Jump to content
Alter.Zocker

Ein wirklich abenteuerlicher Erfahrungsbericht aus dem PU3.0

Empfohlene Beiträge

So Mit-Citizens, heute also nochmal ein Versuch meinerseits im PU3.0:

Anfangs etwas Ernüchterung, das Schiffe-Chaos ist zwar weniger, aber immer noch vorhanden (eine Sabre sowie ein Haufen S2-Gimbals und Sledge-II-Kanonen zuviel, außerdem musste ich alle Mühlen erst mal von der Versicherung claimen), meine im Voyager Direct-Store gekauften Bordwaffen fehlen nun komplett, bisher war wenigstens eine davon noch da, das Helm-Licht ist auch immer noch weg usw. usf. Mit der Framerate indes hatte ich bisher noch nie Probleme es läuft hier gefühlt absolut identisch zu 2.6.3 also für mich absolut akzeptabel zw. 20 und 30 FPS.

 

Aber Egal, erneuter Versuch einer Mission: "Berge aus einer geplatzen LAncer bei Delamar ein Paket und liefere es bei Shubin Mining auf Daymar ab."

Die 350r hat ja etwas Kofferraum, also her damit auf das nächste freie Pad, zur Sicherheit noch unter die Nase eine S3-Schrotflinte (Pyroblast) geschraubt und ab ging es zu den allseits bekannten Asteroidenfeldern bei Delamar. Die Lancer ist nun zum Glück auch nicht so riesig wie Caterpillars oder Starfarers, da konnte ich auch ohne Helmlampe im düsteren Inneren des Wracks das gesuchte Paket schnell finden.

 

Nun schnell zurück zur 350r, jedoch das Einsteigen mit der Fracht in den Händen war wie immer etwas hackelig und brachte mir eine rote Schulter ein.

Beim ersten Fehlversuch fing das Schiff auch noch das Rollen und Taumeln an, während es mich unter seltsamem Gegrunze unter dem Helm in den Raum zurückschleuderte. Beim zweiten Anlauf war ich dann aber mit der Fracht drinnen. Jetzt schnell Türen schließen, ehe noch irgendwas wieder nach draußen entschweben konnte. Die Fracht irgendwo ablegen....keine Möglichkeit, auch ein bekanntes Problem, also einfach mit F den Pilotensitz angeklickt, und siehe da die Fracht wird direkt im Gang dahinter (da wo das Bett herausfährt) abgelegt, fein erst mal.

 

Also schnell die Schüssel startfertig gemacht, draußen peitschen nämlich erste Geschoss-Salven meine hochfahrenden Schilde, irgendein Irrer in einer Aurora hatte wohl was gegen meine geplante Expresszustellung. Da ich weiß, wie zäh immer noch die Kämpferei im PU3.0 ist, hab ich mich aber gar nicht drauf eingelassen. Die Stärken der (derzeitigen) 350r liegen ja auch nicht unbedingt im Kampf, also voller Schub plus Nachbrenner raus aus den Asteroiden, das kann die Rennsemmel immer noch am besten und dann per QuantumDrive auf nach Daymar.

 

Dort angekommen war Shubin Mining rasch auf der Oberfläche Daymars lokalisiert. Da ich aber gerade von der NAchtseite aus Daymar anflog, war es mir zunächst nicht aufgefallen, das Shubin von meiner Position gesehen auf der Mond-Rückseite lag. So bin ich erst mal umsonst im Dunkeln angeflogen und sogar gelandet, allerdings eher holterdiepolter mit einigen Wälzern und Rollen meiner 350r im Staube Daymars, weil die nachtschwarze Oberfläche dann doch viel schneller da war, als die Entfernung bis zum Landepunkt Shubin vermuten ließ.

 

Das BEste in so einem Falle ist schnell alles stoppen und dann erst mal eine ordenltiche Fluglage wieder herstellen (Dank Anti-Grav in den Schiffen selbst einen Meter über der Oberfläche möglich). Danach mit anfänglich Maximalfahrt 50 wieder langsam Höhe machen und nur ganz behutsam in der immer dünner werdenden Atmosphäre weiter beschleunigen, sonst macht die Kiste schneller eine Rückwärtsrolle als einst Klaus Fischer seine Fallrückzieher in den späten 70ern, aber ich schweife ab....

