Jump to content

Asgard_Thor

Pilot
  • Gesamte Inhalte

    94
  • Donations

    0,00 € 
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Asgard_Thor hat zuletzt am 5. Oktober 2016 gewonnen

Asgard_Thor hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

35 Aufsteigende Sonne

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Asgard_Thor

  • Rang
    Kosmischer Staub
  • Geburtstag 05.09.1936

Profile Information

  • Gender
    Not Telling
  • Location
    Terra

Star Citizen

  • RSI Handle
    Asgard_Thor
  • Abo
    Centurion
  • Meine Schiffe
    325a
    Freelancer MIS
    Idris P
    Reliant Kore

Letzte Besucher des Profils

734 Profilaufrufe
  1. Also um ganz ehrlich zu sein, ich hab mich riesig darüber gefreut das Panzer nun endlich angekündigt wurden. Genau das hat noch gefehlt für den Bodenkampf. Ich hab mir keinen zugelegt, bin aber gespannt welche Taktikten sich um den Einsatz solch eines fetten Fahrzeuges entwickeln werden. Einnehmen und Halten, unterstützen vorrückender Bodenkräfte in Gebiete mit starker (Luft-)Verteidigung, oder einfach für Sicherungsaufgaben. Der Panzer füllt somit einfach eine Lücke die bisher vorhanden war. Ich hab mich schon länger gefragt wie man vorrückende Infanterie auf Oberflächen effektiv gegen Luftschläge schützen kann, ein Fahrzeug das einen am Boden begleitet und wo man auch effektiv hinter oder darin gedeckt ist. Der URSA ist das m.M.n. auch zu klein für. Mit so einem Ding wird nicht mehr jeder X-beliebige Hornet Pilot in der Lage sein einen ganzen Inf.Trupp auszurotten, wie es aktuell noch in vielen "Konzept-Videos" der Fall zu sein scheint. *daumen hoch* von mir
  2. SQ42 - Gameplaydemo 2017

    Ja gut, dafür muß aber erstmal eine grundlegende Missile-MECHANIK her. Da ist es eben nicht die Lösung Tracking/DPS/Reichweite/Locking-Werte wieder und wieder zu ändern, wie das aktuell passiert. Es hier ja scheinbar noch nichtmals ein ausgereiftes KONZEPT da. Die Missiles müßten 1. Eine hohe reichweite haben (20km) - also alles "außerhalb der Sicht" bekämpfen können. Missiles müßten einen MINDESTENS abstand zum ziel haben um scharf zu werden; eine RADAR-Missile z.B. MINDESTENS 2km abstand zum Ziel haben um ÜBERHAUPT scharf zu werden. Sie müßten 2. SCHNELL sein; VIEL schneller als aktuell. 1.000km/h und schneller. Sie müßten 3. je größer sie wären desto weniger wendiger sein, dafür aber präzise, und sie müßten 4. sich echt mit gegenmaßnahmen und dem richtigen Flugverhalten ausmanövrieren lassen. Das wenn ich eine Missile in 20km oder 100km entfernung auf mich zu komme sehe ZEIT habe mir etwas zu ÜBERLEGEN wie ich der entkomme, z.b. abdrehen um gegenmaßnahmen auszustoßen, oder die geringe Wendigkeit der raketen ausnutzen und quer zu ihr zu fliegen. Vielleicht "Feigling" mit der Rakete spielen und erstmal grade auf sie zu fliege um vielleicht ihre minimal reichweite zu unterschreiten, oder sie direkt mit meinen Boardwaffen abzuschießen; oder nahe am Boden fliegen um den Radarkopf zu stören. Schließlich sollte man mit Missiles auch in der Lage sein ein Schiff im Cruisemodus zu bekämpfen! Und schließlich bin ich der Meinung das es auch wieder eine Zielhilfe/Zielautomatik für Boardwaffen geben sollte; die dann auch weiter für Joystickspieler nutzbar sind. Dabei geht es auch garnicht um Fairness sondern um den umstand das der Dogfight einfach endlich wieder SPASS bringt, AUCH - MIT - Joystick.
  3. SQ42 - Gameplaydemo 2017

