Jump to content

MaiTai

Pilot
  • Posts

    430
  • Joined

  • Last visited

About MaiTai

  • Birthday 11/13/1966

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Berlin - Germany
  • Interests
    Aus den Scherben meines Lebens baue ich eine Diskokugel und feier eine riesen Party!

Star Citizen

  • RSI Handle
    KidGard
  • Golden Ticket
    Yes
  • Meine Schiffe
    85X

Recent Profile Visitors

2,349 profile views

MaiTai's Achievements

Proficient

Proficient (10/14)

  • Reacting Well
  • Very Popular Rare
  • Conversation Starter
  • Week One Done
  • One Month Later

Recent Badges

290

Reputation

  1. MaiTai

    MaiTai

  2. JA, es geht den Menschen, wie den Leuten. Mir auch 3x passiert, aber letztendlich bin ich nun aus den Gr├Âbsten raus, gut ausger├╝stet und ausreichend Kredits auf dem Konto, bis CIG alles wieder auf Null setzt, dann geht es wieder von vorne los. Habe eine volle Connie mit Laranite im CIG-Space verloren, dass tat weh .... Es ist schon lustig, wie sie sich alle auf die teuersten Waren st├╝rtzen und selbst auf Grim-Hex die Laranitpreise im Buy auf 62 ÔéČ steigen. Dann eine andere Lokation gesucht und, alles ausverkauft, auf Kudre Ore gab es noch 7 Einheiten Corundum und so weiter. Hier ist also noch ein wenig Arbeit von CIG zu tun aber lustig war es schon, im TS den Jungs beim Fluchen zuzuh├Âren, wenn sie alles eingesetzt haben und schwups - disconnect - ... Das ist CIG wie wir es kennen. In diesem Sinne - good trade
  3. jou Alda, allet jude zum B┬┤day :look_at_this:

    1. Chase Hunter

      Chase Hunter

      Danke mein Gudschder MaiTaisen

    2. Skkylar

      Skkylar

      Herzelie und so, gut Gl├╝ck w├╝nsch!