 

Dann also nochmal Landeanflug, erfreulicherweise nun auf der Tagseite und mit etwas mehr Konzentration.

Da geht einem als Flieger dann doch ein wenig das Herz auf, wenn beim Atmosphäreneintritt die Kiste langsam unruhig zu tänzeln anfängt und sich Anfangs noch eine leuchtende Stoßwelle ionisierter Atmosphäre for der Nase aufbaut. Nun gilt es behutsam die Geschwindigkeit an die immer dichter werdende Atmosphäre anzupassen, sonst wird die Fuhre schnell wieder instabil und macht komische Purzelbaum-Sachen.

 

Da die Anflüge ja insgesamt mehrere Minuten dauern, lohnt es sich auch immer mal wieder, auf die Außenansicht umzuschalten, auch hier wurde an viele Details gedacht: Neben der erwähnten Plasma-Stoßwelle direkt beim ersten Atmosphärenkontakt sind nun milchige Kondensstreifen an den Flügelenden zu sehen und auch die Farbe und Gestalt des Abgasstrahls ändert sich sichtbar, je tiefer man in dichtere Schichten vordringt. Ja solche Details liebe ich, und da bin ich auch gerne bereit einige der unzäligen Bug-Kröten vorerst mal zu schlucken...

 

Denn Derer gibts leider immer noch viel zu Viele und sie holten mich sprichwörtlich mit Erreichen des Landepads von Shubin-Mining wieder auf den sprichwörtlichen Boden der PU 3.0-Realität zurück: Während der beiden Anflüge habe ich es tunlichst vermieden, den Piloitensitz zu verlassen, so konnte ich also nicht nach hinten schauen, ob die abzuliefernde Kiste immer noch dort im Gang hinter mir steht. Aber zumindest bei einigen der Außenansichten war das blaue Paket von außen durch die recht großflächige Cockpitverglasung der 300 jedes mal deutlich hinter mir zu erkennen. Auch bis unmittelbar vorm Aufsetzen wurde im HUD der typische Missionsmarker auf einem der Gebäude des Außenpostens angezeigt. Leider ließ sich die bockige 350r nicht so leicht landen, sodass sie mir nach dem ersten sanften Aufsetzen immer nochmal kurz  wegspringen wollte, bis ich die Karre dann einfach komplett abgeschalten hatte.

 

Ich hatte auch sicherheitshalber vorm Aufsetzen LAndeerlaubnis eingeholt, bekam aber keine Antwort. Letztendlich hatte ich gegen Nachmittag lokaler Zeit dann zur manuellen Landung angesetzt.

Beim Verlassen des Pilotensitzes tat sich dann überaschenderweise ein leerer Gang vor mir auf, keine Spur mehr von meiner wertvollen Fracht. Ein sofortiger Check nach dem Missionstatus auf dem Mobiglass zeigte ein rotes X bei der Teilaufgabe "Liefere das Packet bei Schubin auf Daymar ab"...Mist, also wieder mal verbuggt. Ich weiß noch, dass die Kiste zumindest in der Außenansicht beim Landeanflug hinter mir im Gang stand und bis zum ersten Tochdown auf dem LAndepad von Shubin war der Missions-Marker auch noch da. Aber dann war ich zu beschäftigt, die Mühle sauber am Boden zu behalten, es kam auch während dessen die MEldung "Landing complete" gefolgt von "Launch complete" und dann erneut "Landing complete". Möglicherweise hat dieser fast unvermeidliche "Mehrfachtouchdown" beim Aufsetzen da irgendwas Blödes mit dem Missionfortschritt gemacht.

 

Hab dann trotzdem nach dem Questgeber gesucht, der hatte sogar im Gegensatz zu anderen Bediensteten bei ähnlichen Zustell- oder Abholversuchen jetzt etwas zu sagen beim Anklicken mit F und ein Menu tat sich auf, aber meine Lieferung war nicht mehr da, um sie zu übergeben, daher auch keine aUEC.

 

Aber Egal denn auf dem Weg zu dem Typen ist mir schon draußen vor dem Gebäude so ein Drake-Moped aufgefallen. Ich hab selber keinen dieser Weltall-Feuerstühle und wollte mir das Ding bei der Gelegenheit wenigstens mal näher anschauen. Und siehe da, kaum war ich an das Gefährt herangetreten und mal mit F gecheckt, was so geht, saß ich auch schon im Sattel, das HUD in Drake-Farben ploppte im Helmvisir auf und ich wurde auch schon von einer tiefen Frauenstimme erwartungsvoll begrüßt.

