Jump to content

MagicBullet

Pilot
  • Content Count

    105
  • Donations

    0.00 EUR 
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

27 Aufsteigende Sonne

2 Followers

About MagicBullet

  • Rank
    Kosmischer Staub
  • Birthday 08/30/1989

Profile Information

  • Gender
    Male

Star Citizen

  • Golden Ticket
    No
  • Meine Schiffe
    Caterpillar
    Retaliator
    Vulcan

Recent Profile Visitors

1,229 profile views
  1. ...Sofern dir Jabba the Hutt nicht auf den Fersen wegen ausstehender Ware ist, is noch alles gut....
  2. Erinnert euch mal an den 2.6er Release. Das war die reinste Katastrophe, ein Bug-Schlachtfest sondersgleichen. Da kamen fast im Wochentakt Hotfixes oder Patches. Denke mal dass es bei 3.xx ähnlich laufen wird.
  3. Die Orgaführung heißt die Neuzugänge herzlich willkommen!
  4. Ich muss da B.J. aber insofern Recht geben - In einem laufenden Statistikprozess einfach mal die Bewertungskriterien zu ändern, damits schicker aussieht ist bestenfalls unseriös. Ich habe lediglich mit Statistik im wissenschaftlichen (Enzymkinetik bzw Mikrobiologie und teilweise Chemie) Bereich zu tun gehabt und kann daher nicht sagen, ob so etwas in der Softwareentwicklung Usus ist, aber seriös ist das nicht mehr. Dem unkundigen Interessierten scheint es hierbei jetzt, dass CIG tatsächlich kurz davor steht anhand der Ursprungsperimeter der Sortierung gen Null zu kommen. Das ist im Endeffekt dasselbe, wenn die Agentur für Arbeit in den Statistiken der Arbeitslos gemeldeten die Personen rausrechnet, die sich auf Umschulung befinden. Tun die ja auch. Deswegen sind unsere sogenannten "Arbeitslosenzahlen" so grandios niedrig. Angeblich, husthust
  5. Das ganze nennt sich dann "Reverse Boarding" und ist kein Bug, sondern ein Feature.
  6. Klopf-Klopfwitze im Jahre 2947... Von wegen, die Menschheit hätte sich weiter entwickelt
  7. Das haben sie schon in Tokio 1943 probiert. Brandbomben, 200.000 Tote roundabout. Passiert halt mal. Das war halt damals auf allen Seiten anerkannt, warum man nur auf den Amis rumhackt versteh ich bis heute nicht... Die Deutschen haben Guernica, Warschau, Teile Londons, Canterburys, Dover, Liverpool ebenfalls aufs Schwerste bombardiert, die Engländer haben Hamburg ausgelöscht, die Sowjets haben Städte vermint und sie aus der Ferne in die Luft gejagt wenn die Wehrmacht einrückte, inkl. der verbliebenen Zivilisten. Das war halt der Zeitgeist. Totaler Krieg. @DunkleMaterie Das ist sachlich gesehen falsch. Hiroshima war von Anfang an in der engeren Auswahl, da es erstens eine relativ große Werftindustrie aufwies, desweiteren Sammelpunkte für gleich zwei bedeutsame Feldarmeen und insgesamt etwa 40.000 Militärangehörige, sowie diverse militärische Nutzgegenstände. Sekundär waren diesen Ziele von konventionellen Bombardierungen verschont geblieben, was ebenfalls ein Kriterium war. Und bezüglich der Zielauswahl für Fat man war es ähnlich: Eigentlich war Kyoto vorgesehen. Ähnlich hohe Dichte an militärischer Infrastruktur, aber kulturell war die alte Kaiserstadt ein nationales Heiligtum. Soweit ich weiß kam die Order von Truman höchstpersönlich Kyoto weder konventionell, noch atomar anzugreifen.
  8. Oh. Mein. Gott. Wieviel Blödsinn, Mythos, Halbwahrheit und Propaganda jedweder Seite hier kolpotiert wird ist einfach nur gnadenlose Kriegsführung gegen mein... Zwerchfell. Das kann sich nämlich nicht entscheiden, ob es lachen oder kotzen möchte. Chase hat, wenn auch mit *Zuviel* Emotion deutlich die Wirkprinzipien erläutert, und das korrekt. Interressant ists einfach aus soziokulturellen Aspekt wie die Leute sich Fakten hinbiegen, dazudichten, erfinden, abwandeln o.ä damit das in ihre Argumentationslinie passt. Ich denke nicht, dass die meisten Argumentierenden mit Absicht Falschaussagen treffen, sondern eher, weil sie entweder die Thematik nicht verstehen, oder sich auf eine stark vereinfachte (Hallo N24) Erklärung stützen und darauf Annahmen formulieren. Die Physik lässt sich aber nicht betrügen, sie ist, wie sie ist. Und vorallem bei Atomwaffen ist sie EIN.DEUTIG. Daher verwundert es mich, dass Aussagen getroffen werden, die induzieren man könne die Energieentfaltung einer Fusionsbombe in irgendeiner Form "richten wie bei einer Hohlladung". Bei einer mehreren Millionen Grad heißen Plasmawolke, die so heiß brennt wie das Herz eines Sterns, möchte ich das Material sehen, das das "lenken" kann... EGAL WAS ES IST; Wenn man damit Bratpfannen beschichten würde, wäre das ENDGEIL! Steaks damit wären echt der Burner, außen kross und schwarz, innen roh und blutig... geilo. Das Thema Kernwaffen werden wir nie wieder los, diese Büchse der Pandora ist längst geöffnet. Man siehts schon an dem kleinen dicken Jungen in Nordkorea, der sich mal wieder nicht ausreichend beachtet fühlt. Die machen jetzt sogar nen echten Stuhlkreis inner UN für ihn...
