Jump to content

Alter.Zocker

Pilot
  • Content Count

    1,390
  • Donations

    0.00 EUR 
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    6

Alter.Zocker last won the day on May 5

Alter.Zocker had the most liked content!

Community Reputation

567 Unglaublich

About Alter.Zocker

  • Rank
    Gasriese
  • Birthday 05/03/1970

Profile Information

  • Gender
    Not Telling
  • Location
    Oberpfalz
  • Interests
    Segelfliegen, Bogenschießen, Bass spielen

Star Citizen

  • RSI Handle
    AlterZocker
  • Golden Ticket
    No
  • Abo
    keines

Recent Profile Visitors

2,767 profile views
  1. @Mero Mayhem Ist ja auch schon alles ein paar Jahre her mit dem SFS. Wirklich schade, dass es da keinen grafisch zeitgemäßen Nachfolger gegeben hat bisher....
  2. @Aynarethja eben, ich will „fliegen pur“ und dafür nicht viele bunte Knöpfe drücken und ein Haufen Mäusekinos im Auge behalten müssen...deshalb fliege ich am liebsten gleich ganz ohne Motor😎 Und da gibts leider keine wirklich brauchbaren Simulatoren für, obwohl es einige schon probiert haben, wie früher der SFS, da gabs zwar sogar Thermik-und Hangfliegerei, aber frage lieber nicht nach der Grafik...😉
  3. Ich glaube eher, das die größere Verbreitung von "Space-Flug-Games" vor 20 Jahren vermutlich darin begründet lag, dass es schlicht einfacher war, mit der damaligen Leistungsfähigkeit der Entwicklungswerkzeuge sowie der in breiter Masse vorhandenen "Zielhardware" eine "glaubwürdige" Simulation von im Weltraum fliegenden Raumschiffen zu entwickeln, als sich z.B. an der realen Fliegerei auf der Erde zu befassen: Allein grafisch ist es ein riesen Unterschied, einerseits das hauptsächlich dunkle, leere und nur von ein paar Sternen, NEbeln, Galaxien beleuchtete Weltall, so wie es sich die Allgemeinheit vorstellt, halbwegs überzeugend darzustellen oder andererseits statt dessen unsere allseits bekannte irdische Landschaft mit allem sichtbaren Drum und Dran (Vegetation, Wetter, Tagesgang, Flüsse, Berge Täler, Städte, Straßen, Verkehr,...) ähnlich überzeugend darzustellen. Im Gegensatz zum Anblick des Weltalls aus einem Raumschiff ist der Anblick unserer irdischen Umgebung aus einem Flugzeug zumindest in der westlichen Welt hinreichend "common knowledge", sodass hier modellbedingte "Vereinfachungen" um so krasser auffallen, als bei der Darstellung des Weltalls. Auch das glaubwürdige Simulieren von Steuerung und Flugverhalten eines Raumschiffes im luftleeren/schwerelosen Weltall ist um Größenordnungen einfacher, als das bei einem Flugzeug o.ä. in unserer realen Umgebung der Fall ist. (Fehlende "Referenzerfahrung" beim Mitfliegen oder gar Steuern vom Raumschiffen gegenüber der gewöhnlichen Fliegerei mit Flugzeugen im RL). All dieser "Realismus", den sich CR ja für SC auf die Fahnen geschrieben hat, ist ja letztenendes dennoch "Fantasie", zugegebnermaßen hier und da durchaus plausibel hergeleitet (MAsse, Trägheit, usw.), aber ich stelle mal die kühne Behauptung auf, 99,99% sowohl der Entwickler, als auch der potentiellen Anwender (wir) verfügen zu dem in SC gezeigten und simulierten "Space-Flight-Realismus" irgendwelche "Referenzerfahrungen" durch eigene Erlebnisse (Raumflugerfahrung). Bei der stinknormalen "Flugzeugfliegerei" ist das hingegen ganz anders und deshalb gabs zwar schon in den 90ern halbwegs überzeugende Raumflugsims, die auch mit einen gewissen Erfolg von der breiten Masse der Heimanwender angenommen wurden. Die Flugzeug-Flug-Simulatoren aus den 90ern (zumindest diejenigen, die auf Jedermann-Homecomputern liefen, nicht die kommerziellen/militärischen Ausbildungssimulatoren fürs Pilotentraining) hingegen hatten da noch ein vergleichsweise sehr augenscheinliches "Vereinfachungsproblem" der dargestellten Simulation, sowohl avionisch/steuerungstechnisch, als auch in der graphischen Darstellung. Hoffen wir trotzdem, dass die Wiederbelebung der "Fantasie-Fliegerei im Weltraum" dennoch von der gesteigerten Fähigkeit der Hardware und der WErkzeuge soweit profitiert, dass es einerseits auch in der heutigen Zeit in der Simulation halbwegs überzeugend rüberkommt, andererseits aber niemals zu "Überdetailliert" und damit zu aufwändig (und möglicherweise niemals vollendet ) wird...