 

Nach einer ersten noch etwas zaghaften Runde um die Landepads auf dem Anfangs doch reichlich schwammig zu steuernden Gerät juckte es mich zu einem Ausritt zu dem ca. 34km entfernt gelegenen "Emergency-Shelter" und so bin ich aufgebrochen in der Annahme, eine equivalente Fahrstrecke von 34km auf einem halbwegs motorisierten irdischen Moped des 21. Jh. sollten ja nun nicht zu lange dauern. Nunja, als ich irgendwann auf halber Strecke umkehrte, waren die Schatten schon bedenklich länger geworden und alles versank bereits im Abendrot.

 

Da war es aber schon zu spät, innerhalb von Minuten war in der zerklüfteten Geröllwüste um mich herum nicht mehr viel zu erkennen und irgendwie haben die an dem Feuerstuhl einen Scheinwerfer vergessen, meine Helmlampe ist ja auch nach wie vor weg und so bin ich dann faktisch blind nur mit dem fantastischen Nachthimmel Daymars über mir und der äußerst waagen Richtungsorientierung durch den Nav-Punkt  zurück zur Minenkolonie geeiert. Dabei lagen nartürlich unsichtbar steile Bergflanken und Abgründe zwischen mir und dem Ziel, zwischen denen ich da blindlings herum- und hineingestolpert bin.

 

Also verlässliche Beleuchtung durch mitzuführende Lichtquellen an Fahrzeugen und der pers. Ausrüstung ist eine Sache, die noch unbedingt zeitnah im PU eingebaut weden muss. Bei der Himkehr-Odyssee ist es mir auch zweimal passiert, dass das Bike aufeinmal wie ein Raumschiff vom Boden abhob und immer weiter Höhe gewann. Steuerung war in dem Falle nahezu wirkungslos. Da ich nun nicht vorhatte, mit der Mühle allmählich bis in die Umlaufbahn zu steigen, half in diesen Fällen immer nur ein Off-On des Hauptschalters. Danach war die Karre wieder steuerbar und begann auch langsam zurück in Richtung Boden zu sinken.

Aber irgendwann tauchten dann zu meiner Erleichterung die Lichter der Minenkolonie Shubin in der Dunkelheit vor mir auf und nachdem ich die Drake-Schüssel wieder ordentlich vor dem Gebäude abgestellt habe, bin ich dann mit meiner 350r in einem NAchtstart ohne große Probleme von Daymar abgehoben und nach PO heimgeflogen...

bearbeitet von Alter.Zocker
  • Upvote 9

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schöne Story.:thumbsup:

Hach ja, das 3.0 Verse immer für eine Überraschung gut.:blink:

 

Das mit den 34 km erinnert mich an 106 km und dem URSA Rover, Haha, zum wegrollen.:lach3:

Ich bin dem Ziel etwa mit der Geschwindigkeit einer Rennschnecke näher gekommen,

obwohl mir der Rover schnell vorkam beim Fahren.

Hm, haben diese kleinen schwebe Teile keine Beleuchtung auf 5, würd mich wundern,

hab selbst keinen von diesen kleinen schwebe Teilen und weiß es nicht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herrliche Erzählung :thumbsup:

Und nicht aufgeben. Es gibt gute und schlechte Tage. 

Grüße von Zero Sense, der den Unzulänglichkeiten des Stanton Systems trotzt :cool:

ScreenShot0000.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja das war mal ein schönes zusammenhängendes Reiseabenteuer trotz verbugter Mission. Das „Verse“ hat auch ohne Missionsziel allein durch seinen Detailreichtum schon einen gewissen Spielanreiz, den ich in dieser Dichte  in den Versionen vorher noch nicht so erlebt habe. Es gibt schon ein wenig zum Entdecken und Erleben abseits vom Pew Pew. Das wollte ich einfach mal abseits des ganzen Frustes angesichts der vielen Probleme mal mit Euch teilen. Ein Vorgeschmack auf das, was später hoffentlich ein langzeit-motivierendes Element des Spieles sein wird.

