, damit der visuelle Schock hinreichend rauschhaft umnebelt wird... Ich beneide Euch
  6. Pries7

    Pries7

  7. Erfahrungsgemäß dürfte dann ungefähr 1/3 davon der Realität entsprechen. Wäre aber trotzdem ein guter Schritt.
  8. Obwohl sein "it's done, when it's done" sich auf alles bezog, aber in erster Linie wohl auf SQ42. So habe ich es zumindest verstanden. Schließlich ist SQ42 auch der eigentliche Aufhänger. Ich finde die Nachricht mit dem "externen" Studio, welches sich um Planentenerstellung kümmert auch sehr positiv. Allerdings lässt es noch keinen stichhaltigen Rückschluß auf die Entwicklung von Server Meshing, iCache etc. zu. Es könnte auch einfach ein Meilenstein im Projektverlauf sein, damit, wenn das Server Meshing etc. fertig ist, auch die nächsten Schritte gleich voran gehen können. Sollte Server Meshing etc. länger brauchen, bleibt immer noch die Möglichkeit weiter an Planeten basteln. Wenn dieses Model erfolgreich verläuft, eröffnet das natürlich für zukünftige "Spinnerein" viele Möglichkeiten. Man stelle sich eine Zuliefer-Branche für Star Citizen Content mal vor
  9. Das habe ich ehrlich gesagt noch nie geglaubt. Da ja weitere Episoden von SQ42 anstehen, wird hier auch immer ein entsprechendes Team am Ball bleiben müssen. Und da ja eh an allen Stellen wohl Jobs offen sind, wird man da keine bestehenden Strukturen schwächen. Erst recht nicht, da es CR nicht eilig zu haben scheint mit SC, denn "it's done, when it's done".
  10. Last week
  11. Ich muss mich öfter ans Fenster setzen ....... und mehr Whisky trinken .... Genau das ist der Punkt, ich glaube irgendwie, dass sich das Team von SQ42 gar nicht mehr um SC kümmert, sondern sich gleich mit Verbesserungen + Erweiterungen für SQ42 beschäftigen wird. Ich dachte immer wenn SQ42 so in die finale Phase geht , dass dann Potential abgezogen wird um das Team von SC zu unterstützen. Das glaube ich jetzt irgendwie nicht mehr.
  12. @Twenty10 Das war eigentlich nicht an dich gerichtet. Ich hatte dich nur angesprochen weil du es gepostet hast. Ja CIG hält auf jeden Fall Anteile aber das ist glaube ich nicht soviel.
  13. @Jabberwocky04sag das dem Noobifier, nicht mir. Darüber hinaus glaube ich aber, dass CIG Anteile an Turbulent hält, wenn ich mich richtig erinnere. Noobifier meint das wohl auch eher im übertragenen Sinne, denn dieses neue Studio wird ja tatsächlich vorerst ausschließlich CIG zuarbeiten.
  14. @Twenty10 Das mit dem Titel im Video, stimmt aber nicht ganz. Turbulent ist eigenständig und hat selbst dieses Studio eröffnet. Die Partnerschaft mit CIG wird nur ausgeweitet. @Sagittarius Da bin ich komplett bei dir und spekuliere ebenfalls darauf das man grosse Fortschritte gemacht hat und ungefähr weiss, wann man das Server Meshing und iCache bringen wird. Zum Geburtstag von CIG im "Letter from the Chairman" hat CR auch geschrieben das die Frage nicht mehr ob ist, sondern wann. Klar wird es länger dauern bis alles komplett aufgebaut ist aber ich denke das Turbulent recht schnell an die Arbeit gehen kann und die Tools von CIG, zum erstellen von Planeten/Systemen, so weit sind das man andere an die Sache ransetzen kann. Wenn im nächsten Jahr das Server Meshing kommt und das i Cache, wäre das wirklich grosse Klasse. Wenn SQ42 auch noch in die Beta geht, könnte man langsam die Sektkorken knallen lassen.
  15. So, den Bauch voll Pizza, einen Bud Spencer Whiskey, Nachbarin halb nackt gesehen, morgen ist Thanksgiving und ich habe die rosa Brille auf.... ...kurz gesagt, ich bin gut gelaunt und hau mal eine Runde Spekulatius raus. CIG ist mit SQ42 soweit fertig das sie sich jetzt wieder auf Star Citizen, die eigentliche Milchkuh, kümmern werden. SQ42 steht kurz vor der Beta, also muss man sich jetzt wieder verstärkt um Star Citizen kümmern. Nächstes Jahr wenn Server Meshing und iCache steht, die beiden System komplett sind und die Tore geöffnet muss es rind gehen im Verse. 3 Jahre da ja in den 3 Jahren und danach, zu den 100 System noch weitere folgen sollen.