    3. Chase Hunter
  4. bloood du hast es richig gemacht ... ging mir ja auch so, habe die Aurora LN im Hangar, den Rest erspiele ich mir P.S. Die Aurora habe ich in 2013 k├Ąuflich erworben, eine Aurora Concierge, die gibt es leider nicht mehr
  5. Mal ne bl├Âde Frage, warum steigst du da nicht auf LED um, die gibt es in ├Ąhnlicher Bauform und das dimmen ist auch nicht so kompliziert.
  6. Also, wie wir alten Hase ja wissen, existiert Zeit und Raum nicht f├╝r unseren Chris. Anf├Ąnglich formulierte er "in a couple of month", dass wurde ihm zu genau und er wechselte auf "soon", nun sind wir bei "very soon", was kommt als n├Ąchstes, "es kommt, wenn es kommt?" Naja ist genauso ungenau wie die Bezeichnungen davor. Es darf also spekuliert werden. Vllt. sollten wir einen Insider bei CIG einschmuggeln, der uns mit den notwendigen Infos versorgt und dann eine Telefonstrecke aufbauen zum Info-Austausch ... Und Chase, zur Info, der Tod ist nicht das Ende, eher ein Anfang, denn es kommt der Aufstieg ...
  7. Dann fange ich einmal an, so wie du es gew├╝nscht hast. Also, zum Thema Muttergesellschaft, hier versuche ich es so einfach wie m├Âglich zu halten. Es war evtl. etwas verwirrend, es so direkt zu formulieren. Richtig ist, dass es eine Muttergesellschaft gibt. Aber in allen Gesellschaften gibt eine "ultimativ" kontrollierende Person und die ist Chris Roberts, somit wird das wieder zum Konstrukt, egal wie viele Gesellschaften zwischen geschaltet werden, es l├Ąuft immer auf einen Mehrheitsbeteiligten hinaus. )Ich will das Thema englische Holding, Steuervorteile im Bereich Dividenten, K├Ârperschaftssteuer nicht vertiefen, da das ja erst greift, wenn in den Gesellschaften richtige Ertr├Ąge erwirtschaftet werden, was ja derzeit noch nicht der Fall ist.) Dies ist im Jahresbericht der F 42 Ltd. auf Seite 21 unter Punkt 18 zu lesen. (Jahresbericht 2016 - https://beta.companieshouse.gov.uk/company/08703814/filing-history (auf der Seite unter "Date" den 09.Juni 2017 rechts die .pdf ├Âffnen, wer nachlesen will. Da steht: ... The company┬┤s parent undertaking is CIG UK Ltd., a company registered in England and Wales. Auf Deutsch: Die Muttergesellschaft der Gesellschaft ist CIG UK Ltd., ein Unternehmen, das in England und Wales registriert ist. Was ich aber im vorrigen Auszug meinte war der 2. Absatz: The ultimate controlling Party ist Christopher Roberts due to his majotity sharholdering in CIG UK Ltd. Auf Deutsch: Die ultimative kontrollierende Partei ist Christopher Roberts wegen seiner Mehrheitsbeteiligung in CIG UK Ltd. Nun k├Ânnte man dar├╝ber streiten oder auch nicht, wie sich Muttergesellschaft definiert und welchen Zweck eine solche Gesellschaft hat, dass macht aber hier keinen Sinn! Soweit dazu. Die von dir erw├Ąhnte Planierraupe und ja, es ist der Hammer was du da teilweise ├Ąu├čerst. Ich greife auf: Wenn Foundry 42 Frankfurt im Jahr 1 Mio. Verlust macht ... Falsch ist das Beispiel an sich: Foundry 42 Frankfurt ist keine Gesellschaft, die geh├Âren zu Foundry 42 Ltd. und die sind deren Studio in Frankfurt. Zum Anderen sei dann anzumerken, dass es keine Gewerbesteuer in England gibt. Es macht weiterhin keinen Sinn, mit dem dt. Steuerrecht zu argumentieren, wenn es um englische Unternehmen geht. Du schreibst: Da in Deutschland gesammelte Betr├Ąge in eine GmbH flie├čen, gilt def. Deutsches Steuerrecht. ... Woher nimmst du diese Weisheit. Das ist eine Falschaussage. Es mag ja sein, dass an die Twin Bros. GmbH gezahlt wird, aber das hat ├╝berhaupt nichts mit Einnahmen zu tun. Wenn du einmal recherchiert h├Ąttest, w├Ąre dir aufgefallen, das die Twin Bros. GmbH ihre Bilanzen durch Hinterlegung ver├Âffentlicht. Wer darf das, dass d├╝rfen Kleinstkapitalgesellschaften. Darunter f├Ąllt eine Kapitalgesellschaft, deren Bilanzsumme unter 350.000 ÔéČ liegt, unter 700.000,00 ÔéČ Umsatz im Gesch├Ąftsjahr erwirtschaftet