  • Upvote 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe herzlich gelacht. Danke für die Einblicke... aber ohne Bugs wäre die Story nur halb so lustig geworden. Nicht, dass uns die kleinen Käfer später mal richtig fehlen werden... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte gerade eben eine andere sehr "ernüchternde" Erfahrung im PU 3.0 machen müssen:

 

Beflügelt vom gestrigen Abenteuer habe ich heute mal eine Delivery-Mission angenommen: Hole ein Paket Medizin auf Yela ab und bringe es nach Delamar.

Ich habe nur eine Sabre und eine 350r, beides keine Frachter, aber zumindest ein wenig Stauraum hat die 350r ja, und die Lieferungen sind ja auch nicht gleich Euro-Paletten oder gar größer, sondern immer handliche würfelförmige Pakete mit einer Kantenlänge von geschätzt 1m, also auch für die beengten Verhältnisse der 350r kein Problem, von solchen Paketen passen da locker zwei Dutzend hinein, wenn man den Gang noch zum Abstellen nutzt und auf die Nutzung des Bettes verzichtet.

Tja, gesagt getahn, Anflug und Landung auf Yela beim Deakin-Außenposten (leider unspektakulärer als bei Daymar, vermutlich keine oder zu dünne Atmosphere), Der Questgeber sprach sogar mit mir und kramte dann ein schönes rotes Paket unterm Ladentisch hervor, was ich mir sogleich schnappte. Soweit sogut, als ich dann aber zum Schiff kam, stand ich vor einem Problem: Die 300er kann man ja nur über eine Leiter erklimmen und wenn ich einfach "Enter Ship" per F auswähle, macht mein Charakter das zwar, aber vorher schmeißt er das Paket auf den Boden. Beim Beibringen von Bergungsgut im freien Raum bei Schwerelosigkeit ist das kein Problem, da schwebt man einfach zur Luke und ins Innere des Schiffes.

 

Aber hier, was also tun? Ich hab dann noch ein wenig versucht, mit der LAdung die besch... Leiter raufzukommen, aber vergeblich. Vermutlich ist das sogar eine beabsichtigte Einschränkung dieser relativ kleinen Schiffe der 300er, dass man zwar wenig sperriges Bergungsgut (Blackboxen, Waren und Kisten) aus dem freien Weltraum an Board bekommt, aber bei aktiver Schwerkraft braucht mann dann schon eine Mühle, die einen ebenerdig begehbaren Ladebereich hat: Alle Avengers, Freelancers, Cutlasses, Connies usw. haben flache und begehbare Laderampen oder gleich absenkbare Laderaumböden...Tja da war ich also angeschmiert und vermutlich nicht mal wegen eines Bugs. Hab dann noch versucht im Dunkeln (es war gerade NAcht auf Deakins Außenposten) meine 350r irgendwo an einem Felsen oder einem der schräg stehenden Solarpanele so abzustellen dass ich irgendwie über Mauern, Solarpanele oder sonstige erklimmbare Dinge in der Nähe irgendwie mit der Kiste in den Armen so an Board zu kommen, ohne die beschissene Hühnerleiter raufzumüssen. Es wurde dann sogar langsam Heller und ich schöpfte erneut Mut, weil ich nun bald noch bessere Möglichkeiten in der Umgebung ausmachen konnte,um meine Fracht irgendwie an Board zu bekommen, aber dann kam leider die MEldung "Mission gescheitert", vermutlich habe ich zu Lange gebraucht...

bearbeitet von Alter.Zocker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleiner Tipp damit du nicht wieder auf dem Boden aufprallst:-) nutze doch einfach dem Höhenmesser? Der ist ja nicht zu Zierde da

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am Boden aufgeprallt? bin ich doch gar nicht, das Paket ist immer am Boden aufgeprallt beim Versuch, ins Schiff zu kommen....Höhenmmesser? An der Fracht?.... oder reden wir gerade aneinander vorbei....