    Also, mal meine Meinung dazu. Ich bin zweigespalten was die "Techdemo" von gestern angeht. Am positivsten haben mich die Dialoge beeindruckt. "Cinetastisch" kann man ja vielleicht mal sagen. Wenn alle Dialoge und Konversationen in der Story so sind, vor allem wie das Gespräch zwischen dem Commander ( Liam Cunningham ) und dem Protagonisten lief, hätte ich mir so auch in der dauer von 2h als Film angucken können. RICHTIG gut. Vor allen dingen wie jedwege Emotion einschließlich dem Bewegen von Augen oder dem ziehen einer Augenbraue ins Spiel übertragen worden sind, ist einfach nur irre. Dann hat mich auch die schiere Klangkullisse beeindruckt. Ja, ich weiß im Weltraum ist das so eine Sache mit Geräuschen, aber dennoch, man hatte das Gefühl man sei im Magen eines Dämons. Ich finde die Grafik des Spiels setzt auch hier Maßstäbe. Einzig diesen milchigen Hintergrund im Weltraum fand ich nicht so pralle. Der sah stellenweise echt scheisse aus, jedenfalls aus meiner Sicht. Da vielleicht diese "Wir schwimmen alle in Milch Skybox" weggelassen hätte es wohl um längen besser ausgesehen. Was mir aufgefallen ist sind vor allem auf der Brücke die neuen "Stationen" der "Mitspieler". Ich finde das sieht schon alles super aus, es zeigt aber auch das hier noch vieles fehlt. Ist sonst noch wem aufgefallen das auf fast allen "Stationen" das gleiche zu sehen war? Dieses Dreieck um zwischen Schild, Waffen, Antrieb hin und her zu wechseln, einschließlich am Pult des Kommunikationsoffiziers, hier würde ich mir schon noch andere SINNVOLLE menüs wünschen, auch - und vor allem - in hinblick auf das Thema Multicrew im Verse. Ein kommunikationspult sollte dann auch schon wirklich Kommunikation abbilden. Funksprüche, Frequenzen, Textnachrichten usw. Hier kommt auf die Entwickler wohl noch jede menge Arbeit zu. Generell fand ich die Menüs und auch das Userinterface noch nicht so toll. Vor allem in Hinblick auf die Szenen innerhalb der Gladius. Thema Dogfight. Ich glaube immernoch das es ein fehler von CIG ist hier eine Wildsau reiten zu wollen. Einerseits möchte man einen "Simulator" bauen, andererseits will man aber jedem Maus und Tastaturspieler das Dogfighting ermöglichen, zudem möchte man DANN auch noch eine art "World-War-Two-Dogfighter" bauen mit richtig langen "Kurvenkämpfen" <- die kommen aber HEUTE schon kaum noch im modernen Luftkampf vor. Das schlimme ist, Kurvenkämpfe im Sinne von WWII haben sich meist im Bereich von 200km/h bis max. 400 km/h im Abstandsbereich von 400m bis 900m abgespielt. In STARCITIZEN läuft das aber mit Geschwindigkeiten von 700km/h ab. Mal ganz abgesehen von der zusätzlichen Dimension die man beim Kämpfen hat, oder dem Umstand das man auch einfach still auf einer stelle stehen kann, keinen luftwiederstand hat usw. usw. Das ergebnis ist ja hinlänglich bekannt... Das ergebnis ist ein Flugmodell das (in seiner aktuell PTU Version; und auch in der Demo von gestern) im Kampf einfach keinen Spass macht. Das ist für mich aktuell ehrlich gesagt so ziehmlich der Supergau, wenn Dogfighting am Ende einfach keinen Spass macht, aber zentrales Spielelement ist. Da nutzt auch kein noch so schönes Beiwerk. Hier sehe ich das CIG sehr viel Zeit in die Entwicklung immer neuen Beiwerks steckt, aber auf das eigentliche Kernelement - die Dogfightmechanik - scheinbar garnicht mehr eingeht. Ein abgeschriebenes Thema so scheint es mir. Die ganzen Argumente "Es ist ja noch nicht fertig" kann ich da auch nicht ansatzweise nachvollziehen, denn wiegesagt sehe ich nicht das sich da noch groß etwas tut. Man hat hier einfach zwei Ansprüche. Chris will einen WWII-Dogfighter mit EWIG-langen und ZÄHEN Kurvenkämpfen, PLUS man will nen Simulator aber oben drein sollen dann auch noch Maus+Tastaturspieler auf garkeinen fall benachteiligt werden bei diesem Dogfight, das ist ne Eier legende Wollmilchsau, und ich bezweifel dass das fertige Produkt hinterher SPASS bringen wird. Wer will sich schon mit einer zähen steuerung durch wellen von Gegner schnetzeln bei denen man zu 90% der Zeit den Gegner nicht ins Visier bekommt und sich so das bekämpfen EINZELNER kleiner Gegner über MINUTEN hinzieht. Die abschüsse gestern waren auch nur möglich weil entweder die Explosionen/Zerstörungen "gescripted" waren; also einfach so explodiert sind ohne das der Spieler diese abgeschossen hat, oder weil die KI irgendwann einfach "stillgehalten" hat.
  4. Neues Bodenfahrzeug vor Release

