Jump to content

I-Flow

Pilot
  • Gesamte Inhalte

    116
  • Donations

    0,00 € 
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

I-Flow hat zuletzt am 10. März 2014 gewonnen

I-Flow hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

120 Über fast alle Zweifel erhaben

25 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über I-Flow

  • Rang
    Kosmischer Staub
  • Geburtstag 06.12.1979

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Salzburg

Star Citizen

  • RSI Handle
    I-Flow
  • Golden Ticket
    Nein
  • Meine Schiffe
    85X

Letzte Besucher des Profils

969 Profilaufrufe
  1. I-Flow

  2. Untitled Album

  3. Hier ein gutes Beispiel für eine Bewerbung bei der EXCO: 01101001 01100011 01101000 00100000 01101000 01100001 01100010 01100101 00100000 01100111 01100101 01110111 01100001 01101100 01110100 01101001 01100111 01100101 01101110 00100000 11100100 01110010 01100111 01100101 01110010 00100000 01100001 01101101 00100000 01101000 01100001 01101100 01110011 00101110 00100000 01100010 01101001 01101110 00100000 01101110 01101001 01100011 01101000 01110100 00100000 01110011 01101001 01100011 01101000 01100101 01110010 00101100 00100000 01101111 01100010 00100000 01110011 01101001 01100101 00100000 01101101 01101001 01100011 01101000 00100000 01101110 01101111 01100011 01101000 00100000 01101001 01101101 01101101 01100101 01110010 00100000 01110110 01100101 01110010 01100110 01101111 01101100 01100111 01100101 01101110 00101100 00100000 01100100 01100101 01110011 01101000 01100001 01101100 01100010 00100000 01100100 01101001 01100101 00100000 01100011 01101111 01100100 01101001 01100101 01110010 01110101 01101110 01100111 00101110 00100000 01110011 01110101 01100011 01101000 01100101 00100000 01110011 01100011 01101000 01110101 01110100 01111010 00101110 00100000 01110111 01110101 01110010 01100100 01100101 00100000 01110110 01101111 01101110 00100000 01101101 01100101 01101001 01101110 01100101 01101101 00100000 01100010 01110010 01110101 01100100 01100101 01110010 00100000 01101001 00101101 01100110 01101100 01101111 01110111 00100000 01100001 01110101 01100110 00100000 01100101 01110101 01110010 01100101 00100000 01100111 01110010 01110101 01110000 01110000 01100101 00100000 01100001 01110101 01100110 01101101 01100101 01110010 01101011 01110011 01100001 01101101 00100000 01100111 01100101 01101101 01100001 01100011 01101000 01110100 00101110 00100000 01101000 01100001 01101100 01110100 01100101 00100000 01101101 01101001 01100011 01101000 00100000 01101110 01101001 01100011 01101000 01110100 00100000 01101001 01101101 01101101 01100101 01110010 00100000 01100001 01101110 00100000 01100100 01100001 01110011 00100000 01100111 01100101 01110011 01100101 01110100 01111010 00101100 00100000 01101000 01100001 01100010 01100101 00100000 01100001 01100010 01100101 01110010 00100000 01110011 01100101 01101000 01110010 00100000 01110011 01110100 01100001 01110010 01101011 01100101 00100000 01101101 01101111 01110010 01100001 01101100 01110110 01101111 01110010 01110011 01110100 01100101 01101100 01101100 01110101 01101110 01100111 01100101 01101110 00101110 00100000 01100110 01100001 01101100 01101100 01110011 00100000 01101001 01101110 01110100 01100101 01110010 01100101 01110011 01110011 01100101 00100000 01100001 01101110 00100000 01101101 01100101 01101001 01101110 01100101 01101101 00100000 01100010 01100101 01101001 01110100 01110010 01101001 01110100 01110100 00100000 01111010 01110101 01110010 00100000 01100101 01111000 01100011 01101000 01100001 01101110 01100111 01100101 00100000 01100011 01101111 01110010 01110000 00100000 01100010 01100101 01110011 01110100 01100101 01101000 01110100 00101100 00100000 01100010 01101001 01110100 01110100 01100101 00100000 01101101 01101001 01110100 01110100 01100101 01101001 01101100 01110101 01101110 01100111 00100000 01100001 01101110 00100000 01100100 01101001 01100101 01110011 01100101 01110010 00100000 01110011 01110100 01100101 01101100 01101100 01100101 00100000 00101000 01100011 01101111 01100100 01101001 01100101 01110010 01110100 00100000 01101111 01100100 01100101 01110010 00100000 01110101 01101110 01100011 01101111 01100100 01101001 01100101 01110010 01110100 00101001 00101110 00100000 01101101 01110101 01110011 01110011 00100000 01101010 01100101 01110100 01111010 01110100 00100000 01110011 01100011 01101000 01101100 01110101 01110011 01110011 01101101 01100001 01100011 01101000 01100101 01101110 00101100 00100000 01101000 01101001 01100101 01110010 00100000 01101001 01110011 01110100 00100000 01100101 01110011 00100000 01101110 01101001 01100011 01101000 01110100 00100000 01110011 01101001 01100011 01101000 01100101 01110010 00101110 00100000 01101100 01100111 00100000 01010100 01100101 01110010 01100101 01101110 01100011 01100101 Convert Binary with http://www.ConvertBinary.com
  4. Der digitale Exco-Führer

