Jump to content

Burton_Guster

Staff
  • Posts

    3,633
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    56

Everything posted by Burton_Guster

  1. Wie ich schon beim Trailer vermutet habe. Denke aber dass das für ein "Fallout im Weltraum" absolut überflüssig wäre...es ist letztlich keine Simulation. Aber deren Entscheidung hat mit Sicherheit auch noch andere Gründe als "Es ist den spielern eh nicht so wichtig". Neben den gesparten Ressourcen für die Entwicklung muss nun die Planetenkarte nicht mit dem Planeten selbst skalieren, wie bei StarCitizen. Sie können so die Maps für die Planeten viel kleiner, dafür interessanter gestalten. Dem Spieler wird zwar vorgegaukelt, überall auf dem Planeten landen zu können, aber der Maßstab zwischen Orbit und Oberfläche kann nun ein ganz anderer als 1:1 sein.
  2. Als Singleplayer hast du auch den ganzen zähen Quatch mit den Animationen nicht. Die sind ja nicht für dich, sondern für die anderen Spieler, die so sehen, was du grade machst. Man selbst wir eher seekrank weil der Kopf nervig und unkontrolliert durch eine Animation wackelt. Man verliert quasi jedes Mal kurzzeitig die Kontrolle über sene Figur, was die eigene Imersion eher stört als nützt. Auch beim Waffe oder andere Inventargegenstnde nehmen/wegstecken usw... im Singleplayer gibt es das zwar auch, aber nur so, dass es in der Egoperspektive plausibel ist, ohne einem selbst jedes Mal kurzzeitig die Kontrolle zu nehmen.
  3. Man darf galt nicht vergessen, es sind zwei verschiedene Spiele! SC ist Simulation...und MMO, ausgelegt auf eine längere Nutzungszeit. Starfield ist ein Fallout-Rollenspiel im Weltraum und..hat es überhaupt einen Multiplayer?? Mit Mods etc sicher viel Potential, denke aber es soll/will gar nicht Dekaden unterhakten, sondern man spielt es durch und dann is auch gut. (sicher spielen manche Fallout und Skyrim 500+ Stunden, denke aber nicht, dass das die Regel ist) Ich sehe keine Konkurrenz zwischen beiden, da beides u terschiedliche Ansprüche hat. Was bei dem einen nervt, davon kann man sich beim anderen erholen - und umgekehrt (z.B. raumschiffsimulation bei SC, entspanntes flüssiges Gameplay ohne Interaktionsmodus, ohne zähes UI und ohne unendlich nervige Animationen bis ins Detail bei Starfield).
  4. Immerhin wird es wohl für viele SC-Baker dafür sorgen, die Wartezeit zu verkürzen. CIG profitiert letztlich auch davon, wenn die Community mal ein halbes Jahr beschäftigt ist und CIG "Ruhe" für Verschiebungen und Arbeit hat ... 😉 Die Grafi ist sehr stimmungsvoll, aber da bin ich mal vorsichtig. Ich glaube das ist noch die alte Fallout-Engine!? Das schaut im Trailer gut aus...als Spiel könnte es ähnlich ernüchternd werden wie bei Fallout 4 damals. Aber so wie es ausschaut, erfüllt sie hier voll und ganz den Zweck.
  5. Ja, Starfield macht einen fantastischen Eindruck! Ich fürchte nur, wenn Chris Roberts das sieht, verlängert sich die Entwicklungszeit von SC um weitere 10 Jahre... Ich freu mich total drauf..ein "Fallout im Weltraum", auch wenn es vermutlich keine Spacesim wie SC werden wird. Mein Eindruck ist, "Starten/Landen" auf Planeten geht nur automatisch und das Fliegen beschränkt sich auf eine Art Arcade-Modus. Aber das muss nicht schlecht sein...es bietet auf den ersten Blick dafür eine wirklich dichte Atmosphäre und lebendige Welt. Und das Schiff selber bauen zu dürfen ist das I-Tüpfelchen...
  6. Mal diesen Thread wiederbeleben... Spielt hier jemand unter Linux StarCitizen, bzw. hat es schon testweise zum Laufen bekommen? Speziell unter Proton/Steam? Laut Spectrum funktioniert es, aber ich bin da ziemlicher Laie....