    Ich bin mir nicht sicher ob der Thread und das Video einfach ein großer Troll sein soll. Also ... durch einen Insider weiß ich: - Es gibt keine neue Staffel Stargate Atlantis - Squadron 42 kommt nicht mehr dieses Jahr heraus - Am 24. Dezember ist dieses Jahr Weihnachten - Kalkutta liegt am Ganges, Paris liegt an der Saine, doch mein Herz das liegt bei Madelaine lalaa - Das "Tremotion-Video" (wie es in Fachkreisen schon genannt wird) war wohl ein Griff ins Klo. - Die Erde ist eine Kugel !HA! <- Wer hätte das gedacht hmm? Aber- pssst...!!!! Wirklich nicht weitersagen! Denn, ist grade frisch raus diese Idee ! Mal im ernst ! Echt jetzt?
  5. @Chase Hunter, ich hab mir jetzt mehrfach, sorgsam deinen Beitrag durchgelesen. Ich möchte folgenden Punkt aufgreifen, so schreibst du: "Wichtig sind die beiden letzten Sätze. Daraus folgt zwingend, eine Organisation kann keine Volkswirtschaft sein, da eine Organisation selbst handelt, was per Definition ne Volkswirtschaft nicht kann " Aus deiner Schlussfolgerung, die ich offen gestanden nicht nachvollziehen kann, geht hervor, dass dann ja auch ein Staat, Bundesland, Nation auch keine Volkswirtschaft ist/sind, denn - Staaten handeln ja auch selbst. Jetzt zu DEINER definition einer Volkswirtschaft Volkswirtschaft ist die Bezeichnung für das aus dem Prozess arbeitsteiligen Zusammenwirkens öffentlicher und privater Handlungsträger (Staat, Betriebe, Haushalte) in einem Staatsgebiet resultierende Geflecht ökonomischer Beziehungen (Wirtschaftssystem), welches durch die realisierte Rechts-, Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung (einschliesslich Geld-und Währungsordnung), die natürliche Ausstattung des Wirtschaftsraumes (Klima, Bodenschätze usw.), den erreichten Entwicklungsstand und den Grad des Austausches mit anderen Volkswirtschaften ein ganz spezifisches Gepräge erhält. Von diesem, sich auf reale Gebilde (z. B. die "deutsche Volkswirtschaft") beziehenden Begriff sind jene Begriffe von "Volkswirtschaft" zu unterscheiden, wie sie in den für bestimmte Fragestellungen gebildeten ökonomischen Modellen verwendet werden So wir haben jetzt geklärt das IHR euere Orgas wörtlich nehmt, und sie als Unternehmen seht, und alle euere Mitglieder als euere angestellten seht. Ich vermute also bei euch bekommen Leute für investierte Zeit - Geld, also auch bei investierter Zeit die direkt keinen Gewinn abwirft wie z.B. Kampfeinsätze. Weil es ist wohl offensichtlich das nicht jede investierte Zeit in StarCitizen automatisch auch Gewinn abwirft der dann "anteilsmäßig" "ausgezahlt" werden könnte, und grundlegend ist dann ja auch das Geld was "Angestellte" in euerer Orga auf EUEREN Schiffen erwirtschaften sowieso erstmal auch EUER Geld, weil Ihr ja die Unternehmensleiter seid. Leuchtet mir schon ein wieso ich dann unbedingt in so einer Orga als "angestellter" spielen muss... Nun gut, jeder nach seiner fasson... Deine Argumentation mit dem Wikipedia-Artikel find ich ziehmlich absonderlich. Das setzt zwingend vorraus das der Begriff "Organisation" im Spiel das gleiche meint wie im wahren leben. In dem Falle des Wikipedias Artikel würde es wohl geändert werden weil der Leser ja keinen Kontext zu STAR-CITIZEN-ORGANISATION aufbauen kann. Ich bin ja auch kein angestellter der Bundesrepublik weil ich einen "Personal"-Ausweis habe. Der Begriff des CLAN meint ja im Spiel auch nicht das gleiche. Jedenfalls spiele ich in einem Clan trage aber keinen Schottenrock, und bei uns sind auch nicht alle miteinander verwandt.... Du zwingst einem Wort gleich auch Attribute auf, obgleich das Wort nur aus sprachlichem KONSENS gewählt worden ist, also damit jeder weiß das man hier von einer SPIELERGEMEINSCHAFT in STAR-CITIZEN spricht. Also gehe ich davon aus das ich einen Haushalt, Wahlen, eine interne Wirtschaftsordnung habe, sowie eine Mischung aus privaten beitragen, öffentlichen Leistungen und evtl. sogar einem eigenen Währungssystem dann habe ich sehr wohl - auch nach deiner Definition eine VOLKSWIRTSCHAFT. Und das ändert sich auch nicht dadurch das du dich hinstellst und sagst "Nein! Das gibt es nicht! Alles gemeiner Unsinn!" P.S. @Moerti84 schrieb: " Koile, ich hab hunderte von € für Schiffspakete ausgegeben und diese verschenkt, nur damit andere spielen können. Ohne Hintergedanken. Ohne irgendeine egoistische Absicht. " Mein Gott Moerti du bist ja ein echter Philanthrop! Wenn du jetzt noch sagst du rettest kleine Katzenbabys aus Bäumen, dann bin ich restlos überzeugt!
  6. @Chase Hunter, schreibt: " Da du offensichtlich nur mit Beleidigungen um dich werfen kannst spar ich mir darauf einzugehen. Deine Resistenz gegenüber Argumenten, die dir nicht passen ist unbeschreiblich, Deine Arroganz auch. " <- Das ist aber doch genau der Vorwurf den ich dir einen Post zuvor gemacht habe. Was soll überhaupt dieses "Deal with it" die ganze Zeit? Ist das so dein Spruch wenn du nicht mehr weiter weißt? Also ich finde das super albern, da komm ich mir gleich vor wie in so einem Schulhofgerangel ... Und auch dein erstes Zitat möchte ich dir nochmals entgegenwerfen. [...] Man muss die Meinung Andersdenkender gerade in einem Diskussionsforum respektieren (nicht teilen) und nicht mit aller Gewalt versuchen seine Ansicht den Leuten aufzuzwingen. [...] Recht so. Aber diesen Respekt solltest du dann vielleicht auch mal anderen einräumen. Ich weiß auch garnicht was für ein perfiden Drang du hast mir ständig zu unterstellen ich müsste damit leben das DU chasehunter eine andere Meinung hast als ich. Als ob mich das auch nur die BOHNE stören würde. Ich hab meine Meinung gesagt, du deine. Wobei meine Motivation vor allem war, die Meinungen die im "Prisma" gezeigt worden sind nochmals zu vervollständigen, und vielleicht zum Meinungsaustausch/Diskussion anzuregen! Mir - jetzt - zu unterstellen - ich - sei hier derjenige der keine anderen Meinungen akzeptieren kann, ist bestenfalls lächerlich! Wobei deine Meinung wohl vor allem darin besteht mir nach jedem Beitrag zu unterstellen das ich Unsinn erzählen würde... und auch mal die Meinung anderer akzeptieren müsse. Wieso? Tust du doch auch nicht. Was mich hier aber bereits seit deinem ersten Beitrag stört ist vielmehr die Art und Weise wie du hier deine Meinung kundtust. Das beobachte ich hier jetzt mit dir in diesem Forum auch nicht das