    SEEEHR GEIL!!!!!! Danke für die ganze Arbeit die du dir zweifelsohne gemacht hast!!! Thumbs up !!! LG
  5. Quatsch(en)

    @Udo: LOL! - ich hoffe der hat eine Vignette
  6. Wilkommen in der SC-Gemeinschaft!!!
  7. Personalakte Terence Skill

    [Hauptmenü] [MIssionslogs] [Personalakten] Name: Terence Skille (vormals vermutlich Christian Schneeberger Rufname: Terence Skill Religion: röm.kath. Eltern: Unbekannt Adoptiveltern: Terence und Faye Skille Familie: Bruder I-Flow Werdegang: Geburtsort: Unbekannt Als Säugling von seinen Eltern getrennt und ins Ellis-System verschleppt, hatte er das Glück im Alter von 5 Jahren bei seinen Adoptiveltern Terence (Croupier und später Casinomanager für die Cath-Mafia) und Faye Skille (Mechanikerin im kleinen [und inoffiziellen] Jumpworks-Joker-Racing-Team) zu landen, welche sich gut um ihn kümmerten. Schon früh lernte Kartentricks von seinem Vater und auch die Affektion seiner Mutter für schnelle Schiffe und illegale Rennen lagen ihm im Blut, weshalb er schon früh und oft Bekanntschaft mit der Advocacy machte. Aufgrund der „guten Beziehungen“ seines Vaters blieb dies allerdings meist ohne Folgen. Als er mit 14 bei einem Unfall mit einer „geliehenen“ 300i aus dem Rennstall seiner Mutter einen Teil des Cath-Mafia-Casinos verschrottete, entschieden seine Eltern, ihn auf die Militärakademie auf die Erde zu schicken um ihn aus dem Blickfeld der Cath-Mafia zu bringen. Dort wurde er auf Betreiben seines Vaters nicht zur Navy eingezogen, sondern genoss eine Bodentruppenausbildung bei der Army. Während seiner Zeit beim Militär entdeckte er seine Leidenschaft für „nicht-illegale-Grauzonengeschäfte“ (Zitat: Terence's Gruppen-Kommandant, Cpt. Andrew Reynolds, 59. Infanterieregiment) die er geschickt nutzte, um Netzwerke zu knüpfen. Durch diese gelang es ihm auch mit 18 zur Navy versetzt zu werden, wo er sich als Kurier-Pilot sein Citizenship verdiente. Aufgrund der angespannten Beziehungen zur Cath-Mafia kehrte er danach nicht zu seinen Adoptiveltern zurück, sondern nutzte seine Beziehungen um sich über Wasser zu halten. Informationshandel und Kurierflüge wurden seine Haupteinnahmequelle. Als er 2949 im Chronos-System auf einer Industriespionage-Mission auf Hinweise zu seinem Bruder stieß, verfolgte er diese. Sie stellten sich als authentisch heraus, und auch die Charakter schienen sich zu ähneln. Er verlor seinen eigentlichen Job aus den Augen und fokussierte sich darauf, sämtliche Informationen über I-Flow zu sammeln. Um den Aufenthaltsort seines Bruders herauszufinden löste Terence wohl einen Gefallen zu viel ein. Wenngleich er bei seiner Recherche Erfolgreich war – er konnte die versprochene Gegenleistung nicht erbringen und fiel somit in Ungnade bei seinem Chronos-Netzwerk. Seine Deckung flog und er entkam gerade so mit seinem Leben und seiner alten 300i. Auf Suche nach Hilfe – zu seinem alten Netzwerk konnte er nun nicht mehr zurückkehren – wandte er sich an die einzige Person die ihm einfiel: seinen Bruder I-Flow, von dessen Existenz er wenige Wochen zuvor noch nicht einmal wusste. Im Zielsystem angekommen schickte er eine verschlüsselte Botschaft aus, die Nachricht mit einem so einfachen, aber auch so alten System verschlüsselt, dass man schon eine Gesamtausgabe des antiken Internets des 21. Jahrhunderts besitzen musste, um sie ohne großen Aufwand lesen zu können. Sollte sich Terence nicht sehr im Charakter seines Bruders irren, so besaß I-Flow eine. Doch anscheinend passte diese Charakterberschreibung nicht nur auf eine Person in diesem System: Prompt erhielt Terence Antwort von drei verschiedenen Leuten der selben Organisation: Die Leute: goox, Talby und Chueche. Die Organisation: Exchange Corporation – die Familie seines Bruders... von nun an folglich Terence's Familie. [Hauptmenü] [MIssionslogs] [Personalakten]
  8. Personalakte I-Flow