  4. Danke Leute, ich lese hier im Thread zwar ab und zu mit Interesse an eurem Spaß, Erfahrungsaustausch und Euren Problemen mit, aber die simulierte Fliegerei am PC reizt mich dank dedizierter RL-Alternativen (wenn auch ohne Kanonen, Bomben und Überschallknall) nicht wirklich, schon gar nicht mit solch fliegenden "Eisenbatzen" mit militärischem Anstrich Vielleicht lockt mich der weniger militante neue MS-Flugsimulator in das "Flusi-Genre", wenn die Auswahl und Umsetzung von "General Aviation"-Fluggeräten ansprechend ist, aber auch hier werd ich aus o.g. Gründen bestenfalls nur mal ein paar Stunden reinschnuppern...und sicher nicht in spezielle Hardware investieren.
  5. Jo, recht hatter, gerade WIR HIER sollten diese Heransgehensweise ja bereits gründlichst verinnerlicht haben...
  6. Sehe ich auch wie @Niny, TIE-Fighter war damals der große Schritt nach vorne gegenüber Wing-Commander, was Dynamik, Präzision, Flugverhalten usw. anging...und es war halt einfach "Star Wars", selbst da konnte Chris mit seinen "G'schichterln" über Killer-Katzen und ewig rachsüchtige Tolwyns nicht mal ansatzweise heranreichen (wenn ich erst meine Ansichten über seine Ausflüge ins echte Movie-Business hier äußere, werde ich vermutlich wegen Ketzterei geteert, gevierteilt und verbrannt zugleich...) Edit: Hmm, ja, ist halt doch eher wieder so ein kompetitiver Multiplayer-Schwanzvergleich....schade, das Star-Wars-Setting schreit doch eigentlich nach etwas Storytelling...aber auch hier haben sich mit den Inhabern des Franchises auch die Schwerpunkte verlagert...leider (und da hat nicht mal EA Schuld daran).
  7. Auch wenn ich mich als Noob oute, erklärt Doch mal, was „DCS“ oder „BMS“ ist...😊
  8. Sorry, hatte in dem gelöschten Beitrag um eine Themenübersicht für das über 2,5h-Video gebeten, aber übersehen, dass Du einen BEitrag weiter oben bereits eine ausführliche Themenliste samt Zeitmarken gepostet hattest. Weiß nicht, wie ich meine eigenen BEiträge hier im Forum komplett löschen kann, kann nur den enthaltenen Text editieren...
  9. Das mit dem weniger ergiebigen Mining auf Yela im Besonderen ist mir auch schon aufgefallen, vorbei sind die Zeiten, wo ich mit der Mole in 60-90 min mindestens 120-140k und einmalig sogar über 200k einfahren konnte. Dafür ist beim Mining mit 3.9.1 jetzt anscheinend auch einiges geändert worden, die Scannerei reicht noch weniger weit, die blauen "Leuchtewürfel" von einst sind nur noch zweidimensional, also "Leuchtevierecke" am Boden, was gerade in flachem Winkel über Grund bei hellem Untergrund (Schnee auf Yela) einen schnell diese MArkierungen übersehen lässt. Dazu kommt ein Grafikbug, den ich beim Anflug auf NewBabbage schon mehrfach gesehen habe: Nebelschwaden o.ä. sind jetzt keine Schwaden mehr, sondern ein Wald von Quadraten, die beim Näherkommen dann zunehmend transparent werden. Sieht zwar teilweise wie Computerkunst aus den frühen 80ern aus, passt aber denooch nicht ganz ins Spiel...
  10. Die große Hoffnng bzw. eines der vielen Versprechen seitens CIG/CR besteht ja darin, dass man davon ausgeht, wenn ein "Pilot-System" (hier Stanton) erst mal mit allen relevanten Gameplayelementen fertig entwickelt ist und weitestgehend fehlerfrei läuft, dass dann das Generieren weiterer Systeme (mittels zumindest teilweise prozeduralem Prozess) als "Varianten" dieses Pilotsystems relativ schnell vonstatten gehen sollte. Da diese "Varianten" alle auf dem erprobten und weitestgehend bugfrei getesteten Pilotsystem aufbauen, sollen auch die ganzen "Kopien" ebenfalls bereits in Rohfassung relativ fehlerfrei daherkommen. Andererseits glaube ich pers. nicht, dass auf diese WEise ausschließlich prozedural generierten Systeme sonderlich interessant und abwechslungsreich werden, ich befürchte hier dann MMO-typisch generischen Einheitsbrei mit nur wenig Abwechslung. M.E. wird hier nach der prozeduralen Generierung noch an jedem System einiges an manueller NAcharbeit nötig sein, um daraus wirklich interessante und abwechslungsreiche WElten zu schaffen, wo man eben nicht nach dem dritten oder vierten Anflug das Gefühl bekommt: Wenn man drei bis vier Welten gesehen hat, hat man alle WElten des "Verse" gesehen. Vermutlich wird irgendwo ein Mittelweg zwischen effektiver "Massenproduktion" von generischem Content und einzeln per HAnd nachgearbeiteten, abwechslungsreichen Individualwelten beschritten werden müssen. Das wird halt v.a. vom verfügbaren Budget (Geld sowie Zeit) abhängen und der Art und Weise, wie das CIG-Management um CR damit umgeht. Da sind gerade bei CR und der Art und WEise des Geschäftsmodells auch durchaus gewisse BEdenken angebracht, aber das ist im PRinzip ja auch nix Neues, das war (zumindest mir in meinem Falle) schon vor meiner ersten Spende 2014 bewusst und stellt für mich zugleich auch das Hauptrisiko bei diesem PRojekt aus BAckersicht dar.