  7. Ab Morgen gibt es bis Montag eine kostenlose Testphase für alle Interessierten: https://mein-mmo.de/new-world-kostenlos-testen-aber-beeilen/ Falls ihr zusammenspielen wollt: achtet darauf, den selben Server zu wählen! Das Game gibt es bequem über Steam. Ich persönlich spiele es seit dem Wochenende mal wieder. Habe einen Char grade auf 60 gebracht und nun einen neuen angefangen. Meine Chars und Server: ZappSaxony lvl. 60 - Server: Avalon (Vanaheim Psi) Mindscout lvl. 22 - Server: Arcturus (Vanaheim Coral)
  8. Edit: Im Spectrum wurde es natürlich auch schon von einigen getestet, scheint tatsächlich zu funktionieren (was mich sehr überrascht) und sogar mit mehr als 1-2 FPS. https://robertsspaceindustries.com/spectrum/community/SC/forum/50174/thread/all-hands-on-steam-deck Ich geh fest davon aus, wenn SC released wird, kann man es dann auf der bis dahin aktuellen Steam Deck - Version wunderbar spielen - sofern man die Controls geregelt bekommt.
  9. @deftor Da hast du echt Schwein gehabt, die wenigsten Neueinsteiger können mir dem Spielprinzip direkt was anfangen. Denke das ist auch der Grund, warum es hier im Forum bisher so "vorbei" ging. Daher wunderten mich die durchweg positiven Presseberichte - offenbar muss jeder Gaming-Journalist ein Soulslike-Fan sein. 😄 Es gibt auch genug Beiträge/Kommentare, wie schwer verdaulich es für Neueinsteiger ist..bis hin zum Unverständnis über das Spielprinzip und der Fragestellung "Was tu ich hier eigentlich?". Ich persönlich lass die Finger davon. "Ausweichen..ausweichen...ausweichen..ausweichen..draufhauen...ausweichen .. (repeat)" ist mir bisher nix. Ich brauche für so ein Game wenigstens eine geführte, packende Story und einen fairen Schwierigkeitsgrad. Nur so konnte ich quasi letzlich "Star Wars Jedi: Fallen Order" überhaupt mögen.
  10. Ich denke auch, vieles wird sich mit Softwareupdates verbessern. Was die Lautstärke angeht bin ich gespannt, was andere Lüfter bringen. Dank offener Modbarkeit kommen sicher bald auch größere Lüfter mit dickerer Backplate. Was die Games angeht, der SD-Slot soll sehr schnell sein, man kann also viele Games auf SD-Karten bereithalten.
  11. Seit gestern ist es "offiziell" erschienen, Test-NDAs sind gefallen und man findet zahlreiche Artikel dazu im Netz. Hier mal zwei Beispiele: https://www.gamepro.de/artikel/steam-deck-test,3378143.html https://www.pcgameshardware.de/Steam-Deck-Hardware-277668/Specials/Angespielt-Technik-Vorschau-1389992/ Kurz zusammengefasst: das Teil hat Potential, noch einige Kinderkrankheiten und ist leider (erwartungsgemäß) bei leistungshungrigen Games recht laut. Ich hatte mir schon am ersten Abend die "größte" Variante vorbestellt, ca. 45 Minuten nachdem es los ging konnte ich meine Vorbestellung auf den ausgelasteten Severn platzieren. Leider reichte diese Verzögerung schon aus, dass ich es nicht direkt seit gestern bestellen kann. Ich habe aber Hoffnung, nach 72 Stunden eventuell an die Reihe zu kommen, weil sicherlich nicht jeder der reserviert hat bestellen wird. PS: Ich mach mir keine Illussionen, dass es wirklich funktioniert, aber es wird mit Sicherheit getestet werden, ob SC drauf läuft... 😄 (Ich will es auch testen.)