    [Hauptmenü] [MIssionslogs] [Personalakten] Name: Bud Stanza Rufname: I-Flow Religion: röm.kath. Eltern: Unbekannt Familie: Bruder Terence Skill Werdegang: Geburtsort: Unbekannt. Nach intensiver eigener Recherche aber wahrscheinlich eine Bergbaustation auf einem Asteroiden im Cathcart System. Wurde als Kleinkind von Piraten an Pflegeltern ins Chronos System verkauft. (Sein Bruder Terence wurde als Baby nach ELLIS verkauft) Leibliche Eltern vermutlich bei Piratenangriff ums Leben gekommen. Als Jugendlicher auf eine Militärakademie der UEE geschickt. Diente in zahlreichen Schlachten und wurde vom Spec-Ops Infanteristen zum Kommandanten eines Elite-Squads befördert. Meldete sich freiwillig zur Pilotenausbildung. Flog mit 18 seinen ersten Einsatz gegen die Vanduul, bei welchem seine ganze Staffel aufgerieben wurde. Wurde einer neuen Staffel zugewiesen und lernte dort Talby Bowman und Marvin "Marv" O'Reilly kennen. Nach dem Krieg mit Talby Geleitschutzpilot für Handelsunternehmen. Bei einem offensichtlichen Selbstmordeinsatz (the Price of Freedom) von den Auftraggebern im Stich gelassen. Entkam zusammen mit Talby nur knapp mit dem Leben. UEE-Asset-Kopfgeldjäger Basis zerstört. Verluste: Marv. Auf der Flucht Unterschlupf bei Gowan Terrox . Gründete 2933 mit Talby die "Exchange Corportation" mit dem Ziel den Wirtschaftstreibenden ein Bein zu stellen. 2935 erstes Lebenszeichen von seinem Bruder - ebenso auf der Flucht vor der UEE. Details zur Rettung sind streng geheim. Aussehen: 1,72 groß, sportlich, muskulös. Glatze. Besondere Kennzeichen: Narbe über dem rechten Auge (er sagt er hat sich am Fenster gestossen) Charakterzüge, Vorlieben, Abneigungen: Ist getrieben von dem Wunsch mit seinem Bruder die Mörder/Entführer seiner Eltern zu finden und zu... "bestrafen" Würde FTW seines Teams alles tun. Überrascht gerne mit ausgefallenen Taktiken und Manövern (manchmal "selbstmörderisch") Hasst: Geldscheffelnde Wirschaftstreibende, Die Piraten die ihn seinen Eltern weggenommen haben, Die Kopfgeldjäger die Marv auf dem Gewissen haben. Liebt: seinen Bruder, einen ordentlichen Kampf, an Waffen herumbasteln und sie zu verbessern (gelingt manchmal sogar), Poesie, Kunst und den Geruch von Whiskey, Bier, allen Formen von Rauchwaren und den von explodierenden Gegnern am Morgen. Lieblingszitat: "Wer, wenn ich schriee, hörte mich denn aus der Engel Ordnungen? und gesetzt selbst, es nähme einer mich plötzlich ans Herz: Ich verginge von seinem schrecklichen Dasein. Denn das Schöne ist nichts als des Schrecklichen Anfang, welchen wir gerade noch ertragen. Und wir bewundern es, weil es so gelassen verschmäht uns zu zerstören. Ein jeder Engel ist schrecklich. Und so verhalt ich mich denn und verschlucke den Lockruf dunkelen Schluchzens. " [Hauptmenü] [MIssionslogs] [Personalakten]
  9. The Price of Freedom