erste mal. Du trittst hier anderen Leuten - in diesem Fall mal mir - mit einer unglaublichen selbstgefälligkeit auf die Füße und wenn die sich dann beschweren dann sind sie eben unverschämt, eingeschnappt oder arrogant, dünnhäutig, beleidigend oder was auch immer. Im endeffekt hast du doch hier ganz offensichtlich ein viel größeres Problem die Meinung anderer zu akzeptieren. Schade. @Moerti84, 1.) Catulus hat dir, so wie ich das sehe, persönlich garnichts unterstellt. Hier ging es, aus meiner Sicht, eher um eine verallgemeinerung. Hierfür auch nochmal danke @Catulus, das ist ein Aspekt den ich noch garnicht bedacht habe. Es sind ja zwei paar Schuhe ob ich "für eine Orga Schiffe kaufe" oder "Schiffe kaufe um damit eine Orga aufzumachen" <- was wohl, wenn ich es recht verstehe die Kernaussage von Catulus beitrag war, oder? 2.) Eine Orga ist also ein Betrieb? Und die Mitglieder sind die Angestellten? Ich meine das wird aus dem was du hier schreibst ja ganz deutlich. So schreibst du ja selbst: " "Ich führe beruflich mehrere Firmen und kann dir sagen - in der Praxis läuft es genau so." Ich hab über deine Aussage jetzt etwas nachgedacht, und komme zu dem Schluss dass du damit Recht hast. Ich finde deine Aussage sogar ziehmlich aufschlussreich, zeigt sie doch nur zu gut wie du offensichtlich über deine Orgamitglieder zu denken scheinst. Ich meine wenn für dich eine Orga ein Betrieb ist, dann mußt du deine Orgamitglieder ja auch als Angestellte sehen. Das finde ich ist eine ziehmlich gruselige vorstellung! Aber gut okey, wahrscheinlich teilen viele Clan-"Führer" genau diese Ansicht. Sehr schade. Ich sehe dann eine Orga aber wohl doch lieber als einen "Staat", einen"Wirtschaftsraum", bei dem alle Mitglieder am selben Strang ziehen und gemeinsam in ein Projekt ihr eigenes Kapital, Arbeit, Zeit usw. stecken um den gemeinsamen "Wirtschaftsraum/Staat" zusammen nach vorne zu bringen, zum Preis des verzichtes auf persönliche bereicherung verzichten. Aber moment irgendwo kenne ich das doch? Ach! Ja! Hier mal der Wikipedia Artikel dazu: ---------------- Als Volkswirtschaft wird die Gesamtheit aller, einem Wirtschaftsraum (üblicherweise ein Staat oder Staatenverbund, [ODER ORGANISATION]* zugeordneten, Wirtschaftssubjekte (Haushalte, Unternehmen und der Staat) bezeichnet. Oft wird auch der Wirtschaftsraum selbst als Volkswirtschaft bezeichnet. ---------------- *Von mir nachträglich hinzugefügt Asche auf mein Haupt, ja es ist - selbstverständlich - klar, dass es völlig UNSINNIG ist seine Orgamitglieder oder "Vereinskameraden/genossen" vielleicht eher als "gleichgestellte" Bürger anzusehen die Teile ihre Gewinnes für das - gemeinwohl - der Orga abdrücken, um gemeinschaftliche Projekte finanzieren zu können! MEA CULPA! MEA CULPA MAXIMA! Aber jaaaa.... ich bin wohl schon ein echter querkopf wenn ich meine Orga-Mitglieder nicht als Angestellte betrachte. Und jaaaa, das war jetzt schon wirklich ein bisschen infantil von mir dass ich gedacht habe, dass ein jeder diesen Punkt genauso sehen würde. Ich sehe jetzt schon erschreckende parallelen zu EVE. Mehr habe ich dazu nicht mehr zu sagen.
  7. Deine Weltverschwörungstheorien über die Betriebswirte mal bei Seite. <- Ich könnte hierzu einen guten Therapeuten empfehlen, einige sog. "Reichsbürger"; "Chemtrailer" und "Ex Iluminaten" sind da wohl auch in Behandlung...es soll wohl auch jemand von Auserirdischen entführt worden sein, der ist aber leider *so ein Lacher* grad nicht da! Aber, dein ernst Chasehunter? [...] Man muss die Meinung Andersdenkender gerade in einem Diskussionsforum respektieren (nicht teilen) und nicht mit aller Gewalt versuchen seine Ansicht den Leuten aufzuzwingen. [...] Das solltest du dir vielleicht mal auf den Handrücken tackern! Ich hab jetzt nur gewartet das du dich hier jetzt wieder mit solch einem Post zu Wort meldest. Es ist schon ein Witz das grade du hier mit deinem Verhalten ein solches Zitat raus haust! Was machst du denn grad anders als Leuten deine persönliche Ansicht aufzuzwingen in dem du dich wie eine Wildsau im Salatbeet benimmst! Es haben jetzt alles Begriffen, für dich ist alles Unsinn! Deine ganze Argumentation kann man doch auf zwei Aussagen reduzieren, du hast erstens einen HASS auf Betriebswirte, zweitens für dich ist alles Unsinn was nicht deiner Meinung ist, und das musst du nun allen ständig in einer grade zu diskussionsfeindlichen Art und Weise, und einer unglaublich unsympathischen Art und Weise den Leuten, oder in dem Falle mir, unter die Nase reiben, und wenn dann noch einer sagt "Also Chase Hunter so möchte ich mich nicht mit dir Unterhalten" - dann ist derjenige ein eingeschnapptes Kind! Dieses Verhalten beobachte ich jetzt bei dir nicht das erste mal! Wenn du meinst dieses Verhalten weiter fahren zu müssen ist das dein gutes Recht, aber denke bitte an meine Worte wenn du mit diesem Verhalten an die Wand fahren wirst! Und nun noch was. Ich habe eine AUSFÜHRLICHE Argumentation abgeliefert wieso eine Organisation meiner Meinung nach eher unter volkswirtschaftlichen Gesichtspunkten zu bemessen ist, als unter Betriebswirtschaftlichen. Wenn nun das einzige was davon bei dir hängen geblieben ist die Aussage ist "Weil man steuern zahlt" dann hast du offensichtlich nicht sorgsam meinen Post durchgelesen. Wenn ich merke das Arbeit die ich mir mache, indem ich Aussagen ordentlich ausführe als "Oberlehrer"-gehabe abgetan wird, ist das nicht nur ziehmlich billig, ich kann auch davon ausgehen das diese Arbeit nicht entsprechend gewertet wird. Erst recht wenn die einzige reaktion darauf ein Plattfisch-artiger Ausruf wie "Unsinn!" ist. Dann kann ich mir diese Arbeit auch sparen. Ich werde aber nicht der einzige sein der so denkt. @Orass, find deinen Beitrag klasse, deine Kernaussage ist, wenn ich es richtig verstanden habe: Eine Orga kommt gemeinsam schneller voran als ein einzelner Spieler. Das hast du auch ordentlich nachgewiesen. Ich möchte dich aber darauf hinweisen das es darum garnicht geht. Das hat niemand auch nur Ansatzweise in Frage gestellt, und es tut mir leid wenn ich mich immer wiederholen muss, aber darum ging es nicht. Hier ging es um die Frage "Brauche ich eine Orga um persönlich reich zu werden" <- naja so in etwa. Das beantwortet dein Beitrag aber leider nicht. Deshalb finde ich deinen Beitrag eine bereicherung aber leider am Thema vorbei.