  12. Diesen Monat gibt es das Game kostenlos für Amazon Prime Kunden via Prime Gaming (EA Origin Code). Wer es noch nicht hat, ich würde es empfehlen - erst Recht gratis. 😉
  13. Also mein Fazit bisher: Was soll man sagen, so viel verschenktes Potential! Das Spiel ansich macht sehr viel Spaß, von der reinen Mechanik her und den Möglichkeiten. Aber es hat ein paar tiefe Schattenseiten, welche es mehr zur Frustration machen als Spielspaß bringen: Der Missionstimer läuft in Echtzeit, d.h. auch wenn man offline ist tickt die Uhr. Da die Missionen aber immer sehr viele Stunden Zeit beanspruchen, ist man unter Zeitdruck. Man MUSS spielen, täglich, wird regelrecht unter Druck gesetzt. Und genau das nimmt den Spielspaß. Denn wenn der Timer abläuft und man nicht im Spiel die Mission verlassen hat, verliert man alles! sämtlichen Fortschritt und seinen Char. Das Balancing. Sicher, im Team mag das nicht so dramatisch sein, aber vor allem allein ist es extrem schlecht gebalanced. Die ersten drei von ca. 50 Missionen gehen sehr leicht (abgesehen von der notwendigen Zeit), aber dann wird es sehr hart. Ich bin nach 45 Stunden nicht ins zweite Biom gekommen und habe grade 2 Missionen gesehen, bin mit Level 31 fast max, dabei liegt das Meiste noch vor mir. Ungereimtheiten. Diese sind besonders frustrierend, denn man verschwendet dadurch viele Talentpunkte, welche es nur begrenzt gibt und man auch nicht zurücksetzen kann. Z.B. fragt man sich, warum man keine höherwertigen Erze abbauen kann. Neben der Spitzhacke erscheint dann ein "Level 2" - Symbol. Okay, also Talentpunkt in Spitzhacken investiert um diese auf Stufe zwei zu bekommen - Pustekuchen, Eisenspitzhacke im zweiten Technologierang bringt auch keine Lösung. Wie bitte soll man dann darauf kommen, dass eine Stahlspitzhacke (ebenfalls Stufe 2 im Technologiezweig) die Lösung ist?? Nachdem man schon mind. 4 wertvolle Talentpunkte verschwendet hat.. Und das ist nur ein Beispiel von vielen. Was auch etwas stört sind die schlauchigen Levels. Die open World wird durch Bergketten durchbrochen, was der ganzen Map einen schlauchigen und unnatürlichen Look gibt. Zudem ist es dadurch an manchen Stellen unmöglich, gefährlichen Tieren aus dem Weg zu gehen (Eisbär, mein Erzfeind). Das alles macht Icarus insgesamt ziemlich frustrierend und ich muss leider davon abraten. Für Gelegenheitsspieler ist es mit dem Missionstimer nichts, da spielen so keinen Spaß macht und man quasi in eine Spielsucht gedrängt wird, jeden Tag mehrere Stunden an einer Mission sitzen zu müssen...
  14. Ah, danke @Gehsi Genau das habe ich nicht probiert, weil es eigtl. keinen Sinn macht. Sowohl Eisenspitzhacke als auch Stahlspitzhacke sind T2 im Techbaum. Wie soll man darauf kommen? Schön..Talentpunkte verschwendet.. -.- Naja. Also normale Bären gehen mit Bogen recht einfach zu killen, Eisbären sind wirklich viel zäher, allerdings funktioniert die selbe Taktik wie bei den Bären und ich hätte ihn sicher auch bezwungen - blöderweise kam wie so oft ein Wolf dazu und sprengt die Bärentaktik. Ich habe manchmal das Gefühl, das Game spawnt mit Absicht Wölfe zu den Bären.... Weißt du ob man Talentpunkte zurücksetzen/neu verteilen kann? Enen fertigen Unterschlupf habe ich auch dabei, allerdings sollte man den im Eisgebiet nicht mit offenen Fenstern bauen... 😄
  15. Also Fehler gibt es eigentlich nicht wirklich. Ich hatte noch keinen echten Bug. Allerdings sind nichtimmer alle Dinge klar und es ist nervig Talentpunkte für Sachen zu verschwenden, die dann ganz anders funktionieren. Beispiel Erzabbau: Wie bekomme ich höherwertige Metalle abgebaut? Ich kann nur Eisen, Kupfer, Kohle und gold mit der Spitzhacke (Eisen) abbauen. Brauche ich für Platin & Co. den Biosprit-Bohrer? Oder eine Stahl-Spitzhacke? Geht man mit der Spitzhacke über ein Erzvorkommen, zeigt es rot das Symbol für "Level 2" an, also habe ich Talentpunkte in die Spitzhacke gesteckt, bis dieseer Talentbaum Stufe 2 hat. Yey...hat nur nix gebracht. Ich bin nun Stufe 20 und der Missionstimer stört mich nun doch zusehens, weil man sich echt viel an Technologie erarbeiten muss, bis man selbst für einfachste Missionen die notwendige Ausrüstung hat. Ich hatte meine erste Begegnung mit einem Eisbär und...naja.. ich war noch nicht mal richtig auf dem Gletschergebiet. Mal eben schnell dahin spazieren ist nicht... also Mission abgebrochen, weil mir das über die Feiertage eh zu knapp ist. Ich spiel jetzt erstmla Sandbox ohne Missionen und Timer, auch wenn das Leveln dort mangels Raubtieren langsamer geht.
