Jump to content

Cit.101

Pilot
  • Gesamte Inhalte

    140
  • Donations

    0,00 € 
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

41 Aufsteigende Sonne

20 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Cit.101

  • Rang
    Kosmischer Staub
  • Geburtstag 09.06.1985

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Itzehoe, S-H
  • Interests
    Alles umzukonfigurieren, was einem standardisiertem Schema folgt.

Star Citizen

  • RSI Handle
    Cit101
  • Golden Ticket
    Ja
  • Abo
    keines
  • Meine Schiffe
    300i
    Aurora LX
    Endeavor
    Pioneer

Letzte Besucher des Profils

578 Profilaufrufe
  1. ...back in the verse!

  2. CH Ruder Pedale vs. Saitek Pedale

    Kann mir hier vielleicht jemand sagen, wie ich mein Crosswind am besten in SC konfiguriere? Ich hab so den Eindruck, dass die Deadzones, die ich im MFG Configurator 2.0 einstelle, gar nicht übernommen werden. Beim Binden habe ich dann immer das Problem, dass ich das Pedal gar nicht setzen kann, weil immer die Drehachse dazwischenhaut. Wäre dankbar für gute Tips. Cit
  3. 100mrd Galaxien... Ja Mensch, wenn da kein hochentwickeltes Volk dabei ist, fress ich nen' Besen...
  4. Was geht ab? :)

    Wing Commander 2-5, Freelancer-Veteran hier: Sei gegrüßt in den allerheiligsten Gemächern der Menschen, die wirklich nach den Sternen greifen. 101
  5. Servus aus Österreich

    Willkommen in der Base. Möge Gott deiner Seele gnädig sein.
  6. [Tagebuch]Kommandostuhl

    Sehr interessant! Das ziehe ich für meinen Cmdr-Chair 2.0 in Betracht, der stationär aufgebaut werden wird. Dann kann man die Einzelteile allesamt beschichten lassen. In meinem gegenwärtigen Fall reicht mir Carbonfolie. Danke Chase, für die Info. Ich werde das nächstes Jahr sicher berücksichtigen!
  7. [Tagebuch]Kommandostuhl

    Naja, wenn man handwerklich n bisschen was selber machen kann (und, wie in meinem speziellen fall ein paar möglichkeiten hat, dinge selbst zu bauen und zu bearbeiten), dann kann man schon einen enormen haufen geld sparen... mal abgesehen von der hardware. ich spreche jetzt von verkleidungsteilen. ich hab mir überlegt, meine aluplatten mit folie zu überziehen. carbonfolie oder sowas. aber da bin ich noch nicht so im bilde, ob das auf gesandstrahltem aluminium geht. naja, wird man sehen. thema ist abonniert, wenn du irgendwo nicht weiterkommst und ne idee brauchst, werde ich meinen gehirnschmalz gern für dich arbeiten lassen. sag einfach bescheid
  8. [Tagebuch]Kommandostuhl