oder im Jahresdurchschnitt weniger als 10 Angestellte hat. 2 von diesen 3 Kriterien m├╝ssen zutreffen. Ich rate mal, es sind alle 3. Und wer ist da Gesch├Ąftsf├╝hrer, zumindest bis 2015, oh welch Wunder, Herr RA Ortwin Freyermuth. Ob er es jetzt noch ist, war f├╝r mich nicht von belang, da mich das 4,50 ÔéČ gekostet h├Ątte. Wer es wissen will, gibt Bescheid, dann ziehe ich den Auszug. Quelle: Bundesanzeiger und Unternehmensregister. Somit k├Ânnen wir zu 100% ausschlie├čen, dass die Spenden, die an die Twin Bros. GmbH gehen, dort vereinnahmt weden. Somit ist deine Aussaage sowas von falsch. Du schreibst: Fakt ist jedenfalls, dass die Steuererstattungen ein erheblicher Teil der Entwicklung sind. Worauf st├╝tzt du diese Aussage. Welche Steuern haben die englischen Gesellschaften jemals bezahlt und in welcher H├Âhe. Ab welcher Summe ist eine Steuererstattung ein erheblicher Teil der Entwicklung. Evtl. meinst du die F├Ârderung (Taxation), theoertisch Steuergutschrift. Diese Formulierung verwirrt aber eher. Deshalb nenne ich es, zur Vereinfachung einmal - staatliche F├Ârderung. Hier bekam Foundry 42 ca. 7,4 Mio britische Pfund (bis einschlie├člich Gesch├Ąftsjahr 2016), was etwa 5 % des derzeitigen Spendenvolumens entspricht. Ist das ein erheblicher Teil? Ist ganz nett und weg lassen sollte man es auch nicht, w├Ąre dumm, aber erheblich ist anders, richtig? Somit ein weiterer falsch interpredierter Punkt von dir. Die Zahlen stammen aus den ver├Âffentlichten Bilanzen von Foundry 42 Limited (income not taxable). Sollte ich das falsch herausgelesen haben, entschuldige ich mich bereits hiermit und behaupte das Gegenteil Du schreibst: Ihr seht wie komplex das Thema wird und wie viel Fachwissen in einzelnen Bereichen notwendig, damit man sich ├╝berhaupt eine halbwegs korrekte Meinung bilden kann. Ich antworte: (RICHTIG - aber genau dieses Fachwissen vermisse ich in diesen Beitrag) dazu stehe ich weiterhin. Das Thema, welches ich nicht aufgef├╝hrt habe, ist die Argumentation von CR zur Vorfinanzierung der F├Ârderung. Hier ist tats├Ąchlich etwas Fachwissen in Unternehmensfinanzierung notwendig. Nur so viel. Die Argumente die da aufgelegt werden, sind echt, naja, wie formuliere ich es, dass es nicht so hart klingt, quatsch. In Zeiten der britischen Pfundschw├Ąche macht es gerade Sinn, die Kosten der britischen Gesellschaften aus den USD/ÔéČ Topf zu bezahlen. Mehr Rendite kann man gar nicht erwirtschaften. Und ich bin auch der Meinung, dass das, wie sagen es die Ami┬┤s, bullshit ist, was sie da schreiben, aber ok. Jeder darf das Argumentieren, wie er will. Sie haben mit ihrer Argumentation direkt dazu aufgefordert, das auseinander zu pfl├╝cken. Es gibt nur wenige Gr├╝nde, solch eine Budgetverschiebung in Betracht zu ziehen. Hier lasse ich einmal Raum f├╝r Spekulationen, hat Chris ja auch gemacht. Ich kann das gerne an Zahlen fest machen, wer will, meldet sich. Also, ich bin deiner Aufforderung gefolgt und habe deine Fehler aufgezeigt, klar dargelegt und diese mit Fakten hinterlegt. Nat├╝rlich h├Ątte ich auch die ┬ž auff├╝hren k├Ânnen, aber ich denke, das geht dann doch zu weit. Und ich habe auch nicht aufgegriffen, dass dir der Unterscheid zwischen einer Handels- und Steuerbilanz nicht bekannt ist sowie deren Bedeutung. (Wie du in deinem nachfolgenden Post ja geschrieben hast, du sagst, was hat da das Handelsrecht zu suchen, die Handeln ja mit nichts ...) Das von mir erw├Ąhnte Bilanzaufstellen nach dem Handelsrecht (Handelsgesetzbuch) hat nichts mit dem herk├Âmmlichen Handeln zu tun, sondern mit einem Gesetz! Was auch nicht schlimm ist, da ich davon ausgehe, dass du als Gewerbetreibender eine E├ťR (┬ž4 Abs. 3 EStG) erstellst und dem FA ├╝bergibst. Aber dann eine Bitte, schlie├če mit Aussagen nicht von einer E├ťR auf eine Bilanz. Die beiden Sachen sind zwei vollkommen unterschiedliche Paar Schuhe und