  16. Es ist tatsächlich so, man sollte es tunlichst vermeiden, den Timer ablaufen zu lassen!! Da lieber ohne Missionsabschluss zurück in den Orbit oder ein Sandbox-Spiel starten. Letzteres scheint sogar persistent zu sein und ohne Zeitlimit, man kann dort also immer in Ruhe bauen und weiter bauen. https://www.gamestar.de/artikel/icarus-bringt-64000-tote-charaktere-zurueck,3376470.html
  17. @Gehsi Das heißt wenn man nicht in den orbit zurückkehrt und der Timer läuft ab, muss man einen neuen Char bei Null anfangen?? Oha, gut zu wissen...
  18. @CoregaTab Ja genau, sogar sehr umfangreich. Du levelst deinen Char und schaltest darüber dann Punkte frei, die du in neue Teile/Bauformen/Craftingrezepte etc. investieren kannst. Entweder endlos als Sandbox, oder in der "Kampagne". Diese besteht darin, Missionen zu absolvieren, mit deren Belohnung man zusätzliche, "professionelle" Items ingame kaufen kann. Z.B. moderne Waffen, bessere Schutzanzüge, etc. Wenn man Missionen spielt, landet man immer für eine gewisse Zeit auf der Map (z.B. 6 Tage Echtzeit) und muss in dieser Zeit Ziele erledigen und im Anschluss zurückkehren. Bei der nächsten Mission muss man zwar wieder "von Null" anfangen, aber zum Glück hält sich der Sammelgrind in Grenzen (zumindest soweit ich das am Anfang beurteilen kann) und die ingame gekauften "profesionellen" Items kann man bei der Landung mit auf den Planeten nehmen. Die fürs Leveln notwendige Erfahrung verdient man bei jeder Aktion, selbst wenn man nur einen Stock aufhebt. Am meisten gibt es natürlich für das Erlegen und Häuten von Raubtieren. Stirbt man, spawnt man entweder in einem vorher selbst gewählten Spawnpunkt (Bett bauen und aktivieren), oder zufällig im aufgedeckten Bereich der Map. Sein Inventar muss man dann an der Stelle des Ablebens looten, zudem verliert man etwas an Erfahrungspunkten. Grade das Leveln finde ich sehr motivierend. Anfangs kann man wirklich nichts, außer eine Axt und eine Spitzhacke herstellen. Darum muss man am Anfang auch ganz genau überlegen, wo man seine Punkte hin investiert.... Die Map selbst ist weniger groß als man zunächst denkt, da die Berge nicht begehbar sind und sich letztlich alles in schlauchig miteeinander verbundenen Tälern abspielt.
  19. @Gehsi War Level 40 vielleicht eine Beta-Beschränkung? Ich habe auf Youtube ein Video gesehen, wie man sich einen offline-Char zumTesten mit Level 99 erstellen kann:
  20. Die Zeiten sind aber immer mehrere Tage lang, bisher okay, ich bin aber auch noch am Anfang. Man kann ja auch eine open End Sandbox Welt machen, zum Leveln.
  21. Hallo, kennt oder spielt denn jemand das kürzlich releaste "ICARUS"? Es handelt sich um ein First Person Survival-Spiel mit ein paar Besonderheiten: - kein PvP - Koop und Sologameplay - sehr tiefgreifendes und motivierendes Levelsystem Ich persönlich habe es am Wochenende mal ausprobiert und bin seit dem ganz gut motiviert...mir macht grade das Leveln ziemlich Spaß.