 

PS.: Oder meinst Du die Mehrfachaufsetzer beim Landen der 350r? Das Problem umgehe ich inzw. elegant, in dem ich die letzten Meter vorm Aufsetzen in der Außenansicht kontrolliere, wie weit das Fahrwerk noch über dem Boden ist. Dann gehe ich kurz vorm Aufsetzen in ca 1m Fahrwerksabstand vom Boden in Schwebezustand wechsle nach innen und schalte die Karre einfach per Hauptschalter ab, dann setzt sie sich sanft und ohne wegzuschweben und zu springen hin... ;)

bearbeitet von Alter.Zocker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hatte es so verstanden das du sagen wir mal so unsanft gelandet bist auf deymar^^  Dafür kann man sogar ohne Fenster Landen mit dem Höhenmesser im Hud was denke ich auch bald kommen wir wenn man so Brocken wie die Reclaimer BMM Idris & Co Landen will

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ah jetzt komme ich mit, Du meinst die erste unbeabsichtigte Landung auf der Nachtseite von Deymar...ja da hatte ich mich eher an der Entfernung zum Ziel orientiert, da das aber von mir aus gesehen auf der "Rückseite" lag, war natürlich der nachtschwarze Boden auf meiner Seite viel eher da, als die Landezone....ich war selber erstaunt, dass ich nicht gleich zerschellt bin (is mir auch schon oft genug bei Nachtlandungen passiert), aber bedingt durch den Atmosphärenflug, die damit schon deutlich reduzierte Geschwindigkeit und den flachen Anflugwinkel hats mich nicht gleich zerlegt, sondern die 350r ist wie eine leere Blechtonne purzelbaumschlagend durch die Steinwüste gepoltert, bis ich die Lage wieder unter Kontrolle hatte und meinen Fehler bemerkte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Light165: Die Sache mit dem Höhenmesser hat nur den Halen, dass der eine oder andere Landepunkt aug -60 Meter liegt. Will heißen, die Annahme bei 0 Metern ist Aufsetzen trifft leider nicht immer zu.

 

@Alter.Zocker: Schöne Geschichte. Ich habe die Mission heute mit einer Avenger Titan nachgeflogen. Die vielen Probleme die Luke aufzubekommen, dass Paket im Raumschiff abzulegen usw. usf. lass ich mal weg. Ich habe es am Ende geschafft und stand zum Schluss mit dem Paket im Außenposten. Ich konnte es dort auch ablegen. Nur die Mission konnte ich trotzdem nicht abschließen, weil egal, wo ich es hingelegt habe, es wurde nicht als Delivery anerkannt. Und der NPC wollte auch nicht mit mir reden. Schade ...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Durch Zufall habe ich die selbe Mission aus meinem Eröffnungsbeitrag heute erneut wählen können und bin sie nochmal geflogen, auch wieder mit der 350r, ich hab sonst nix anderes außer der Sabre ;)

Heute wusste ich also, was mich erwartet. Am anfang war es schwierig, mit der Lieferung wieder in die 350r reinzukommen, anscheinend ist das Paket bei der Kollisionsabfrage mit der lichten Weite des Eingangs bei der 300 sperriger als es den Anschein hat. Wenn man vom Schiff aus gesehen von schräg oben in Richtung Fußboden/Durchgang zum Cockpit hineinschwebt, klappts noch am ehesten, v.a. wenn der Char das Paket nur noch "lässig" in seiner rechten Hand hält. Dann lief es wie am Schnürchen, ich hab diesmal aufgepasst ob das PAket irgendwann wieder verschwindet, hab sogar nochmal kurz vorm Aufsetzen bei Shubin auf Deymar nochmal in der Außenansicht von vorne reingeschaut, ob es noch da ist, alles war ok. Dann habe ich diesmal beim Landen wie oben schon erwähnt, in der Außenansicht das Schiff mit dem Fahrwerk bis knapp unter einen Meter über dem Landepad schweben lassen, und danach als Abschluss der Landung wieder von der Cockpitsicht aus mit F den Hauptschalter abgeschaltet. Dann setzte die 350r satt mit einem einmaligem Touchdown ohne Aufbäumen, wegspringen usw. auf und stand...Das Paket war immer noch da, also die SPannung stieg.

 

Eine Vorahnung beschlich mich schon bezüglich des Verlassen des Schiffes über die vermaledeite Leiter mit der Ladung irgendwie in meinen Händen...ging natürlich nicht über "Exit ship", da ließ er das PAckerl diesemal nun im Schiff liegen und krabbelte alleine die Leiter runter. Naja alles halb so schlimm im gegensatz zum umgekehrten Fall (von draußen reinkommen): Also nachdem ich wieder zu meiner LAdung ins Schiff reingeklettert bin habe ich nur die Tür geöffnet, ohne LEiter auszugfahren oder gleich auszusteigen, Dann das PAket geschnappt und mich mitsamt der Ladung hinausgestürzt...siehe da, nach einem uneleganten Plumps stand ich auf dem Landefeld und in meinen Händen hielt ich das begehrte Paket, bereit zur Ablieferung