  16. @Sagittariuswas meinst du mit optimistisch? Muss man doch sein zur aktuellen Zeit ;) Mir ist durchaus klar dass es noch lange dauert, hab nix anderes behauptet. Bis das Studio läuft werden selbst optimistisch 2 Jahre verstrichen sein. Freue mich trotzdem riesig wegen der Nachricht. Für SQ wird es keine Auswirkungen haben, glaub nicht dass dieses Studio noch beauftragt wird Assets dafür zu erstellen. Höchstens für die Erweiterung sprich Episoden
  17. @Pantherda bin ich ganz bei dir, vielleicht nicht ganz so optimistisch aber ja wenn man solch einen Schritt macht muss man sicher sein, Stolperseine wie Servermeshing und Co. überwinden zu können. Mit Ergebnissen sollte man aber kurzfristig nicht rechnen, dass wird einige Zeit brauchen. Ich bin mir aber nicht sicher was dass auf SQ42 für Auswirkungen hat, bzw. auf das Team. PS: letzte Aussage von CR persönlich war eine Anzahl von 10-15 Systeme bei Release.
  18. Man kann aus der Nachricht einiges herauslesen. Man ist inzwischen an einem Punkt, bei dem die Tools soweit fertig sind und man jetzt endlich loslegen kann neue Systeme zu bauen Es wird noch viel Zeit brauchen, denn es heißt: Also das Team wird die nächsten 3 Jahre ausgebaut. Jedem sollte klar sein, dass wir keinen Start mit 100 Systemen haben werden, der neue Plan sieht glaube ich 5 Systeme vor. Nur bis Turbulent liefert wird noch einige Zeit vergehen. ABER: Wenn ein Team von gut 100 Leuten nahezu ausschließlich an einem neuen System mit diesen neuen Tools baut, es bereits Vorlagen gibt wo was hin soll (Starmap)... dann geht es recht schnell und wir haben X neue Systeme zu erkunden Persönlich hoffe ich auf eine baldige Ankündigung vom Server meshing und EINER großen Datenbank. Wenn das funktioniert, fallen endlich einige Limits und Star Citizen fängt an richtig zu starten (keine Nachricht mehr wie "can´t join server full"). Dann kann man zu jederzeit starten und zusammen mit seinen Freunden im Verse Spaß haben. Zudem, so habe ich es verstanden, wird es benötigt für einige neue Berufe wie Salvage So oder so, es geht mit großen Schritten in die richtige Richtung
  19. hier eine schnelle 'google translate' Übersetzung. TURBULENT ERSCHAFFT NEUES SPIELENTWICKLUNGSSTUDIO IN MONTREAL UM WELTEN FÜR STAR CITIZEN ZU MACHEN Nach einer Investition in Minderheitsbeteiligungen aus Cloud Imperium Games im Jahr 2019 eröffnet Turbulent das Montreal Studio, das sich der Entwicklung von AAA-Sci-Fi-Spielen widmet Montreal, Kanada, 24. November 2020 - Turbulent wird ein Spielestudio in Montreal eröffnen, das sich auf den Bau von Sternensystemen für das Sci-Fi von Cloud Imperium Game konzentriert Massively Multiplayer Online (MMO) -Spiel von beispiellosem Umfang und kompromissloser Vision: Star Citizen. Das Studio wird von Benoit Beausejour geleitet (CTO und Mitbegründer) und Branchenveteranen Guillaume Voghel (Produzent), Pierre-Luc Boulais (Art Director) und Louis Rousseau (Lead Game Designer). Ziel ist es, ein vollwertiges unabhängiges Studio mit einer einzigartigen Montréal-Kultur zu bauen. Dieses Studio wird zum größeren, globale Entwicklungspipeline von Star Citzen, die derzeit in den USA, Großbritannien und Deutschland verteilt ist. Dieses neu gebildete Team in Turbulent hat bereits Mitarbeiter eingestellt und wächst weiter, da es Inhalte im Gleichschritt mit Star Citizen erstellt Senior Development Leadership, einschließlich Chief Development Officer Erin Roberts und Game Director Todd Papy. Die Aufgabe der Turbulenten Das Star Citizen-Team soll neue Tools entwickeln, um die vorhandene Pipeline zu verbessern und zu erweitern, neue Standorte und Funktionen zu erstellen und auch zu erstellen Ganz neue Sternensysteme für Star Citizen, die