    [Hauptmenü] [MIssionslogs] [Personalakten] Zurückgekehrt aus dem Krieg musste ich feststellen, dass die großen Handelsketten und Firmen der Politik ihren Willen aufdrängen. Ich und einige meiner Kameraden der Spezialeinheit träumten vom normalen Leben und unserem Teil vom Glück im Universum. So heuerten wir bei einem großen Handelsunternehmen an und verdingten uns als Geleitschutzpiloten. Mein ältester Kamerad Talby, Marv und ich waren im Krieg durch die Hölle gegangen und waren froh, dies alles endlich hinter uns lassen zu können. Bald merkten wir jedoch, dass unsere Gutmütigkeit ausgenutzt wurde und durch unser Zutun die Interstellare Gemeinschaft zu einer Marionette der Handelsunternehmen verkam. Wir wurden kleingehalten während unsere Bosse, durchsetzt von Opportunisten immer mehr Geld scheffelten und damit ihren Einfluss immer weiter ausbauten. Während wir uns kaum noch die Versicherung für unser Schiff leisten konnten, feierten sie Partys, kauften eine 300i nach der anderen und betrogen ihre Frauen mit teuren Prostituierten aus den Grenzgebieten. Eines Tages, nach einem Rennen, sprach Talby in einer Kneipe auf ELLIS IV mit einem Händler namens goox - ein ehrbarer Frachtpilot der mittels ehrlicher und harter Arbeit zu etwas Wohlstand gekommen war. Er erzählte Talby von großen Frachtkonvois, die - bewacht durch schlechte Zivilisten-Geleitschutzpiloten - oft eine Abkürzung durch das Cathgard-System nahmen. Aus irgendeinem Grund erwähnte goox, das es für zwei ausgebildete Kampfpiloten ein leichtes sein müsste die Frachter aufzubringen. Talby erzählte mir und Marv von dem Gespräch. Doch eingelullt von den Slogans und Credos unserer Auftraggeber vergaßen wir bald wieder diese Nacht auf Ellis IV. Drei Wochen später - bei einem Routineeinsatz wurde der uns zugeteilte Frachter von einer Übermacht von Söldnern angegriffen. Wir kämpften wie die Teufel - Geleitschutz war unsere Mission. Doch es war aussichtslos. Sie nahmen uns gefangen, plünderten unseren Frachter und ließen unserer Firma eine Lösegeldforderung zukommen. ES WAREN KOPFGELDJÄGER! Und unser Transport scheinbar ein VIP-Transport. Niemand hatte uns eingeweiht. Das Lösegeld für Talby, Marv und mich war eine lächerliche Summe für die Bosse. -Verglichen mit dem Lösegeld für den VIP war es ein Fliegenschiss auf der Windschutzscheibe eines Groundspeeders. Ein Abend ohne Nutten und sie hätten die Summe leicht bezahlen können.. Doch nichts.. Der VIP kam nach zwei Tagen frei. Die Kopfgeldjäger waren reich, und wir saßen immer noch in der dreckigen, methanverseuchten Zelle im Lager der Kopfgeldjäger. Marv war verwundet-doch niemand scherte sich einen Dreck. Es war wahrscheinlich billiger ihn einfach langsam krepieren zu lassen. Aber Marv war wie wir ein Kämpfer. Er hielt tapfer durch. In der Nacht des 23. Tages Gefangenschaft schloss er jedoch für immer die Augen. in seinen letzten Atemzügen flüsterte er: "der Preis der Freiheit ist ewige Wachsamkeit.." Wie recht er doch hatte, Die Bosse hatten uns im Stich gelassen. Treuebruch! Wir waren also nur Nummern auf ihren Abrechnungen! Bei der Spezialeinheit hätten wir nie jemanden zurückgelassen. Doch Ehre war für unsere Bosse augenscheinlich ein Fremdwort. Es war in dieser Nacht als Talby und mir das Gespräch mit goox wieder