 

Zum Glück war der "admin" am Abgabeschalter auch gerade mal nicht verbuggt und maulfaul, sondern er wies mich an, die Lieferung "da zu platzieren"...Ja wo denn, ich hielt sie ihm ja schon direkt vor die Nase, er soll doch einfach zugreifen, solange sie noch da ist ja herrschaftszeiten nochamal...Wie ich noch suche, wo ich das Ding abstellen soll, fängt der Admin auch noch an gelangweilt rumzumaulen, weil ihm das alles zu lange dauere und also ob der hier in der Abgeschiedenheit so viel anderes zu tun hätte. Naja direkt neben dem Kerl ist so eine schwarze Ladentheke, noch bevor das Händlerterminal kommt, da will er das abgelegt haben und das muss da auch relativ genau mittig draufliegen, also nicht zu weit vorne und nicht zu weit hinten, es darf nirgends mit einer Ecke über die Ablagefläche hinausragen, sonst akzeptiert er das nicht und verliert schon wenige Augenblicke später, konkret nach dem zweiten Mal Rumgenöle auch schlagartig das Interesse an mir und meiner Lieferung.

 

Also muss man das Packerl wieder aufnehmen, Ihn mit "F" erneut anklicken (was mit dem Trumm  von Paket in den Armen unmittelbar vor der eigenen Nase gar nicht mal so einfach ist), auf "Delivery" klicken und dann rasch, bevor er das zweite mal nörgelt, das Paket mittig auf der Ladentheke zu seiner Rechten abgelegt haben. Dann tippt er noch kurz was auf seinem Display vor sich rum, fummelt noch an dem Paket herum und räumt es dann unter den Ladentisch..Tadaaa..Mission erfüllt. Yeeaaahh, meine erste abgeschlossene Mission im PU 3.0, die ersten selbstverdienten 105 aUEC! Mann was für ein Aufwand, und dazu musste man noch nicht mal kämpfen, oder ewig im finsteren Wrack (es war diesmal eine Connie) ohne funktionierende Lampe nach der gesuchten Ladung rumsuchen, aber all die Bugs und sonstigen Fährnisse machen sowas Simples schon (unfreiwillig) sehr spannend und zur Herausforderung beim jetzigen Zustand des PU3.0...

bearbeitet von Alter.Zocker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist mir auch schon passiert. Ich bin mit über 300 Sachen auf Daymar aufgeschlagen weil ich auf der Nachtseite war und mein Ziel auf der anderen Seite dieses verdammt kleinen Mondes lag.

Dank meines Schutz Bugs....Engel meine ich.... bin ich nicht explodiert.

Das Problem mit der Leiter stellt sich mir bei meiner Cutlass zwar nicht aber seit kurzem fehlt öfter mal die Heckrampe oder sie liegt im Hangar von Levski gleich auf dem Rücken.(wie mein Hund)

Wenn man dann zurück stiefeln will um sie neu zu "claimen" kommt dann zu allem Überfluss auch kein Aufzug mehr - Mission failed -

Hatte gestern zeitweise 45 fps aber dennoch ruckelte es ohne Ende und als ich mich dann endlich bis zu meiner Avenger voran geruckelt hatte ....flog ein anderer damit weg.

Ich dachte die Schiffe wären jetzt abgeschlossen ?

Ich habe den Eindruck dass je länger 3.0 live ist desto schlechter läuft sie. Kurz nach Weihnachten hatte ich richtig gute Abende mit mehreren Stunden und das Meiste hat richtig gut funktioniert.

Kommt euch das auch so vor ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seit wenigen Tagen gibts ja nun PU 3.0.1. und auch hier habe ich ein paar für mich neue Erfahrungen sammeln können:

 

Primär war natürlich die Frage, auch durch einen anderen Thread hier im Forum angeregt, ob sich an der Framerate (mit der ich allerdings nie ein echtes Problem hatte) etwas grundlegend geändert hat. Darauf gibts von mir auch gleich eine schnelle Antwort: So gut wie nix, es KÖNNTEN im Schnitt so 4-5 FPS mehr sein als unter 3.0, das wird m.E. aber ausgeglichen durch gefühlt häufiger auftretenden kurze FPS-Einbrüche bis deutlich unter 18 FPS.