  8. Hallo Moerti. Nett das du dir die Zeit genommen hast hier ausführlich zu Antworten. Bleiben wir zunächst bei meinem ersten Post. Genannte Beispiele sind aus EVE aufgegriffen, das ja als Referenz bereits im Video gennant wurde. Dieses Beispiel beschreibt sehr genau die Situation wie sie in EVE heute zu finden ist. Kann man an dieser Stelle vielleicht einfach mal so hinnehmen, dort aber näher ins Detail zu gehen würde den Rahmen sprengen. Der Grund wieso das so ist erklärt sich aus dem Umstand heraus dass das Wirtschaftssystem von EVE grade den Anspruch hat in seiner komplexität sehr realistisch zu sein. Im übrigen ist dies auch ein Problem zahlreicher Volkswirtschaften, die stetig die "Steuer" abwägen müssen. Doch hätte man sich meinen Post gründlich durchgelesen hätte man gemerkt das es mir darum garnicht ging. Mit diesem Beispiel habe ich lediglich versucht eine Situation plastisch darzulegen. Dazu habe ich ein hypothetisches Verhältnis gewählt, mit dem man einfach Arbeiten kann. Offensichtlich nicht einfach genug... ( Eine Hypothese (von altgriechisch ὑπόθεσις hypóthesis → spätlateinisch hypothesis, wörtlich ‚Unterstellung‘) ist eine in Form einer logischen Aussage formulierte Annahme, deren Gültigkeit man zwar für möglich hält, die aber bisher nicht bewiesen bzw. verifiziert ist. ) Das heißt, die Werte sind hierbei frei Erfunden, das ist aber für das Konzept scheiss egal! Ich hätte es auch mit Äpfeln erklären können... Denn was nicht hypothetisch ist, ist der Kern meiner Aussage. Hierbei geht es nicht darum WIEVIEL ich als Spieler erwirtschafte, sondern wieviel ich davon BEHALTEN darf! Wieviel darf ich als Mitspieler einer Orga NETTO an gewinnen für mich privat halten. 10 von 10 Teilen? Eine Quadrillion von Einer Quadrillion teilen, oder 5 von 10 Teilen, oder 9 von 10 Teilen. Je mehr ICH behalten darf desto weniger bekommt die Orga und andersherum. Hierzu habe ich DREI fucking beispiele Genannte. 2 Extrembeispiele 1.) Die Orga bekommt alles; ich nix / 2.) ICH bekomme alles, die Orga bekommt nix/ Und ein mittelwert, jeder bekommt gleichviel. Also 50/50:Ich/Orga Meine Aussage war das ich in allen beispielen außer dem 2. während meiner Mitgliedschaft in einer Orga damit tendentiell eher WENIGER PRIVAT PROFIT bekomme, als ohne Orga. Ich hab hier kein einziges Argument gelesen welches diese meine Aussage wiederlegt, außer das die ganze zeit auf den hypthetischen Beispielen rumgeritten wird, die völlig kack egal sind für meine Aussage. Und nun zu diesem TOTSCHLAGS ARGUMENT des Tages: "Ja aber die Orga hat ja schon alle Schiffe" - JA VIELLEICHT HAB ICH AUCH SCHON ALLE SCHIFFE ?! Wozu wird dann überhaupt noch gewirtschaftet wenn jeder alles hat ?! Kann man auch Fernsehen gucken gehen! Jetzt klingelt es mir wieder in den Ohren: "Aber Asgard! Es geht doch bei so einem Spiel um mehr als nur Profit! Freundschaft und Spielspass zählt doch auch!" Zehn Jahre EVE - Online haben mich gelehrt das es in der deutschen Community am ende fast allen immer NUR um persönlichen Profit geht! Die leute finden es einfach GEIL!; Ein fettes Konto im Spiel zu haben! Find ich das gut? Nein! Die gehypten Bilder über SC - Kontostände die hier und da durch deutsche Foren schwirren bestätigen mich hier, genau wie der Umstand das wohl die geschlagene Mehrheit aller deutschsprachigen Orgas einen WIRTSCHAFTS-Fokus haben. Ein Treppenwitz das dann auch noch in Moertis ansage das Wort "Kapitalistisch" vorkommt. Find ich super! Und nochmal, was ist meine Aussage? Ich habe Eindruck das durch Zahlreiche sog. "Orga Recruiter" der Eindruck vermittelt wird, man könne gleichzeitig eine Gemeinschaftliche Kasse bedienen ohne das auch nur einer darin einzahlt! Das funktioniert nicht! Auch habe ich darüber hinaus den Eindruck das Moerti hier ebenfalls versucht in diese Kerbe zu schlagen. So sagte dieser im Video ja bereits gennantes Zitat: [ ... ] Das man rein faktisch und rein kapitalistisch schneller vorankommen wird wenn man in einer Gruppe spielt [...] oder die jüngste: " Sind diese (Ziele) aber kapitalistischer Natur (mehr Schiffe, mehr UEC, mehr alles), dann ist eine Orga nun mal denfinitiv die bessere Wahl " Da erinnere ich mich an die damals zahlreichen Mails der Abwerbeversuche unserer Orga die immer genau diesen Ton angeschlagen haben. Frei nach dem Motto "Alleine bist du nichts, nur mit uns kannst du was werden" @Moerti84, zu deiner Frage. Da kann ich garnicht drauf Antworten weil schon der Vergleich unzulässig ist. Die Deutsche Post in ein Betrieb. Hierbei gehe ich einen HANDEL ein, ich biete Kompetenz/Zeit im Austausch für GELD. Das heißt ich bekomme Geld ausgezahlt. Bekomme ich in deiner Orga Geld ausgezahlt? Also in meiner jedenfalls nicht. In meiner werfe ich einen Teil meines erwirtschafteten Profites in einen gemeinsamen Topf. Hier schreibst du es sogar selbst: Jeder Spieler gibt 10 % seines Gewinns der Orga <- In einem Betrieb gebe ICH doch nicht teile MEINES gewinnes dem Betrieb. ANDERS wird ein Schuh drauß, der Betrieb gibt MIR teile SEINES gewinnes. Weil ich heute schonwieder so ganz und gar ausgeflippt bin, nenne ich die 10% "Abgabe" jetzt einfach "Steuer". Na wo haben wir Steuer? Rischtisschhh ! In einem LAND und was hat ein Land? Rissschtisch! Eine sog. VOLKSWIRTSCHAFT! Also ist eine Orga in StarCitizen eigentlich eher eine Volkswirtschaft als dann ein Betrieb. Deswegen sind auch Chase Hunters auslassungen über die Betriebswirte so völlig daneben. Hat damit nix zu tun. " Sind diese (Ziele) aber kapitalistischer Natur (mehr Schiffe, mehr UEC, mehr alles), dann ist eine Orga nun mal denfinitiv die bessere Wahl" Eben genau nicht! Das ist ein Märchen das viel zu vielen Spielern erzählt wird, um sie damit in eine Orga zu locken! Das finde ich unmöglich! Ich helfe damit zunächst mal der ORGA "mehr Schiffe, mehr UEC, mehr alles" zu erwirtschaften! Genau deshalb habe ich mich an deine EVE-Referenz gehalten. Denn dort wird dieses Märchen auch nur all zu gerne verbreitet, obwohl es nicht stimmt! Nicht umsonst landet in EVE immer mehr Geld bei immer weniger Leuten. Das ist die Natur eines komplexen Wirtschaftssystem in kombination mit kapitalismus. Und dann noch was. Was hält mich ab ALLEINE mein Schiff zu fliegen, wieso muss ich dazu in einer Orga