    Also, hier einmal eine kleine Übersicht und kleine Hinweise, was ich mir wie und womit dabei gedacht habe. Das ist mein Cmd-Chair. Meine Freundin hasst ihn: Der Stuhl selbst stammt aus einem schwedischen Wohneinrichtungshaus, er hat auf dem ersten und zweiten Blick alle Anforderungen erfüllt. (Armlehnenform, Sitzbreite) Die Auflageplatten habe ich aus 4mm Aluminiumplatten geschnitten, die ich in der Bucht bestellt habe, war demnach kostengünstig (50x50cm) Die Form ist eine freie Gestaltung gewesen, ich hab sie mittels Tischkreissäge und Winkelschleifer (nicht empfehlenswert für ungeübte Handwerker, Schutzbrille und Mundschutz!) mehr oder weniger Freihändig ausgeschnitten und an einem Bandschleifgerät, das eigentlich für Glas gedacht ist, die Kanten angefast. Danach habe ich die Oberfläche gesandstrahlt. Aber davon würde ich abraten, schließlich sieht man schnell wieder die Kratzer. Die ganzen Bohrungslöcher sind Überbleibsel von der Verschraubung an einem alten Stuhl und am X52 Pro, der mir kürzlich die Grätsche gemacht hat. Ich lasse die Platten bald mal neu machen, diesmal beim Schlosser. Würde ich, falls das nachgeahmt werden soll, übrigens auch empfehlen. Der kann bei Bedarf auch gleich eine eventuelle Oberflächenveredelung vornehmen (bürsten, grundieren, lackieren). Um die Platten an den Armlehnen zu befestigen, hab ich M6-Schrauben benutzt und das mittels U-Scheibe und Mutter befestigt. Die leichte Rundung der Armlehne im Vergleich zur Ebenheit der Auflageplatte kann bei diesem Biegungsgrad vernachlässigt werden, das hält trotzdem bombenfest, ohne, dass das Alublech verbiegt. Die G13-Halterung hab ich mit einem Lochblech und einem Schrankscharnier (beides Baumarkt) realisiert. Das klappt zu meiner vollsten Zufriedenheit, vorher musste ich mich immer durchzwängen, weil ich sie nicht hochklappen konnte. Bei meiner Kadaverform jedesmal ein motivationsraubendes Unterfangen. Die G13 selbst wird durch Schrauben und Muttern gehalten, die ich etwas mehr als handwarm angezogen habe. So hält sie schon seit 3 Monaten, ohne Spiel. Nun gut, heute ist gerade mein Warthog eingetroffen und den hab ich natürlich gleich verschraubt, ohne vorher darüber nachzudenken, dass ich das beim Stick auch ohne die Bodenplatte hätte machen können. Ist mir aber gerade egal, weil ich die Bleche sowieso bald ersetze. Der Comm-Tower: Hier kommt ein LED-Band zum Einsatz, dessen Farbe, Lichtintensität und Effekte variiert werden können. Strom bekommt es vom USB Hub. Ich habe hier einen einfachen 4-Kant Fuß vom Baumarkt genommen und dafür auch gleich die richtige Schraube mit schwarzem Plastikdrehgrif gefunden, die sich auf dem oben sitzenden Gewinde einschrauben lies. Der Arm selbst besteht aus 1,5mm Aluminium Flachstreifen, den es für wenig Geld im Baumarkt gibt. Den habe ich freihändig gebogen, ein Loch am unteren Ende reingebohrt und ihn zwischen Schraube und 4-Kant-Schaft geklemmt. Wenn ich den schwarzen Plastikgriff drehe, kann ich den Arm feststellen. Und wenn ich in die andere Richtung drehe, kann ich den Arm schwenken, ganz wie ich will. Dieses Konstrukt wird am oberen Ende noch mit einer Antenne erweitert, an dessen Spitze ein Clip-Mikrofon angeklebt ist. Dafür habe ich mir noch ein 3,5mm Verlängerungskabel besorgt, damit ich etwas mehr Freiheit beim Verlegen des Kabels habe Ich wollte das so, weil ich mir vor kurzem Sennheiser Funkkopfhörer gekauft habe, mit ner schönen Soundkarte, und so nicht auf ein Headset angewiesen bin. Also erfüllt der Comm-Tower sowohl Beleuchtungs -und Kommunikationsaufgaben. Sehr ergonomisch! Ich muss sagen, darauf bin ich etwas stolz (Eigenlob stinkt)... Weiter im Text Unter der linken Ablage ist ein USB-Hub mittels Heißkleber befestigt. Daran läuft der Warthog, die G13 und das LED-Band. Ab und zu lade ich hier mein Handy, und für die Roccat Power-Grid Enthusiasten unter euch ist es sicherlich auch nützlich, um Tablets, an einer Halterung befestigt, aufzuladen. Ich empfehle, natürlich, USB-Hubs mit externer Stromversorgung. Ich weiß um die Stärken meines Setups, es hat aber auch Schwächen, die ich aufzählen möchte, mit eventuellen Lösungsansätzen: - Das Teil ist extrem sperrig, knapp 1,3m von einem Ende zum anderen. - Wenn man mit einem Stuhl auf Rollen nicht aufpasst, ditscht man überall gegen, und das ist unschwer auch auf meinen Fotos zu erkennen. (Ist mir aber, wie sollte es auch anders sein, völlig egal, weil ich eh übermalen werde, wenn ich hier nächstes Jahr ausziehe. Man könnte auch etwas um die Kanten aufbringen, um die Einrichtung und die Wände etwas zu schonen - zu faul. Bald dann gibts n neues Setup. Und nen neuen Tisch Marke Eigenbau, optimized for Star Citizen. Eventuell werde ich die Vorzüge meines Berufs darin einfließen lassen und das Teil aus Glas bauen und den Stuhl stationär anordnen. - Es ist etwas Kabelgewirr zu sehen, da behelfe ich mir momentan noch mit Kabelbindern, damit der Kram den Boden nicht berührt. Ich hab soviel zusammengefasst, wie es geht. Ende vom Lied ist: kein Kabel liegt auf dem Boden und ich kann genug hin und herschieben, um überall zum Saugen ranzukommen - Großer Nachteil besteht für breitgefächerte Zocker. Es ist nicht sonderlich bequem, so nen Shooter zu zocken, weil die G13 doch irgendwie immer im Weg ist. Ja, ich weiß... Maus und KB auf die Ablagen ist auch ne feine Idee. Aber daran denke ich beim Cmd-Chair 2.0 - Sandgestrahltes Aluminium ist relativ kratzanfällig. Ich empfehle gleich von vornherein eine Fertigung vom Schlosser mit einer Beratung, was man zum Schutz der Oberflächen tun kann. (Schutzlack, Pulverbeschichten etc. Da müsst ihr dann kreativ werden) Mehr fällt mir gerade nicht ein, außer, dass mich dieses Setup etwa 120€ gekostet hat, plus die Zeit, die ich darin investiert habe. Man muss viel Zeit damit verbringen, daran herumzutüfteln, und dabei geht eben auch mal was schief. Ich hoffe, ich konnte eventuell ein paar Ideen einbringen und bin selbst auch offen für gute Vorschläge! So long, 101
  9. [Tagebuch]Kommandostuhl