Was sich grundlegend geändert hat, auch zu 2.6.3 und älteren Builds ist die Balance bezüglich Kämpfe (Dogfight) gegen KI-gesteuerte Gegner (gelegentlich wegelagernde Piraten, Banden,...): Das ist deutlich zu Gunsten des Spielers erleichtert worden. Während man (oder zumindest ich) vor 3.0.1 faktisch das Kämpfen komplett vermieden habe, weil man entweder nix getroffen hat oder wenn doch vereinzelt, dann waren die gegnerischen Schilde derart übermächtig, sodass es auch keinen Sinn machte. Es gab mal eine Gelegenheit, eine gegnerische Gladius, die aufgrund eines Bugs bewegungslos im Raum hing, intensiv zu beharken (2x Pyroblast S3, 2x Sledge MassDriver S2). Bevor die geplatzt ist (obwohl bewegungsunfähig), war bei den Sledges schon längst die Munition alle und die Pyroblast überhitzten x-Mal, was mich immer wieder zu kurzen Feuerpausen zwang, in denen sich allerdings auch die gegnerischen Schilde wieder fast vollständig erholten.

Das ist mit 3.0.1 nun komplett anders, einerseits weil der Bug mit den nicht ingameverfügbaren EA/VD-Waffen behoben wurde und mir nun ein anderes Waffenloadout an der Sabre(4x Panther Repeater) erlaubte, andererseits hat man ja an der Schildstärke und Schadensdurchlässigkeit geschraubt, aber auch die Flugmanöver selbst einer Gladius oder gar einer Bucc sind nun wesentlich "trefferfreundlicher".

 

Abschließend noch eine Frage, die mich umtreibt: Hat schon mal jemand getestet, ob der Flashlight-Bug/Helmlampen-Bug behoben wurde? in den Change-Notes zu 3.0.1 stand nix dazu (aber klar, Sonnenbrillen und Monokel gibts nun dafür), und ich trau mir nicht, den blöden Standard-Eierkopf-Helm abzusetzen/auszutauschen, weil die Lampe wirklich sehr sehr hilfreich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hatte diesen Helmleuchten-Bug unter 3.0.0 nicht, aber in 3.0.1 hatte ich ihn dann auch.

Bei mir war die Lampe nach mehrmaligem Helmwechsel plötzlich wieder da.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In 3.0.0 hatte ich den Lampen-Bug, als ich mit nen neuen Helm aufgesetzt habe. Durch einen Workaround könnte ich dies irgendwann aber wieder beheben.
In 3.0.1 hab ich mir auch einen neuen Helm geholt und hatte keinen Lampen-Bug. Funktionierte auf Anhieb. Insofern würde ich mal behaupten: maybe fixed...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb deftor:

In 3.0.0 hatte ich den Lampen-Bug, als ich mit nen neuen Helm aufgesetzt habe. Durch einen Workaround könnte ich dies irgendwann aber wieder beheben.
In 3.0.1 hab ich mir auch einen neuen Helm geholt und hatte keinen Lampen-Bug. Funktionierte auf Anhieb. Insofern würde ich mal behaupten: maybe fixed...

meine Lampe ist heute beim wechseln auf Zivilkleidung flöten gegangen ...

 

wie funktioniert dein Workaround?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diverse Male alten Helm auf, abspeichern, raus aus dem mobiGlas, wieder rein, neuen Helm drauf, abspeichern, raus aus dem mobiGlas, wieder rein, alten Helm...usw. ein paar Male, und die Lampe war wieder da

  • Upvote 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab mir heute bis auf den Helm dieses bräunliche „Stofflumpen“-Rüstungsset angezogen, da das farblich zumindest halbwegs zu der Standard-Rüstung passt. Den Helm fasse ich vorerst nicht an. Jetzt ist es aber so, dass selbst nach mehrmaligem Quit und Neustarten von SC keine Missionen aus dem Bereich „private Investigations“ angezeigt werden. Mit funktionierender Lampe hatte ich mich schon auf das Aufstöbern von gesuchten Leuten in diversen Wracks sowohl im Raum, als auch auf Oberflächen gefreut. Vermutlich muss erst wieder die Lampe wegbuggen, damit ich dann die Missionen bekomme, wo ich sie besonders dringend bräuchte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb deftor:

Diverse Male alten Helm auf, abspeichern, raus aus dem mobiGlas, wieder rein, neuen Helm drauf, abspeichern, raus aus dem mobiGlas, wieder rein, alten Helm...usw. ein paar Male, und die Lampe war wieder da

danke ich probiere es mal

 

*läuft dank dir :thumbsup:

bearbeitet von Rhoenik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

NAchtrag und weitere ERfahrungen in PU 3.0.1:

 

- Man wacht jetzt korrekterweise da auf, wo man zuletzt ausgeloggt hat, zumindest, was die Stationen betrifft (Port Olisar, GrimHEX, Levski).