sein? Du sagst "Ja weil alle Orgas schon alle Schiffe haben" - Nein, zunächst haben mal alle Spieler schon alle Schiffe, ja die können auch in einer Orga sein, aber das ist ja kein muss um die Schiffe zu fliegen. Und selbst die Aussage das alle Spieler alle Schiffe haben, wage ich mal zu bezweifeln. Alleine bin ich am arsch meinst du? Fein, wieso kauf ich mir dann nicht einfach ein paar zuverlässige "externe"-Eskort anbieter, davon gibt es ja am "Markt" auch bereits genug lese ich mich mal so durch die Orga-Foren. Auch wenn meine Worte es vielleicht nicht vermuten lassen, ich bin ein Spieler dem "Spielgeld" eigentlich völlig egal ist. Ich möchte einfach mit "Freunden eine tolle Zeit im Weltraum" haben. Ich bin es aus EvE gewohnt meine gesamtes Kapital in die Orga zu stecken. Das nennt man dort "kommunistische Prinzip". Für mich zählt es mehr als Gruppe weiter zu kommen. Auch bin ich der Meinung das sich jeder SC-Spieler möglichst schnell eine Orga suchen sollte. Auch weil wie bereits erwähnt manche Spielmechaniken nur "In der Gruppe" wirklich erlebbar sind. Dein "Wenn ich das lese kommt es mir so vor als ob ..." möchte ich mal nicht weiter kommentieren. Ich hab hierzu meine Meinung Kund getan, wenn das nicht erwünscht sein sollte unterlasse ich es zukünftig.
  9. Chase, ich weiß grad nicht so recht wo dein Problem ist. Es wird jetzt langsam ein wenig klein karriert finde ich. Nochmal von vorne. Die erwartung das ich alleine dadurch das ich in eine Gemeinschaft einsteige meine Profite maximiere ist unsinn. Es ist mir jetzt egal an welcher das Stelle das so gesagt wurde oder nicht. Das war die quintessenz meiner ersten Aussage. In einer Gemeinschaft zu spielen sagt nichts darüber aus ob ich dadurch mehr profite einfahre. Im gegenteil, ERSTMAL ist damit zu rechnen das man vielleicht sogar eher WENIGER - PERSÖNLICH verdient - weil ja ZWANGSLÄUFIG aus der Gemeinschaft heraus Dinge ANGESCHAFFT werden MÜSSEN, wodurch mein privat Profit erstmal reduziert wird. Die Aussage " Das man rein faktisch und rein kapitalistisch schneller vorankommen wird wenn man in einer Gruppe spielt " ist daher eben erstmal falsch, dazu habe ich BEREITS im Video genannte Beispiele nicht eingeführt sonder lediglich aufgegriffen und weiter geführt. EVE wurde genannte, ich hab es an EVE fest gemacht. Ob das jetzt alles Blödsinnig oder Mumpitz oder wie immer du es jetzt nennen möchtest ist oder nicht, stand dabei garnicht zur diskussion. Ich hab mich hier lediglich auf dieses Beispiel eingelassen. Lebe damit oder lass es bleiben, aber unterstelle mir bitte nicht ANSICHTEN, oder AUSSAGEN, die ich weder teile noch getätigt habe, schongarnicht bin ich der Ansicht das SC ein EVE 2.0 wird. Ihr müsst euch nicht einerseits beschweren darüber das nicht genau argumentiert wird, dann aber andererseits Leuten Dinge in den Mund legen, das führt zu einer unbefriedigenden Situation die Leute wie mich nur dazu anzutreibt im zweifel eher nichts mehr zu posten, was ein wenig gegen die Natur eines Diskussionsforums ist oder?
  10. Lieber @Chase Hunter, können wir uns darauf einigen das purer Kapitalistischer Antrieb kein Grund ist einer Orga beizutreten?
  11. Minute 21:49: Aussage Moerti: [...] Das man rein faktisch und rein kapitalistisch schneller vorankommen wird wenn man in einer Gruppe spielt [...]
  12. Nur um das nochmal zu verallgemeinern. Ich finde der Grund: "Um PERSÖNLICH erfolgreich zu sein, MUSS ich in einer Gruppe spielen"; ist falsch. Ich komme PERSÖNLICH in einer gruppe NIE weiter. Ich bringe die GRUPPE damit voran. Mir persönlich gibt es den größten Spielspass wenn ich weiß das durch mein - persönliches dazu tun - eine Gruppe von Spieler GEMEINSAM erfolgreich ist. Das finde ich viel besser als "persönlichen Progress".
  13. Ich freue mich das nun diskutiert wird. Das war der Plan, weshalb ich hier und da vielleicht ein wenig reißerisch war @Chase Hunter, ja selbst verständlich ist es fiktiv! Aber die ganze Diskussion über die Werte und Systeme sind fiktiv. Mir war hierbei wichtig auch mal aufzuführen das es genau auch völlig anders sein kann. Natürlich ist SC kein EVE 2.0. GOTT SEI DANK! Aber wie du bereits selbst erwähnt hast soll bei SC das Wirtschaftssystem ja sehr "ausgeklügelt" sein, und schaut man dann mal - weise - nach referenzen zu so einem System landest du automatisch bei EVE das ja nun auch eine gigantische WIRTSCHAFTS-SIMULATION ist. Der Vergleich ist hier in diesem Falle also mal berechtigt, und deine Aussage über das ausgeklügelte (spekulation) Wirtschaftssystem vom SC bekräftigt dies auch nochmals. So sehe ich es jedenfalls Dann möchte ich hiermit nochmal klarstellen das niemand, zumindest ich nicht, davon gesprochen haben dass das SC-Wirtschaftssystem leuten VORTEILE verschaffen soll. Richtig ist allerdings das ich der Überzeugung bin das "alleine"-Spielen wirtschaftliche Vorteile haben KANN. Du siehst den Unterschied? Zurück zu deinem Auslass über Betriebswirte. Bist du Betriebswirt? Nein, vermutlich nicht. Ich ja auch nicht. Auch bin ich kein Volkswirt, aber mein Beispiel war eher eine volkswirtschaftliche Rechnung, denn eine Orga ist in SC eher eine Volkswirtschafts als eine Betriebswirtschaft. Also ja klar sind die Werte fiktiv, aber hierbei geht es ja mehr um die Verhältnisse als um die speziellen Werte, und ich halte ein Verhältnis von 1:100 schon für realistisch. Gerne kann man aber auch von einem Verhältnis von 1:1000 ausgehen, hierbei gebe ich aber zu bedenken das WENN das Wirtschaftssystem so komplex sein soll wie du sagst, sich dies dann auch im Kostenverhältnis zwischen Solo und Capital-Schiff niederschlagen muss, hierbei also auch ein wieder ein Verhältnis von 1:1000 erwartet werden KANN; hierbei sei auch zu beachten das bestimmte verhältnisse zwangsläufig in einander greifen müssen wenn man ein realistisches Wirtschaftssystem etablieren möchte! Aber das möchte ich jetzt mal alles bei Seite lassen. Im Kern ging es mir um folgendes: Wer denkt, dass die Zusammenarbeit in einer Spielervereinigung automatisch mehr Profit des einzelnen bedeutet der liegt falsch! Dabei sind die Verhältnisse, Preise, Werte usw. völlig gleichgültig. Entweder behalte ich alles was ich verdiene, so wie jeder in der Gemeinschaft, dann hat die Gemeinschaft hier noch keinerlei wirtschaftliche Vorteile gebracht, oder ich gebe etwas von meinem Profit ab, dann hab ich hinterher aber weniger. Die Aussage, dass eine Gemeinschaft automatisch gemeinschaftliches Geld erwirtschaftet ohne das ihre Mitglieder auf persönlich erwirtschaftetes Geld verzichten, so wie es von Moerti in dem Video erzählt wurde, ist schlichtweg falsch. Und egal wie du es drehst und wendest Chasehunter, einer Orga beizutreten um den persönlichen Profit zu steigern ist quatsch. Das ist einfach kein Grund. Wir wissen doch beide das "wenns ums Geld geht die Freundschaft aufhört". Das wird auch mit "Spielgeld" nicht anders sein. Wieso? Weshalb? Warum? - Siehe oben. P.S. PI-PI-PI PIRAAAATEN!
