Jump to content

Rhaven

Pilot
  • Posts

    1,511
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

Rhaven last won the day on May 7 2015

Rhaven had the most liked content!

About Rhaven

  • Birthday 12/29/1975

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Graz / Austria

Star Citizen

  • RSI Handle
    Rhaven
  • Golden Ticket
    No

Contact Methods

  • Jabber
    Discord: Rhaven#7905
  • Website URL
    http://www.greypilgrim.net

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

Rhaven's Achievements

Veteran

Veteran (13/14)

  • First Post
  • Collaborator
  • Posting Machine Rare
  • Conversation Starter
  • Reacting Well

Recent Badges

555

Reputation

2

Community Answers

  1. Könnte man ja fast mit der Star Citizen Federation verwechseln, die es schon seit ein paar Jahren gibt.
  2. Rhaven

    Rhaven

  3. Sicher wird sich das als Heimat wählen lassen. Wird auch mein Heimatsystem werden.
  4. Und hier ist dein neues Banner:
  5. Ich werd's heute leider nicht schaffen.
  6. Chris Rhaven Rufzeichen: Hammer Spezies: Mensch Geschlecht: männlich Geburtsdatum: 2905-12-29 SET Geburtsort: Graz, Erde, Sol-System Größe: 182 cm Gewicht: 97 kg Haarfarbe: dunkelblond Augenfarbe: grün Hautton: hell Besondere Merkmale: Narbe quer über linkem Auge, auf diesem Auge fast blind. Vollbart, lange Haare. Krankenakte: 2927: Zertrümmerte linke Kniescheibe, Kampfsportverletzung (weitgehend verheilt). 2937: Schwere Verletzung am linken Auge durch Granatsplitter, Auge konnte mit starker Sichteinschränkung gerettet werden (bestehend). Lebenslauf: 2905: Geboren in Graz, Erde, Sol-System. 2911-2927: Besuch öffentlicher Schulen, Equivalency-Abschluss. 2925-2929: Besuch der UEE-Navy-Akademie auf Luna. 2929: Eintritt in die UEE-Navy als Ensign, stationiert am Navy Logistic Center Luna 3. 2929-2934: Ausbildung zum Kampfpilot, in Folge stationiert auf verschiedenen Raumstationen im Sol-System. 2935: Austritt aus der Navy, ehrenhafte Entlassung als Lieutenant, erhält die Citizen-Rechte. Anstellung bei der Proxarion Corporation als Testpilot. 2936: Wechsel zu Proxarion Security & Military Service als Kampfpilot. 2938: Beförderung zum Staffelführer in der III. Special Ops Unit. 2941: Kündigung bei Proxarion Security. ab 2941: Ist freiberuflich für verschiedene Unternehmen und Auftraggeber tätig. 2943: Gründet die Blue Dragon Corp. ab 2944: Arbeitet für die ISFA. Kurzbeschreibung Chris Rhaven ist ein ehemaliger Kampfflieger und Lieutenant der UEE-Navy und Testpilot der Proxarion Corporation, der jetzt freiberuflich als Pilot und Söldner tätig ist. Biografie Chris Rhaven wurde im Dezember des Jahres 2905 in Graz auf der Erde als Sohn eines Fahrzeugtechnikers geboren. Auch wenn sein Vater seinen Beruf für ihn vorgesehen hatte, interessierte sich Chris immer schon mehr für die Geschichten seines Großvaters, der als Frachterpilot die meisten bekannten Systeme gesehen hatte. Mit dieser geweckten Abenteuerlust war es für ihn dann nur ein logischer Schritt, dass er sich nach seinem Equivalency-Abschluss bei der Navy-Akademie einschrieb. Er war zwar nicht der beste Schüler und bei seinen Lehrern eher als Träumer verrufen, doch seine Motivation, Raumpilot zu werden, ließen ihn die Akademie erfolgreich absolvieren. Seine Hauptfächer waren Astronomie und Raumfahrtstechnologie. Während seiner Studienzeit beteiligte er sich immer wieder an MMA-Turnieren und Arenakämpfen, seiner Pilotenkarriere zugunsten und auch verletzungsbedingt blieben ihm allerdings größere Erfolge verwehrt. Einzig sein späteres Rufzeichen "Hammer", aufgrund seiner durchschlagenden Rechten, und eine mäßig verheilte Knieverletzung blieben ihm aus dieser Zeit erhalten. Nach der Akademie trat er 2929 als Ensign