  11. War auch gerade auf der Anvil-Ausstellung. Bei der dort ausgestellten F8 bekommt man zwar Leiter raus und Cockpit-Haube auf, und es kommt sogar der "Enter Cockpit"-Vorschlag, aber man kommt nicht rein in die Kiste....naja. Der Rest auch vom Sale interessiert mich ohnehin nicht, v.a. die ganzen Multiplayer-Großschiffe und dann noch alles "Kommiss-Kram" für "Strammsteh- und Salutier-RP"... nee nee Leutchens, dat is nix für mich, da steh ich nu so gar nicht drauf
  12. Mir ging es jetzt nicht ums umrechnen, sondern um die echte Zeitenreferenz, also z.B. wenn da irgendwo angegeben wird, beim Event wechselt am 24. Mai der Aussteller X zu Aussteller Y, dann wäre es mit echter UTC-Referenz um 0 Uhr UTC am 24.5. und nicht, wenn beim lieben Chris an der amerikanischen Pazifikküste das Frühstücksei fertig ist. Wie gesagt, das würde den globalen Anspruch auch im Vergleich (siehe mein vorheriger Beitrag) widerspiegeln. So ist und bleibt trotz globalem oder gar "intergalaktischem" Anspruch alles halt ein wenig...westküstenprovinziell.
  13. Schon seit einigen Jahren befremdet mich bei solchen "scheduled Events", wie der gerade laufenden "Invictus-Week", die hier gültige lokale Referenzzeitzone "PDT". Man stellt ja den hehren Anspruch, hier eine weltweite(!) Community anzusprechen zu wollen, aber es ist bei CR/CIG und deren MArketingstrategen scheinbar noch nicht aufgefallen, dass es für alle realen globalen Projekte und Unternehmungen (internationaler Flugverkehr, Seefahrt, Raumfahrt,...) aus gutem Grund EINE einzige, einheitlich abgestimmte Referenzzeit gibt, und das ist nunmal die international akzeptierte und weltweit gültige UTC und nicht irgendwelche lokalen Ost-/Westküsten-Zeitzonen bei den "Zupfern" drüben. Da gibts anscheinend an so mancher Stelle noch viel zu lernen, was Globalität und weltweite Operationen angeht, wobei es schon sehr verwundert, denn die Entwicklung selber bei CIG ist ja auch auf Standorte weltweit verstreut. Mir ist schon klar, dass Tages- und Arbeitszeitzyklen sich natürlich an den lokalen Zeitzonen orientieren sollen, aber der "Fahrplan" für derartige Events ist doch m.E. relativ unabhängig und daher entkoppelbar von den Arbeitszeiten vor Ort bei CIG, warum referenziert man sich da also nicht an der UTC, wie es für sämtliche realen zeitzonenübergreifenden Projekte Standard ist? Womöglich auch nur Resultat des reichlich verzerrten Weltbildes aus US-amerikanischer Perpektive...
  14. Joa auch die Mole ist steuerungstechnisch zumindest im EPTU von gestern nicht frei von neuen MAcken: Die Leistung des Vertikal schubes (selbst in Senkrechtstellung der VTOL-Triebwerke) ist in diesem Patch extrem niedrig gewesen, im normalen PTU (ist ja im Vergleich zum gestrigen EPTU aktueller) ist die Steuerung inkl Vertikalschub aber wie gewohnt/normal. Viel mehr hab ich gar nicht rumprobiert mit der Mole. Die Cutlass(Black) hat seit gestern im EPTU einen heftigen Grafikbug: Wenn man bei geöffneter HEckklappe das Schiff betritt und Richtung Bug schaut, ist der gesamte vordere Laderaumbereich bis auf die Tür Richtung Cockpit vollkommen unsichtbar. Der "durchsichtige" Laderaum entspricht dem Bereich ab dem bei Red und Blue die Zwischenwand ist welche bei der BLACK ja nicht existiert. Daher vermute ich, dass dieser Grafikbug wegen der Red und Blue entstanden ist, denn bei diesen Schiffen muss ja der vordere Laderaum erst dann gerendert und gestreamt werden, wenn man die Tür in der Trennwand öffnet bzw. durchschreitet. Da es diese Tür inkl. dazugehöriger Wand ja bei der Black nicht gibt, und die Buben bei CIG da bei der Einsparung an OCS-Ressourcen offenbar etwas übers Ziel hinausgeschossen sind, haben wie bei der Black nun diese ungewohnten "Durchsichten". Ist aber anscheinend wirklich nur ein rein grafisches Problem, maan kann die Tür zum Cockpit ganz normal nutzen und fällt auch nicht durch die unsichtbaren Wände hindurch...
×
×
  • Create New...