einfiel. Wir schworen in dieser Nacht den Wirtschaftstreibenden und insbesondere unseren Bossen die gerechte Strafe für ihre Ehrlosigkeit zukommen zu lassen. Doch erst mussten wir entkommen. Nach weiteren drei Nächten neben Marv's verwesendem Körper ergab sich die Gelegenheit auf die wir gewartet hatten! Die Kopfgeldjäger wollten uns als Sklaven ins Cathgard-System verkaufen und holten uns aus der Zelle um uns zu waschen und abzutransportieren. Im Waschraum waren wir kurz unbeaufsichtigt. Die fünf Kopfgeldjäger standen mit dem Rücken zu uns. Als Ablenkung warf ich die Seife gegen den Kopf des ganz Rechten. Als er sich den Kopf hielt und die anderen sich umdrehten, erledigte Talby den Mittleren mit einem Faustschlag ins Genick. Ich nahm die Waffe des Rechten und schoss zweien in die Beine. Talby nahm sich die anderen beiden vor. Es blieb keine Zeit sich die Kleider wieder anzuziehen. Die Schüsse waren laut genug um im ganzen Lager Alarm auszulösen. Wir rannten - beide nur bekleidet mit einer AR16.5 Partikelautomatik - auf das Landedeck, schnappten uns eine Cutlass die dort geparkt war und flogen mit 150% Schub in Richtung Ellis IV. - Natürlich nicht ohne ein kleines Abschiedsgeschenk in Form einer Salve Neutronenpartikel in ihr Treibstofflager dazulassen. - Das war ein Feuerwerk das Marv's Asche gerecht wurde! Die Triebwerke glühten ob der ganzen Schildenergie die in den Antrieb geleitet wurde. Die zwei Auroras die der Explosion entkamen und uns verfolgten waren dank meiner Flugkünste und Talby's Geschützturmerfahrung nur für etwa 1 Minute ein Problem. Wir suchten goox auf - denn er war der Einzige der uns einfiel und "ehrlich" genug war, zwei offiziell Tote aufzunehmen. Er empfing uns mit offenen Armen und wir wussten wir könnten ihm trauen. -Auch wenn ich das Gefühl hatte das er etwas zu verbergen versuchte, etwas das ich nicht benennen konnte beschäftigte ihn. Aber in diesem Moment war es nicht wichtig - im Gegenteil: es war scheißegal! Denn wenn du im Sumpf versinkst, greifst du nach jedem Ast an dem du dich festhalten kannst. Und goox war ein starker Ast! Er gab uns für die ersten Wochen Unterkunft und Essen. Unsere Dankbarkeit ist ihm sicher. Ich schreibe dies nicht um eine langweilige Geschichte unter die Leute zu bringen. Ich schreibe dies um zu zeigen wie schnell ein Ereignis zum Anderen führt. Denn hätten unsere Bosse einem "AUSTAUSCH" zugestimmt, so wie sie es beim VIP taten, wären Talby und ich wahrscheinlich immer noch Geleitschutzpiloten. Doch so kam es anders: Wir haben jetzt unsere eigene Organisation. Und ihr Name erinnert an den Grund für ihre Enstehung. Er steht als Mahnmal für Marv und sollte - nicht nur durch ehrlichen Handel - alle geldgierigen Bosse das Fürchten lehren: -** EXCHANGE Corp. **-
  10. Goosebumps! Ein würdiger Abschluss einer grossartigen Geschichte! Fesselnd, mit schönen lit. Bildern, unaufdringlichen Klischees und subtilem Witz.. - doch genug der Literaturwissenschaft, denn mein Herz soll keine Mördergrube sein: WIR HABEN EINE CREW - I salute you! I-Flow
  11. @Kefka - schöne Geschichte, bin auch gespannt wie's weitergeht. Anm. bzw. Frage: Die Person die Kefka und/oder I-Flow kennen ("ich kenne da jemanden") könnte doch mein Bruder sein (Terence Skill)?
  12. Ein Dank von Ben respektive RSI