haben kaum Gemeinsamkeiten. Aber eins muss ich von Chase Hunter noch einf├╝gen, dass passt so gut: Er schreibt: Mutterunternehmen (auch Muttergesellschaft; englisch: parent company) ist im Konzernrecht ein Unternehmen, das durch konzerntypische Beziehungen mit einem oder mehreren anderen Unternehmen (Tochterunternehmen) verbunden ist und auf diese beherrschenden Einfluss aus├╝ben kann. Zitatende Und hier komme ich wieder zu meinen ersten Punkt weiter oben, beherrschenden Einfluss. CR hat beherrschenden Einfluss in CIG und dadurch auch in F 42, durch CIG. Das war der Grund, warum ich anfangs sagte, es gibt keine Muttergesellschaft, dass war so nicht ganz klar ausgedr├╝ckt. Aber einer f├Ąllt mir noch ein, einen habe ich noch. Du schreibst: itat Steuerrecht Crowdfunding: Umsatzsteuer: Wenn es sich um echte Zusch├╝sse ... (ich breche das Zitat hier ab, muss nicht alles einf├╝gen, ist ja oben zu lesen) Was hat dieses Zitat und das Crowdfunding nach deutschen Steuerrecht bei CIG / F 42 zu suchen. GAR NICHTS. Auch das ist wieder solch ein falscher Ansatz. Es handelt sich um englische Unternehmen. Zum Anderen handelt es sich weder um donationsbasierendes noch um rewardbasierten Crowdfunding. Ich gehe eher von einem Pre-Sales Crowdfunding aus. Aber, welche Art es nun ist, ist letztendlich egal. Falsch ist nur mal wieder die Zitat aus dem deutschen Steuerrecht. Die haben da mal gar nichts zu suchen. Und eines sei noch angemerkt. Die Spenden fliesen NICHT in CIG UK Ltd. und auch nicht in F42 Ltd. Aber das sollten ja nun alle hier wissen, oder? Das wars dann mal von mir, auch wenn du bereits mit deinem vorigen Beitrag aus dem Thema ausgestiegen bist. Ich bin es nun auch. In diesem Beitrag habe ich versucht, nicht so prollig daher gewalzt zu kommen. Ich denke, mir ist das ganz gut gelungen. Wenn das so weiter geht, werde ich wohl noch Schriftsteller und schreibe Bestseller am laufenden Band. ... In diesem Sinne und nicht alles zu ernst nehmen, das Leben ist viel zu sch├Ân um sich wegen ein paar Pixel zu ├Ąrgern. Wir haben uns doch alle lieb, oder? (P.S. - ich bin auch schon echt lange dabei, kein Original B├Ącker, aber knapp dran) Noch ein P.S. und ja, ich freue mich auf das Spiel, irgendwann, wenn es uns zur Verf├╝gung steht und werde sehr viel Zeit im PU verbringen, so, dass musste noch gesagt werden.
  8. Coole Idee, nehme auch einen, auf meine Firma, da kann ich die sogar absetzen ...
  9. Wat┬┤n dat, schon wieder das Thema mit den Kredit. Sehr abenteuerliche Argumentationen mit dem Pfund und dem Euro und dem Dollar und den Investitionen. Also, die Schw├Ąche des britischen Pfund ist f├╝r den Wechselkurs zum Euro und den USD gut, wenn die Zahlungseing├Ąnge in ÔéČ und USD sind. D.h. das die britischen Angestellten um ca 25% breiswerter geworden sind, in den letzten 12 Monaten und das ohne mit einer Gewerkschaft verhandeln zu m├╝ssen. Das nur einmal soviel zum Thema Wechselkurs und Anlagen - das ist bullsh..... Das Thema Steuervorteile hatten wir ja nun auch schon ausgiebig. Die Ums├Ątze der britischen Gesellschafgten ist so aufgebaut, dass die Bonit├Ąt der Gesellschaft in einem sehr gutem Niveau gehalten wird aber nicht zu offensiv. Die steuerliche Belastung der gesellschaften ist ihm Rahmen des ├╝blichen, wenn man die F├Ârdermittel der EU/Great Britain abgreifen will. So nun fehlt denen ausreichend Kohle und somit m├╝ssen sie in die Bugdet vom n├Ąchsten Jahr eingreifen, was nur riskant ist, wenn Chris keine Kohle mehr rausr├╝cken will. Wie schon mehrfach erw├Ąhnt, gehe ich nicht unbedingt davon aus, dass die Kohle leer ist, w├Ąre ja echt der Hammer, aber die Liquidit├Ąt angeschlagen ist. Zwischen den beiden Sachen gibt es einen erheblichen Unterschied (keine Kohle und Liquidit├Ąt). Und die Ausrede, das Geld ist investiert und es macht mehr Sinn einen Kredit aufzunehmen ist ja nun einmal vollkommener Quatsch. Was f├╝r eine Investition soll das sein? Spekuliet er mit den Bakergeldern? Denn Festanlagen werden es ja nicht sein, daf├╝r bekommt man keine Zinsen, bei AAA Banken. In Deutschland bezahlt man f├╝r Anleihen des Staate mittleiweile. Also, welches Argument kommt noch um eine plausible Ausrede zu finden. Der Zeitpunkt w├Ąre nie besser, als heute um vom USD in den brit. Pfund zu wechseln! OK, das Pfund wird noch witer fallen, da der Brexit eine total doofe Idee war, aber das ist ein anderes Thema und nur schlecht durchdacht.