in die UEE-Navy ein und wurde am Navy Logistic Center Luna 3 auf dem Erdenmond stationiert. Er wollte sich nicht lange mit Logistik und langweiligen Frachtflügen zufrieden geben, bewarb sich möglichst bald für eine Ausbildung zum Kampfpiloten und wurde noch im gleichen Jahr angenommen. In den folgenden Jahren war er auf verschiedenen Raumstationen im Sol-System und umgebenden Systemen stationiert und letztlich als Lieutenant den Verteidigungskräften des Systems zugeteilt. Da aber die Bürokratie und der für ihn langweilige Militäralltag seinen Abenteurergeist unbefriedigt ließen, wurde er mit der Zeit immer unzufriedener. Als seine Pflichtjahre vorüber waren, entschied er sich, aus der Navy auszuscheiden. Er wurde ehrenhaft entlassen und erhielt auf Empfehlung seines vorgesetzten Offiziers die UEE-Bürgerschaft. Noch im gleichen Jahr, 2935, wurde er bei der Proxarion Corporation als Testpilot in der Entwicklungsabteilung angestellt und bereits ein Jahr später wegen seiner Ausbildung und seines fliegerischen Könnens vom paramilitärischen Arm der Corporation, Proxarion Security und Military Service, als Kampfpilot angeworben. Er bewährte sich erfolgreich bei verschiedenen Einsätzen und stand bei einem Konflikt innerhalb des Unternehmens, der auch zu Kampfhandlungen führte, loyal auf der Seite der Unternehmensführung. Im Zuge dieser Kampfhandlungen wurde er durch einen Granatsplitter im Gesicht verletzt und verlor dabei fast ein Auge. Diese Loyalität und Einsatzbereitschaft brachte ihm schließlich den Posten eines Staffelführers innerhalb einer Spezialeinheit der Corporation, der III. Special Ops Unit, ein. Im Jahr 2941 verließ er die feste Anstellung in der Proxarion Corporation, um fortan als freiberuflicher Pilot und Söldner durch das All zu fliegen. 2943 gründete er mit einem ehemaligen Navy-Kameraden und weiteren Partnern die Blue Dragon Corp*, als unternehmerische Basis für seine Pilotentätigkeit. Seit 2944 ist er für die Zivilflotte der ISFA tätig. Erscheinung und Charakter Chris Rhaven ist 182 cm groß und stämmig gebaut. Auch wenn er nicht mehr die Topform hat, wie zu seiner Militärzeit, ist er dennoch kräftig und gut trainiert. Markant sind seine langen, dunkelblonden Haare, die immer nach hinten gebunden sind, und eine Narbe unter dem linken Auge. Auf diesem Auge ist er nach einer Verletzung durch einen Granatsplitter fast blind, da er sich entgegen seiner sonstigen Technikbegeisterung nie zu einem Cyberimplantat entschließen konnte. Seine ernste und sarkastische Art lässt vielleicht anderes vermuten, doch verbirgt sich hinter dieser Fassade eine gutmütige Spacer-Seele – die es zwar nie lange an einem Ort aushält und die Einsamkeit des Weltraums liebt, aber immer zur Stelle sein wird, wenn ein Freund in Not ist. Seine moralischen Werte, sein Dickschädel und ein gewisser Hang zur Selbstjustiz, wenn offensichtliche Verbrechen ungesühnt bleiben, haben ihn schon das eine oder andere Mal in Schwierigkeiten gebracht. Trotzdem gilt er bei seinen Auftraggebern als verlässlicher und erfahrener Pilot.
  7. Habt ihr das auch gleich selbst im Dokument eingetragen?
  8. Bei der Star Citizen Federation hatte ich mal Grund zu Misstrauen, aber das ist schon länger her und ich kann nicht sagen, was sich da inzwischen getan hat. Doch ich beginne mal von vorne. Ich war damals bei der Gründung und Charta-Erstellung mit dabei und wir haben uns dann aber gegen eine Beteiligung entschieden. "Wir" war meine kleine Orga, die ich vor meinem ISFA-Beitritt hatte und Fenris, eine RP-Gilde. Der Grund für die Entscheidung war, dass die ganze Idee anfangs vom Rheinland-Typen ausging (dessen Name mir jetzt nicht mehr einfällt), mit dem Vorhaben, dass er so etwas wie ein Deutsches Reich