    Dachte ich trau meinen Augen nicht als Ben's Nachricht gelesen habe!! Congrats! Ich bin stolz Teil dieser Community zu sein!
  13. the price of freedom

    Zurückgekehrt aus dem Krieg musste ich feststellen, dass die großen Handelsketten und Firmen der Politik ihren Willen aufdrängen. Ich und einige meiner Kameraden der Spezialeinheit träumten vom normalen Leben und unserem Teil vom Glück im Universum. So heuerten wir bei einem großen Handelsunternehmen an und verdingten uns als Geleitschutzpiloten. Mein ältester Kamerad Talby, Marv und ich waren im Krieg durch die Hölle gegangen und waren froh, dies alles endlich hinter uns lassen zu können. Bald merkten wir jedoch, dass unsere Gutmütigkeit ausgenutzt wurde und durch unser Zutun die Interstellare Gemeinschaft zu einer Marionette der Handelsunternehmen verkam. Wir wurden kleingehalten während unsere Bosse, durchsetzt von Opportunisten immer mehr Geld scheffelten und damit ihren Einfluss immer weiter ausbauten. Während wir uns kaum noch die Versicherung für unser Schiff leisten konnten, feierten sie Partys, kauften eine 300i nach der anderen und betrogen ihre Frauen mit teuren Prostituierten aus den Grenzgebieten. Eines Tages, nach einem Rennen, sprach Talby in einer Kneipe auf ELLIS IV mit einem Händler namens goox - ein ehrbarer Frachtpilot der mittels ehrlicher und harter Arbeit zu etwas Wohlstand gekommen war. Er erzählte Talby von großen Frachtkonvois, die - bewacht durch schlechte Zivilisten-Geleitschutzpiloten - oft eine Abkürzung durch das Cathgard-System nahmen. Aus irgendeinem Grund erwähnte goox, das es für zwei ausgebildete Kampfpiloten ein leichtes sein müsste die Frachter aufzubringen. Talby erzählte mir und Marv von dem Gespräch. Doch eingelullt von den Slogans und Credos unserer Auftraggeber vergaßen wir bald wieder diese Nacht auf Ellis IV. Drei Wochen später - bei einem Routineeinsatz wurde der uns zugeteilte Frachter von einer Übermacht von Söldnern angegriffen. Wir kämpften wie die Teufel - Geleitschutz war unsere Mission. Doch es war aussichtslos. Sie nahmen uns gefangen, plünderten unseren Frachter und ließen unserer Firma eine Lösegeldforderung zukommen. ES WAREN KOPFGELDJÄGER! Und unser Transport scheinbar ein VIP-Transport. Niemand hatte uns eingeweiht. Das Lösegeld für Talby, Marv und mich war eine lächerliche Summe für die Bosse. -Verglichen mit dem Lösegeld für den VIP war es ein Fliegenschiss auf der Windschutzscheibe eines Groundspeeders. Ein Abend ohne Nutten und sie hätten die Summe leicht bezahlen können.. Doch nichts.. Der VIP kam nach zwei Tagen frei. Die Kopfgeldjäger waren reich, und wir saßen immer noch in der dreckigen, methanverseuchten Zelle im Lager der Kopfgeldjäger. Marv war verwundet-doch niemand scherte sich einen Dreck. Es war wahrscheinlich billiger ihn einfach langsam krepieren zu lassen. Aber Marv war wie wir ein Kämpfer. Er hielt tapfer durch. In der Nacht des 23. Tages Gefangenschaft schloss er jedoch für immer die Augen. in seinen letzten Atemzügen flüsterte er: "der Preis der Freiheit ist ewige Wachsamkeit.." Wie recht er doch