  14. Schöner Mitschnitt. Meine Meinung (ich hoffe dies ist nicht zu aufdringlich) zu einigen der aufgegriffenen Punkte. Thema "Freischärler" und "Einsame Wölfe": Also die Argumentation, dass man der SpielNOTWENDIGKEIT halber, zwangsläufig einer Orga joinen MUSS bzw. SOLLTE, ist völlig an den Haaren herbeigezogen. Sicherlich gibt es tausende von gründen in einem MMO nicht alleine zu spielen, der Faktor Spielspaß, soziale Interaktion, oder der Austausch von Information und Wissen wären hier wohl ganz vorne, aber selbst in EVE (das ja genannt wurde) gibt es hierzu überhaupt keinen Zwang. Fast alles was man dort im Team machen kann, kann man auch ganz gut alleine, oftmals - sogar alleine besser. Selbst PVP. Fraglich ist dann auch noch wieviel man dann in SC bei den Multicrewschiffen mit NPC´s kompensieren kann. Ich finde auch die Argumentation der "Gruppenkapitalerzeugung" nicht ansatzweise überzeugend, denn die Spekulation hierbei ist, dass „Größer = Besser“. Der fatale Trugschluss ist hier die Annahme das „Zusammenarbeit“ automatisch zu Individualbereicherung führt. Das ist Träumerei. Hierzu zwei Beispiele. Beispiel 1: Ich bau mit einem Mining-Capital 100 Einheiten Irgendwas/Stunde ab, hierzu benötige ich 10 Crewman. Man bedenke aber dass dieser Fette Mining-Pott auch noch angeschafft werden muss, hierzu muss also auch Kapital aufgebracht werden. Fall 1: Die 100 Einheiten werden gleichmäßig auf alle aufgeteilt. Das bedeutet 10 Einheiten Irgendwas/Stunde/Person. Hierbei zahle ich keine Abgabe in eine Gemeinschaftskasse, was zur Folge hat, dass die Gemeinschaft daraus keinerlei Gewinn zieht. (ICH ERHALTE: 10 EINHEITEN) Fall 2: Die 100 Einheiten werden gleichmäßig auf alle aufgeteilt, ABZÜGLICH 10% Steuern. Hierbei erhält die Organisation 10 Einheiten Irgendwas/Stunde, jeder Crewman gibt eine Einheit Irgendwas/Stunde an die Gemeinschaftskasse ab. (ICH ERHALTE: 9 EINHEITEN) Fall3: Die Einheiten werden vollständig der Gemeinschaftskasse übergeben, dadurch profitiert diese gewaltig. Neue Großraumschiffe können so schnell und einfach angeschafft für die Orga/Gemeinschaft angeschafft werden. (ICH ERHALTE: 0 EINHEITEN) Beispiel 2: Ich baue mit einem 1-Sitzer Mining-Schiff alleine für mich Irgendwas ab. Sagen wir im Verhältnis 1:10 im Vergleich zu einem Mining-Capital (Klingt nicht fair oder?) Dies bedeutet also ich baue mit diesem Schiff 10 Einheiten Irgendwas/Stunde ab. ( Fall 1: Da es mein Schiff ist, muss ich keine Abgaben zahlen, die Einzelanschaffung hierzu war auch nicht sonderlich hoch da es ein kleines kostengünstiges Schiff ist. (ICH ERHALTE: 10 EINHEITEN) So hier sind wir nämlich bei dem Dilemma das auch in EVE seit dessen Beta im Raum steht. Es ist der Irrglaube, dass in einem ordentlichen Wirtschaftssystem (das SC ja laut CIG werden soll) Zusammenarbeit eine Steigerung des Profites des Individuums zur Folge hat. Das ist schlichtweg falsch. Maximal kommt es auf den selben Profit des Individuums heraus, dann hat die Zusammenarbeit aber keinerlei nutzen gebracht. Zahle ich abgaben ist mein PERSÖNLICHER wirtschaftlicher Fortschritt in der Gruppe sogar tendenziell eher WENIGER als wenn ich dies Solo machen würde. ABER. Ich bin natürlich der Meinung, dass es dennoch eine „tolle Sache“ ist in der Gruppe zu spielen, anstelle alleine zu daddeln. Ich sehe es daher eher so dass ich Profit abgebe und dafür eine tolle Gemeinschaft zurückbekomme. PS. Man ist in EVE nicht automatisch tot weil man alleine ist, man ist automatisch tot weil man Anfänger ist. Thema Hardcore Ich weiß nicht wieso "Hardcore" oder "Progress" oder „(Synonym)“ immer wieder NUR oder allen voran darüber Festgemacht wird wieviel Zeit in ein Spiel investiert wird. Dieser Umstand hat dann auch zwei Konsequenzen. Erstens; dass jede Gemeinschaft die sich absurde oder lächerliche „Strafmaßnahmen“ ausdenkt für Leute die „abwesend“ sind, sich darüber dann als Hardcore/Professionell/Progress-Orientiert definiert, weil ihre Mitglieder eine hohe Onlinezeit haben. Zweitens; dann die Konsequenz das individuelle Spieler bei Hardcore gleich sagen „Ne ich hab ja auch noch ein Reallife, ich hab einen JOB im wahren Leben“. Ich finde dies auch persönlich – der sich selbst als Hardcorespieler definieren würde – teilweise auch echt beleidigend, impliziert es ja dass das Gegenüber (outet es sich als Hardcorespieler) automatisch den ganzen Tag vor Kiste hängen würde, und sonst keine Arbeit, Hobby, Verpflichtungen hätte. Ich persönlich sehe überhaupt nicht das „Progress-Orientiertes“ Spielen etwas mit dem Faktor ZEIT aufbringt. Also das Casual/Regular/Hardcore aussagt WIEVIEL Zeit jemand im Verse verbringt, es sagt doch vielmehr etwas darüber aus WIE derjenige seine Zeit die er im Verse verbringt nutzt. Was sind das auch bitte für Systeme bei denen ein ZWANG besteht mitspielen zu MÜSSEN, wie qualitativ hochwertig kann dieses spielen dann bitte sein? Vielleicht gegen eine Gemeinschaft die den Anspruch hat das mitspielen als ein PRIVILLEG zu sehen? Thema Orga-Größe und Aktivität Hier bin ich gespannt wieviel „Mitgliedermonster“-Orgas im fertigen Spiel hinterher wirklich auf eine ordentliche Mitgliederzahl kommen. Ich glaube hier machen auch viele den Fehler anzunehmen das eine große Orga automatisch auch eine hohe Aktivität aufweisen würde. Ich habe eher gegenteiliges erlebt. Wenn hier 10% der Gesamtmitgliederzahl gleichzeitig zur Primetime online ist wären das schon spitzenzahlen, aber ich glaube selbst dieser Wert ist im fertigen Spiel noch Wunschdenken, was bedeutet man kommt quasi permanent mit „unbekannten“ Leuten in Kontakt. Beste Grüße Asgard Thor
  15. Star Marine - Spielgefühl