  10. Ja, vllt. gibt es zur GC ja eine Regenbogenforelle in schwarz/wei├č in 1:1 aus 250.000 Polygonen zusammengetackert. Dazu 5 neue Buggy┬┤s und ein Rollator, da einige der SC Commutitty ja bis zum Release im Reallife so ein Ding brauchen, da k├Ânnen sie im Vers schon mal ├╝ben. Also, kann mir vorstellen, dass die bereits recht weit bei der Ausarbeitung der Ausreden sind. Vllt. kommt ja Kim dazwischen und Chris baut schnell eine Nordkorea Sim, wer wei├č das schon. In diesem Sinne, Prost
  11. mhhh, mal sehen, ob ich das Thema und starmedics Drohung gut unter einen Hut bekomme, geben mir mal M├╝he. Also, das zu 3.0 ist ja wie es ist, 3.0 kommt "soon" oder, wenn es schneller geht, in a couple of month. jetzt die Kurve, um das zu Spielen braucht man (Frau - Beides?) Zeit, jeder entscheidet wie viel er / Sie (Genderkorrekt) / es das ist oder es entscheidet seine Frau. In vielen Beziehungen ist es ja so, gelle. Ups nicht so sehr ausreizen, die Kinder kommen noch, sofern welche da sind, also, die werden ja auch Gro├č, manche mit mehr, andere mit weniger Schmerzen f├╝r die Eltern, aber eines sollte klar sein, zum Realese sind Kinder, die den Joystick bedienen k├Ânnen ein echter Mehrwert :), das sage ich mal voll uneigenn├╝tzig. Ich wu├čte schon in den 90-ern, dass CR ein sch├Ânes Spiel programmieren wird und habe da mal schnell das Thema Kinder gekl├Ąrt, mein Gro├čer ist 21 und wenns los geht, sollte er mit seiner Reti ausreichend Schutz f├╝r seinen, in die Jahre gekommen, alten Herrn bieten k├Ânnen, gem├Ą├č Generationsvetrrag - die Kinder f├╝r die Eltern, Man bin ich gut, allers unter einen Hut, muss sich nur M├╝he geben, die Kinder, 3.0 und das alles auch noch Genterkorrekt - ich bin so stolz auf mich. in diesem Sinne, eine weiterhin so interessante Wartezeit wie bisher, sie hat mir sehr viel gebracht, vor allem Freunde im Reallife, mal dar├╝ber nachdenken ... Nun h├Âre ich mir weiter meine bumbum Musik auf meiner Teufelanlage auf Vollgas an, bl├Ąst sch├Ân die letzten paar Hirnwindungen durch
  12. mhhh, wenn es um Zeit geht, wie hier der eine oder andere erw├Ąhnt, dann, naja, kann er mal sch├Ân weiter skripten, bis Ende n├Ąchstes Jahr habe ich nicht wirklich viel Zeit und dann ein sch├Âner Nicolausi, in a couple of month oder wie es aktuell doch eher hei├č soon ... Wir werden sehen, was geht und was nicht. Auf┬┤m TS abh├Ąngen ist doch auch nicht schlecht, macht auch Spass, warum Spielen und sich mit Piraten rum eseln oder zu versuchen, meine Hornet irgendwie anst├Ąndig zu fliegen. In diesem Sinne, wir sehen uns - soon
  13. HIHI, ich meinte schon HACKEN ... so, nun einmal Klugschei├čmodus ein: Wenn F42 ein Tochterunternehmen ist, dann von wem????? Wie hei├čt die Muttergesellschaft??? Die Gesellschafter von F42 sind Freyermuth, Roberts und Roberts. Wer ist da nun der Vater? Clour Imperium Games ist auf jeden Fall da nicht involviert und es wird ein falsches Bild der gesamten Unternehmensstruktur dargestellt, gelle. Und, der andere Quatsch, wir wollen nicht hin und her tauschen und der Finanzberater hat gesagt, da schwillt mir der Kamm. Wenn Roberts jetzt anf├Ąngt, an Finanzberater zu glauben, dann gute Nacht ... Es ist doch ganz einfach, die brauchen Geld, klar, m├╝ssen ja Haufen Leute bezahlen, also nimmt man, also F42, einen Kredit auf. Machen wir ja nicht anders, wenn wir eine Waschmaschine brauchen, oder? Nur dann sollte man das doch einfach so sagen. In diesem Sinne, Prost ach so, Klugschei├čmodus aus