    Ich übertrage gerade n paar Fotos - Schreibtisch etwas wüst. Ich bitte nicht, dies zu entschuldigen, weil's mir völlig egal ist. ^^
  10. [Tagebuch]Kommandostuhl

    Ich find das ne geile Idee. Hab mir ja auch mehr oder weniger mein Commander-Chair gebaut. Das ist allerdings ein andauerndes Optimierungsprojekt. Ich mach das aus 2 Gründen: Spaß am Handwerk und am Austüfteln neuer Ideen und damit ich evtl. komfortabler fliegen kann. Ich habe dein Thema abonniert, um evtl. Ideen zu übertragen. Wenn du willst, kann ich dir auch n paar Fotos uppen, was ich bisher schon so gemacht habe. LG 101
  11. Schon ziemlich doll, wie hier über die Ösis hergezogen wird! Aber hey, wenn sie das abkönnen, dann bin ich dabei Ich weiß nicht, was eine Kolonie da oben bringen soll. Das Ziel steht doch nur dafür, dass man dort oben Leben kann, oder? Haben wir davon irgendeinen praktischen, greifbaren Nutzen? Ich meine, im Verhältnis zu den paar zerstörten Leben.
  12. So rein von der Ästhetik her würde ich lieber in der Andromedagalaxie leben...
  13. Ich lese gerade über Neutronensterne. Üble Dinger. Sind kollabierte Sterne, die zwischen 1,4 - 3x so massereich sind wie die Sonne. Aber auf einem Durchmesser von oftmals 20km. Ein Kubikzentimeter dieser Materie ist so massereich wie ein Würfel aus Eisen mit 700m Kantenlänge. (Zerr' dir das mal rein!!!) Die Schwerkraft ist so hoch, dass die Fluchtgeschwindigkeit, also das Tempo, das man aufbauen müsste, um zu entkommen, bei einem Drittel der Lichtgeschwindigkeit liegt... muahaha. Wenn du darauf landest, wirst du so platt gedrückt, dass man durch dich Zeitung lesen kann. Die höchsten Erhöhungen auf einem Neutronenstern sind bestenfalls 1-2mm. Die Gravitation ist so enorm, dass wenn wir uns von der Erde aus einen dieser Sterne ansehen, das Licht, das von diesem Planeten zu uns kommt, derart verzerrt ist, dass man mehr als die Hälfte des Stern sehen kann. Abstrakt. Das ist so, als würdest du einer Frau auf den Arsch glotzen, obwohl sie dich direkt anschaut. Achso, der Kern ist übrigens bloß 1 Milliarde Kelvin heiß.
  14. Doof ist auch, dass wir 2,2mio Jahre in die Vergangenheit gucken, wenn wir uns das ansehen...
  15. Ganz genau. Alles, was da leuchtet, sind Sonnen. Genau genommen ist es sogar so, dass man auf diesem Bild NICHTS außer Sterne sieht... Die richtig hellen, großen Spots sind, vermute ich mal, Riesen. Sonnen, die das Ende ihrer Lebenszeit erreicht haben, deren Wasserstoffverbrennungszonen sich nach außen verlagert haben und einen Heliumkern gebildet haben. Dann blähen die sich auf, werden vergleichsweise so groß, dass in unserem Fall unsere Sonne so groß werden würde, dass sie locker die Erde mit verschlingt, vermutlich noch mehr Planeten unserers Systems. Im Fall der Erde reden wir über einen Durchmesserzuwachs von 150.000.000km. Was auch der galaktischen Maßeinheit AU (Astronomic Unit) oder AE (Astronomische Einheit) entspricht. Für die Distanz benötigt das Licht 8min20sec. Ich finde das alles unglaublich faszinierend, in was für Dimensionen man da denken muss. Das ist kaum greifbar. Auch zu beachten ist, dass die großen Spots auch einfach nur wesentlich näher am Hubble dran sein könnten und sie dadurch so groß, bzw. die anderen durch ihre Entfernung so klein wirken. Das bezweifle ich hier aber, denn die sind so groß, dass sie von ihren Abmaßen her irgendwo zwischen der Milchstraße und der Andromedagalaxie liegen müssten. Und zwischen Galaxien existiert meines Wissens gar nichts.
×