  9. Man muss das differenziert betrachten, selbst mit annähernd 70 Jahren Abstand sind die beiden Abwürfe in Japan immer noch emotional aufgeladen und jenseits der sachlichen Debatte. Nukleare Waffen waren schon immer Waffensysteme von schier Damokles´schen Ausmaß - Wer zuerst schießt, stirbt als zweiter. Jedweder "Raketenschild" oder STI ist vollkommen sinnlos gegen moderne MIRV`s (die Namensähnlichkeit zum Akronym Milf is vollkommen zufällig )der letzten Generation. MIRV sind "Multiple Independent reentry vehicles - Mehrfachsprengköpfe. Eine Rakete, 10 oder mehr eigenständig programmierbare Gefechtsköpfe. Wenn man 10 Raketen abfeuert, hat man 100 nukleare Atomsprengköpfe. Es reicht, wenn auch nur einer durchkommt. Die sogennaten "taktischen Atomwaffen" wie die Atomic Anny (Atom-Artillerie) hätten die Besatzungen ebenso vernichtet. Es gab eine Zeit lang diese Diskussion um "Mini-Atombomben" zum Bunkerknacken. Aber auch das is obsolet, denn um zb. 90 Fels und Beton zu verdampfen ist schon wieder eine gängige Konstruktion vonnöten - Also 10 KT plus. Die Abwürfe über Japan waren - entgegen dem populären Halbwissen - weder "unnötig" noch "Feldversuche". Beide Konstruktionen waren ausgereift, lediglich bei der Plutuniombombe Fat Man brauchte man einen Testschuss - Trinity. Tatsächlich haben beide Abwürfe zusammengenommen die japanische Kapitulation erzwungen, zu horrenden Opfern. ABER Betrachten wir einmal die Opferzahlen von Hiroshima - 160.000 Verluste sofort, weitere 50.000 in den nächsten Jahren durch die Strahlung. Heute ist die Strahlung über den GroundZero´s nicht mehr höher als die natürliche Hintergrundstrahlung. 1943 äscherten die Amerikaner den Großraum Tokyo mit Brandbomben ein, die selbe Taktik mit der man deutsche Städte getroffen hatte. Im Gegensatz zur "soliden" europäischen Bauweise gab es in Japan jedoch hauptsächlich leicht gebaute Wohnhäuser - Holz und Papier, nur leidliche Stahlbetonkonstruktionen. An nur einem Tag vergingen 200.000 Menschen im Feuersturm. Konventionell. Das probten die Alliierten die nächsten zwei Jahre an fast jeder größeren japanischen Stadt. Wenn man von der reinen Faktenlage ausgeht, waren die konventionellen Bombardierungen bezogen auf die Opferzahlen viel tödlicher als die beiden Atomwaffen. Wenn man dazu noch den ungebrochenen Kampfeswillen der japanischen kaiserlichen Streitkräfte bedenkt, die verbissenen Kämpfe um die im Vergleich soviel kleineren Inseln Iwo Jima und Okinawa - Dann bekommt einen Eindruck davon, wie lange sich der Pazifikkrieg noch hätte hinziehen können. Chester W. Nimitz sagte nach dem Krieg, dass man alleine für die Landungsinvasion der japanischen Hauptinseln und den darauffolgenden 30 Tagen mit mindestens 150.000 toten GI´s hätte rechnen müssen. Dazu kommen dann noch die japanischen Gefallenen, zuzüglich Kolletaralschäden im zivilen Sektor. Selbst bei den optimistischsten Prognosen der Amerikaner (und die waren stets zu optimistisch, für Iwo Jima hat man 9 Tage veranschlagt) Der Einsatz ist selbst unter Verweis auf die Opfer gerechtfertigt. Gott sei Dank hat sich die Hemmschwelle für den Einsatz dadurch nicht verschoben. Damals wie heute gilt - Wer zuerst schießt, stirbt als zweiter.
  10. Bei der Überschrift musste ich kurz überlegen ob Trump nen Rollstuhl hat Scherz beiseite. Für die Kybernetik ist das ein gewaltiger Fortschritt, vorallem im Bereich adaptiver Prothesen. Interessant ist vorallem die Schnittstelle zwischen sensitiver Hardware und dem Hirngewebe - Letzteres kann zur Vernarbung an den Reibestellen neigen und führt dann langfristig zur epileptischen Spasmen - Soweit ich weiß hat man bei dieser Versuchslinie neuartige Elektrodenbündel benutzt, die diese Problematik wohl eliminiert. Wenn das Ganze am Menschen erprobt ist, könnten Querschnittslähmungen nur noch eine lästige Kleinigkeit sein. Wenn man die Idee weiter verfolgt, dann landet man irgendwann bei gesunden Menschen mit kybernetischen Implantaten - Und mit kompatibler Hardware könnte dann nur ein Gedanke ausreichen um den Fernse-her anzuschalten, nen Lieferdienst zu bestellen, seiner Freundin ne gedanklich verfasste Mail zu schicken dass man keine Zeit hat, weil man dringend in Terra oder Crusader zu tun hat... Die Zukunft wird spannend in dem Bereich, definitiv.
  11. Sofern ich in 8-12 Wochen noch zuhause sein (Geschäftsreisen -.-) möchte ich gern dran teilnehmen.
  12. Willkommen im HQ, MagicBullet :)

×
×
  • Create New...