fortlaufend in das Star Citizen-Universum gelangen. In den nächsten drei Jahren Turbulent und CIG planen, das Studio auf 100 Entwickler auszubauen. „Ich bin sehr stolz darauf, die Gründung eines Star Citizen-Entwicklungsteams in Montreal bei Turbulent offiziell bekannt zu geben. Montreal hat eine Wir könnten nicht glücklicher sein, die besten lokalen Talente für die Zusammenarbeit mit den Entwicklern hinzuzufügen CIG-Familie über das fokussierte Ziel, Welten für dieses beispiellose beständige Universum zu bauen. ”- Benoit Beausejour, CTO und Mitbegründer von Turbulent „Im Laufe der Jahre hat sich Turbulent als äußerst zuverlässiger und kreativer Partner erwiesen. Wir sind eine Partnerschaft mit Benoit und eingegangen Das Team von Turbulent vor acht Jahren half uns zunächst bei der Entwicklung unserer Webpräsenz und dann unserer Veröffentlichungs- und Plattformfunktionen. Ihre harte Arbeit und Bemühungen waren ein wesentlicher Bestandteil unseres Erfolgs. Es ist eine natürliche Weiterentwicklung unserer engen Beziehung, dass wir sie jetzt gebeten haben, eine engagierte Beziehung aufzubauen Content-Team von Montreals besten Entwicklern, das uns bei der Erstellung ganz neuer Sternensysteme für das Star Citizen Persistent Universe hilft. Ich könnte nicht glücklicher sein, Guillaume, Pierre-Luc und Louis im CIG- und Star Citizen-Team willkommen zu heißen. " - Erin Roberts, Chief Development Officer und Mitbegründer von Cloud Imperium Games. Dieses aufregende neue Unterfangen für Turbulent erfolgt, nachdem Cloud Imperium Games 2019 eine Minderheitsbeteiligung an dem Unternehmen erworben hat. Über Cloud Imperium-Spiele Cloud Imperium ist eine neue Art von unabhängigem Studio, das sich der Bereitstellung von AAA-Spielen außerhalb des etablierten Publisher-Systems widmet. Gegründet im Jahr 2012 von dem renommierten visionären Spieleentwickler Chris Roberts (Wing Commander-Serie, Freelancer, Privateer), Sandi Gardiner, und der internationale Medienanwalt und Produzent Ortwin Freyermuth (Carlitos Weg, Shattered, Das Boot - Director's Cut) mit einem Branchenveteran und Chief Development Officer Erin Roberts (Lego-Videospielserie, Starlancer, Privateer), die 2013 dem Team beitreten. Cloud Imperium schafft Star Citizen, Squadron 42, ein geschichtengetriebenes Einzelspieler-Spiel im Hollywood-Format, das im selben Universum spielt. Cloud Imperium arbeitet in der „offenen Entwicklung“ und teilt Fortschritte und Aktualisierungen nahezu in Echtzeit mit unseren Unterstützern. Dieser paradigmenwechselnde Entwicklungsprozess (Spieleentwicklung findet normalerweise hinter verschlossenen Türen statt) bedeutet, dass die Spieler die Vor- und Nachteile der Entwicklung von Star Citizen und Squadron 42 kennen, mit und interagieren Geben Sie unseren Entwicklern Feedback und stellen Sie sicher, dass wir die Spiele erstellen, die sie spielen möchten. Über Turbulent Turbulent hilft ehrgeizigen Unternehmen, das Potenzial ihres Publikums auszuschöpfen. Durch einen unterhaltsamen und transparenten Ansatz erzielen sie eine unwahrscheinliche Wirkung. Sie tauchen in das Geschäft ihrer Kunden ein und liefern strategische Leitlinien und entwickeln kundenspezifische Technologien, die den Umsatz steigern, Prozesse verbessern und das Benutzererlebnis bereichern.
  20. https://www.gamespress.com/TURBULENT-CREATES-NEW-GAME-DEVELOPMENT-STUDIO-IN-MONTREAL-TO-MAKE-WORL
  21. Lust auf eine Shopping Tour im Verse? Oder nur eine Tour durch Stanton? Neu im Verse oder lange nicht reingeschaut und keine Lust alleine herumzuwurschteln? TeamSpeak: ts3server://star-citizens.de:9989 Channel: Red Wolf Squadron Alleine ist gut, zusammen macht mehr Spaß!
  1. Load more activity
×
×
  • Create New...