 

- Der Crime-Stat bleibt nun erhalten und muss aktiv in Kareah am Terminal gelöscht werden, was aber derzeit wohl kein Problem ist, weil die früher dort nervenden PVP-Nerds wohl derzeit keinen Bock mehr auf SC haben, gut so. :devil:

 

- Die PI-Mission in der verlassenen Covalex-Station gibts auch noch, sie ist aber ein klein wenig variiert zu früher (2.6.x). Es gibt nun ein paar neue Räume (Serverraum) zu erkunden und die Nachrichten findet man nun nicht mehr auf herumliegenden PDA's sondern auf Computerterminals der Station.

 

- Das Problem mit den im VD/EA-gegen Echtgeld gekauften Waffen ist nur z.T. gelöst, verliert man ein damit ausgerüstetes Schiff durch Spielabsturz (was hin und wieder eben doch noch passiert) verliert man diese Waffen permanent (zumindest bis zum nächsten Item-Reset). Anders bei einem Abschuss/Absturz udgl. dort kann man die Waffen am neu geclaimten Schiff wieder anbauen, sie werden als montiert (am alten zerstörten Schiff) im MobiGlass geführt und lassen sich am neu geclaimten Schiff ausrüsten. Bei Spielabsturz während des Fluges sind die Waffen aber leider persistent fort.

 

- Die Missionen zum Durchsuchen von Wracks nach vermissten Personen bzw. nach Blackboxes oder Fracht tauchen nicht mehr im Missionsangebot des MobiGlass auf. Ganz zu Beginn des PU3.0.1 hatte ich noch diese Missionen auf dem MobiGlass, habe einige davon erledigt und mich an der viel besseren MAchbarkeit dieser Missionen mit funktionierender Helmlampe erfreut, aber seit dem gibts nix mehr in dieser Richtung. Entweder ein Bug oder vielleicht sogar so gewollt...?

 

- Die ECN-Allerts sind gelinde gesagt für'n Arsch, ich bin nun gefühlt bei zehn Missionen in kürzester Zeit zum Einsatzort gejetted, nur um jedesmal dort allein anzukommen und den erneuten "Failed" Eintrag im Log vorzufinden. Hat das schon mal jemand in 3.0.1 machen können? Das sollen ja Missionen sein, die aufeinander aufbauen, so wie früher bei Tessa. Was ist aus der eigentlich geworden, gibts die Tessa-Missionen (ICC-Missionen) noch irgendwo im PU3.0.1?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nö...die gute alte Tessa scheint im Urlaub zu sein. Finde die Dame ist Kult und sollte unbedingt wieder ins Verse kommen. 

 

Miss you Tessa :wub:

 

Die Covalex Mission kann trotz der Erweiterung auch nicht wirklich überzeugen. Es gibt ja nicht mal Waffen oder Loot zu entdecken.

Das gleiche gilt für Kareah....nichts geboten und kein Loot. :down:

bearbeitet von RockOut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, in der Covalex-Station gabs doch auch in 2.6.x keinen Loot, oder irre ich mich da... In Kareah konnte man allerdings Waffenregale plündern und Schnaps aus einem Vorratsraum mitgehen lassen, aber auch nur, wenn man rechtzeitig dort war. Und natürlich unter dem Risiko, dass einem die PVPler, die i.d.R. dort campierten, ihr Gameplay aufzwingen, was im Falle von gierigen Waffen- und Schnapsplünderern in meinen Augen sogar fast schon wieder berechtigt ist, ganz im Gegenteil zu den armen Schluckern, die sich nur mal kurz an der Konsole einloggen wollten, um nicht länger in den roten Habitaten von GrimHEX aufwachen zu müssen, nur weil sie mal irgendwo ausversehen den falschen Knopf zur falschen Zeit gedrückt hatten....:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×