hatte, Die Bosse hatten uns im Stich gelassen. Treuebruch! Wir waren also nur Nummern auf ihren Abrechnungen! Bei der Spezialeinheit hätten wir nie jemanden zurückgelassen. Doch Ehre war für unsere Bosse augenscheinlich ein Fremdwort. Es war in dieser Nacht als Talby und mir das Gespräch mit goox wieder einfiel. Wir schworen in dieser Nacht den Wirtschaftstreibenden und insbesondere unseren Bossen die gerechte Strafe für ihre Ehrlosigkeit zukommen zu lassen. Doch erst mussten wir entkommen. Nach weiteren drei Nächten neben Marv's verwesendem Körper ergab sich die Gelegenheit auf die wir gewartet hatten! Die Kopfgeldjäger wollten uns als Sklaven ins Cathgard-System verkaufen und holten uns aus der Zelle um uns zu waschen und abzutransportieren. Im Waschraum waren wir kurz unbeaufsichtigt. Die fünf Kopfgeldjäger standen mit dem Rücken zu uns. Als Ablenkung warf ich die Seife gegen den Kopf des ganz Rechten. Als er sich den Kopf hielt und die anderen sich umdrehten, erledigte Talby den Mittleren mit einem Faustschlag ins Genick. Ich nahm die Waffe des Rechten und schoss zweien in die Beine. Talby nahm sich die anderen beiden vor. Es blieb keine Zeit sich die Kleider wieder anzuziehen. Die Schüsse waren laut genug um im ganzen Lager Alarm auszulösen. Wir rannten - beide nur bekleidet mit einer AR16.5 Partikelautomatik - auf das Landedeck, schnappten uns eine Cutlass die dort geparkt war und flogen mit 150% Schub in Richtung Ellis IV. - Natürlich nicht ohne ein kleines Abschiedsgeschenk in Form einer Salve Neutronenpartikel in ihr Treibstofflager dazulassen. - Das war ein Feuerwerk das Marv's Asche gerecht wurde! Die Triebwerke glühten ob der ganzen Schildenergie die in den Antrieb geleitet wurde. Die zwei Auroras die der Explosion entkamen und uns verfolgten waren dank meiner Flugkünste und Talby's Geschützturmerfahrung nur für etwa 1 Minute ein Problem. Wir suchten goox auf - denn er war der Einzige der uns einfiel und "ehrlich" genug war, zwei offiziell Tote aufzunehmen. Er empfing uns mit offenen Armen und wir wussten wir könnten ihm trauen. -Auch wenn ich das Gefühl hatte das er etwas zu verbergen versuchte, etwas das ich nicht benennen konnte beschäftigte ihn. Aber in diesem Moment war es nicht wichtig - im Gegenteil: es war scheißegal! Denn wenn du im Sumpf versinkst, greifst du nach jedem Ast an dem du dich festhalten kannst. Und goox war ein starker Ast! Er gab uns für die ersten Wochen Unterkunft und Essen. Unsere Dankbarkeit ist ihm sicher. Ich schreibe dies nicht um eine langweilige Geschichte unter die Leute zu bringen. Ich schreibe dies um zu zeigen wie schnell ein Ereignis zum Anderen führt. Denn hätten unsere Bosse einem "AUSTAUSCH" zugestimmt, so wie sie es beim VIP taten, wären Talby und ich wahrscheinlich immer noch Geleitschutzpiloten. Doch so kam es anders: Wir haben jetzt unsere eigene Organisation. Und ihr Name erinnert an den Grund für ihre Enstehung. Er steht als Mahnmal für Marv und sollte - nicht nur durch ehrlichen Handel - alle geldgierigen Bosse das Fürchten lehren: -** EXCHANGE Corp. **-
  14. Untitled Album

×