  22. @deftor Ja, das ist schon immer so.
  23. @NForcer_SMC Doch, das geht. Im Rüstungsladen "Irgendwas & Sons" beim Admin-Office um die Ecke gibt es persönliche Waffen und Rüstungen, Munition und Multitools im selben Laden! Dort gibt es z.B. sowohl die Artimex-Rüstung als auch das selbe Gewehr, wie es zuletzt für Echtgeld gab (blos in anderen Farben). Ich rüste mich immer dort aus!
  24. In Hurston kann man doch Waffen, Rüstungen und Munition genauso kaufen wie in anderen Landezonen auch!? Sogar noch besser als in New Babbage, wo man für Undersuits und Rüstungen an ein kleines, unscheinbares Terminal vor einem geschlossenen Laden gehen muss und wo es nur industrielles Zeugs gibt. Ich verorte mich gern in Hurston, wegen der zentralen Lage. Allerdings setze ich meinen ersten Spawnpunkt mittlerweile in New Babbage, rüste meine Schiffe aus und fliege dann nach Hurston, damit der ganze Subscriber-Kram weg von meinem "Spawnpunkt" Everus Harbor ist. Dort weren dann noch die zuvor ausgerüsteten Schiffe geclaimt und einmalig Munition, Waffen und Rüstungen in Lorville gekauft - fertig. Eigentlich wollte ich schon gern die Sub-Rüstungen nud Waffen mit nutzen, aber es iit dann doch nervig, regelmäßig nur desswegen Account-Resetts durchzuführen. Darum die Trennung zwischen Startinventar und "Arbeitsinventar".
  25. Wir alle brauchen auch mal eine Auszeit von der Alpha, also warum nicht ein Thema zu Gaming-Perlen, die man nicht unbedingt sofort auf dem Schirm hat? Es muss nicht immer AAA sein... +++++ Und da habe ich auch gleich eine im Gepäck, welche mich grade...fesslt. aarghhh... lieben und hassen wechselt im Minutentakt 😄 Zumindest am Anfang, bis man das System erkannt hat und es motivierender wird. Die Rede ist von The Last Stand - Aftermath. (ca. 20 Euro bei Steam) Worum gehts? Zombies haben mal wieder die Zivilisation in den Untergang getrieben und die wenigen Überlebenden klammern ihre Hoffnung an ein mysteriöses Signal. Ja richtig, es ist deine Aufgabe, der Sache auf den Grund zu gehen. Und da du als Freiwilliger sowieso schon permanent fortschreitend infiziert bist, hast du eh nichts zu verlieren... Genre/Spielprinzip? Wie man schon erahnen kann, es ist ein Singleplayer Rouge-like. Kurz gesagt: man kann nicht gewinnen....nicht sofort. Tode und Neuversuche stehen auf dem Programm. Da man sich aber mit jedem Run durch die (zufälligen) Minilevel weiterentwickelt und seine Fähigkeiten verbessert, wird es zunehmend einfacher und man kommt dem Ziel immer näher. Zudem looted man sehr viel, vom Taschenmesser bis zum Maschinengewehr, sowie Gebrauchsgegenstände und allerlei Craftingmaterial. Gespielt wird aus der Iso-Ansicht, man muss verschiedene "Biome" durchqueren, welche aus den erwähnten zufälligen Mini-Leveln aufgebaut sind. Gespeichert wird immer automatisch, sobald man ein neues Minilevel betritt. Stirbt man, beginnt man von vorne. Hat man aber ein Biom einmalig komplett durchquert, kann man Minilevel zukünftig überspringen. Fazit Ich will nicht zu viel verraten, weil es eigtl. schon zur Spielmotivation gehört, zu erkennen welches Loot wirklich nützlich ist, in welcher Weise man wie levelt und was man mit seinen Vorräten (kann man sammeln) zu Beginn eines jeden Runs am besten anstellt. Fakt ist, es ist für mich das bisher beste Rouge-like. Ich habe nach 25 Spielstunden alle Perks freigechaltet und komme mittlerweile ganz gut zum Endlevel, aber abgeschlossen habe ich es noch nicht. (Notiz: Granatwerfer sind keine gute Idee, wenn man durch eine Automatiktür schießt, die sich selbstständig schließt....)
×
×
  • Create New...