    Es wäre an dieser Stelle wohl auch gut nochmals darauf hinzuweisen das zur Zeit in StarMarine noch kein "Erschöpfungssystem" eingebaut ist, das kommt erst noch. Das bedeutet auch das zur zeit weder das Gewicht was ich mitführe, noch die Geschwindigkeit in der ich mich bewege auswirkungen auf die Zielgenauigkeit haben. Desweiteren ist das hier sog. "Radar" ja auch kein eigentliches Radar - im Sinne eines "Radiation Detection Arrays" als zu deutsch etwa mit "Strahlungsmessgerät" grob zu übersetzen, sondern eine zusammenfassung sämtlicher "Wahrnehmungssensoren" (soweit ich das aus den Devnotes richtig gelesen habe). Das heißt Lärm, Hitze, durch Teammitglieder Gemeldete Feinde usw. zusammengefasst. Was wiederum auch nochmals ein wenig "Geschwindigkeit" aus dem Spiel heraus nehmen könnte, wenn es mal fertig entwickelt ist. @Chase Hunter Also ich finde es aktuell auch echt noch lahm das man mit einer MP im Automatikmodus auf über 100m genau schießen kann. Aber ich fände es ganz grausig wenn man das mit der Streuung der Waffen so handhaben würde wie in vielen Spielen, indem man einfach die Projektile unterschiedlich winkelnd aus dem Lauf ließe, sodass man teilweise 45° um die ecke schießt . Das hätte meiner Meinung nach nichts mit realismus zu tun. Das Projektil verlässt schon immer auf gerader Linie den lauf, ist es nicht grad ne Flinte. Letztlich bestimmt das Kaliber die Streuung, beeinflusst durch den "Veriss" des Schützen beim Rückstoß, Wind, Luftdruck, Temperatur, Schwerkraft, Rotation der Oberfläche usw. Wäre cool wenn man das einfach über den Rückstoß der Waffe handhaben würde, dann könnte man auch im Einzelfeuer mit einer MP noch mit etwas glück nen sauberen Schuss hinlegen. Auch fände ich es Prima wenn man die Wahl hätte unterschiedliche Munition zu nutzen. Z.b. eine "ArmorPiercing" Munition die nicht so gute Flugeigenschaften hat, aber dafür nen tollen Durchlag, oder ne "Precision"-Munition die vielleicht leichter, billiger, präziser, weniger Rückstoß, leiser,(einsetzen was man möchte), wäre als die "ArmorPiercing" Munition. Obwohl es hier ja eigentlich um StarMarine geht, ich fände es schon ziehmlich Episch wenn man vor einem Einsatz im Verse sich genau überlegen müßte welche Waffe, Munition und welche "Bauteile" an der Waffe man mit in einen Einsatz nehmen soll.
×