im Weltraum erschaffen möchte. Gab im HQ-Forum auch Diskussionen zu diesem Thema. Die "gemeinsamen Ziele" der SCF waren anfangs so definiert, dass alle Beteiligten dieses Vorhaben unterstützen sollten. Auch wenn die gemeinsamen Ziele in der Charta dann neutral formuliert wurden, hatten wir den Eindruck, dass kleinere Gilden da mehr Erfüllungsgehilfen sein sollten und Mitsprache eher nicht erwünscht war. Von dem Rheinland-Menschen stammt übrigens auch das Spacebook, sowas wie ein Facebook für Star Citizen, das auch eher eine Totgeburt war. Aber das ist inzwischen über zwei Jahre her und da kann sich viel getan haben. Semi ist inzwischen Chef von MERC und mit Crash, Phoenix und Konglomerat sind keine Unbekannten mit dabei. Spirit Galactic Industries ist der Star-Citizen-Ableger der Spirit Gamers, wo Semi und ich mal waren. Sieht also auf den schnellen Blick schon besser aus. Grundsätzlich finde ich eine Allianz eine gute Idee und mittlerweile ist, denke ich, auch ein guter Zeitpunkt dafür. Die aktuell beteiligten Orgas an der SCF machen auf mich auch einen guten Eindruck. Aber vielleicht sollte man bei den Verhandlungen die Vorgeschichte im Hinterkopf behalten. Bei Interesse hab ich hier noch die anfängliche Charta der SCF, Stand Juli 2014. http://www.greypilgrim.net/download/SCF_ChartaGenerierung.pdf
  9. Willkommen in der ISFA, Acuro! Hier ist dein Foren-Banner. http://www.isfa.at/img/isfaacuro.png
  10. Das ist halt auch von Hersteller zu Hersteller verschieden. Während Firmen wie Samsung entschieden gegen Rooten sind und dem Benutzer mit Garantieverlust drohen, damit ihre hauseigene Spyware weiter funktioniert, wird das von anderen Herstellern sogar offiziell erlaubt bzw. unterstützt. Das ist auch ein Punkt, den man bei der Wahl des nächsten Gerätes berücksichtigen sollte. Wobei das mit dem Garantieverlust meines Wissens noch nicht ausjudiziert ist. Das wäre vergleichbar mit einem PC, wo man sich nicht selbst entscheiden kann, welches Betriebsystem und welche Software drauf läuft. Würde auch niemand akzeptieren.
  11. So ein Authentificator funktioniert offline, indem er mit seiner Seriennummer und der Uhrzeit einen zeitsensitiven Schlüssel generiert, der 30 oder 60 Sekunden lang gültig ist. Ist im Grunde ähnlich wie die Hardware-Authentifikatoren, die andere Spielehersteller wie Blizzard usw. verwenden. Ist natürlich nicht 100% sicher (was es nicht gibt, wie es hier schon gesagt wurde), aber für mich sicher genug. Auch auf meinem Handy. https://de.wikipedia.org/wiki/SecurID Handy-Sicherheit ansich ist wieder ein ganz anderes, leider von den meisten unbeachtetes Thema. Android hat z.B. im Auslieferungszustand der meisten Smartphone-Hersteller ein paar Sicherheitsmängel. Deshalb sollte man Android auch nur gerootet und mit den entsprechenden Sicherheitstools benutzen, was leider für 99% der Benutzer zu aufwändig und kompliziert ist. Aber da red ich mir im Bekanntenkreis schon lange dem Mund fusslig...
  12. Discord gibt es übrigens auch fürs Smartphone.
  13. Auf Terra wird zwar schon eine Weile gesiedelt, wie du selbst geschrieben hast, aber dem Lore nach ist es nicht überbevölkert. Im Gegenteil, wenn ich mich richtig erinnere wird dort mehr auf Umweltschutz geachtet, um die Fehler auf der Erde nicht zu wiederholen. Und ich denke, dass Terra einer der Planeten sein wird, auf dem wir nicht frei herum fliegen können, sondern nur die bisher bekannten Städte werden anfliegen können. Namentlich Prime, Quasi, New Austin und Nova Kiev (wobei letztere zwar schon als Stadt genannt wurde, nicht aber als Landelocation...) Wobei ich sagen muss, richtig gespannt bin ich darauf, wenn wir irgendwann mal die Umsetzung von Erde oder Mars zu sehen bekommen.
×
×
  • Create New...