  14. JA Starmedic, da muss ich mal einhacken oder harken ... ? Viel Fachwissen ist unterwegs. Prinzipell ist es doch so, dass ich nur einen Kredit, welche Form auch immer, aufnehme, wenn ich das ausgezahlte Geld auch ben├Âtige, oder? Als Erstes und oberstes Gebot f├╝r Unternehmer, es arbeitet sich am Besten mit dem Geld anderer, klar soweit? Zu CIG, RSI oder wie auch immer. Hier muss man das UK-Studio klar begrenzen. Zu einem bekommen/bekamen die reichlich F├Ârdergelder, dazu Steuererleichterung, naja, dazu m├╝sste man erst einmal Steuern zahlen, was sie ja eigentlich nicht tun, da sie keine Ums├Ątze haben, so die Theorie, sind ja alles Spenden. Mhhh, tr├╝gerisch, die UK-Studios haben mit den Spenden nichts zu tun, also werden diese, von wem auch immer, ich denke mal von Cloud Imperium Games Corporation oder Roberts Space Industries Corp. f├╝r ihre Dienstleistungen bezahlt. Also machen sie Ums├Ątze. Diese sind nicht umsatzsteuerpflichtig, da Drittstaatenums├Ątze. Nun, ich denke aber, dass da Gewinnsteuern anfallen, bla, bla bla. K├Ânnte das jetzt weiter ausf├╝hren, aber das verstehen ja nur die wenigsten. Kommen wir zur Unternehmensfinanzierung und einer evtl. Kreditaufnahme seitens , ehm, ja, wer hat denn einen Kredit aufgenommen? CLOUD IMPERIUM GAMES UK LIMITED hat den Kredit aufgenommen und die Unternehmensanteile sowie die F42 (Foundry 42 Ltd.) gleich mit. Der Kreditbetrag wurde im Vertrag leider nicht aufgef├╝hrt, da die Ver├Âffentlichung eher "Bundesanzeiger-Charakter" hat und somit nur die vertragliche Seite mit der Abtretung ├Âffentlich darlegt. Es handelt sich um ein Diskontierungsdarlehen auf Steuergutschriften mit formellen Anspruch seitens CIG UK. Soweit so gut. Nun zu den Verschw├Ârungstheorien. Ich k├Ânnte nun einmal ein factsheet erstellen, aus dem die ganzen Unternehmen und der ganze Salat grafisch dargestellt wird. Das macht aber ebenfalls wenig Sinn. Ich versuche es einmal auf dem einfachen Weg. Wir wissen, dass CIG zum wiederholten Male mit der Programmierung von vorne anfangen musste und ich gehe davon aus, dass da einige Milli├Ânchen "verbrannt" wurden. Weiterhin gehe ich einmal davon aus, dass CIG im Jahr etwa 30 Mio. an Kosten hat (Sch├Ątzwerte). So, nun wird es etwas schl├╝pfriger. Die Spenden gehen irgenwo hin, wohin wei├č keiner so genau, es gibt hier nur Annahmen. Ich will hier auch nicht zum wiederholten Male das Thema Umsatzsteuer auf digitale Medien auspacken, dass lassen wir einfach weg. Nehmen wir einmal an, die Spenden gehen zu CIG. CIG beauftragt CLOUD IMPERIUM GAMES UK LIMITED mit der Programmierung von SQ42. Daf├╝r bekommen die, sagen wir mal 15,5 Mio (Zahlen aus 2015) als Jahresbudget. CLOUD IMPERIUM GAMES UK LIMITED hat mit CIG garhauptnienix zu tun, da die Gesellschafter des Unternehmns Freyermuth, Roberts & Roberts sind. Macht Sinn, somit geht man einer Konzernbilanz aus den Weg ... Jetzt braucht aber CLOUD IMPERIUM GAMES UK LIMITED nicht nur 15,5 Mio. sondern 20,0 Mio. p.a. Was macht man oder Frau, klaro, man nimmt einen Kredit auf, ist doch logisch. Nun fragt der gebildete B├Ąnke, ja, was habt ihr denn f├╝r Sicherheiten. Darauf der Director des Unternehmens, "wir haben einen guten Namen und ein Spiel". Was sagt der gebildete B├Ąnker, klaro, den Namen kanste dir ..., aber das Spiel, nehm ich als Sicherheit. Hat ja schlie├člich einen Wert. Dieser wird bewertet und beliehen. Und schwups, haben sie weitere Kohle auf dem Konto. So macht das jeder Unternehmer. Wenn ich hier h├Âre, Anlagen und Festgeld und raus nehmen und so┬┤n Zeugs. Leute werdet wach. Wer macht aktuell irgendwelche m├╝ndelsichere Anlagen. MAcht wenig sinn, da man Null Zinsen bekommt. Auf sichere Anlagen muss ich noch Geld bezahlen. Somit f├Ąllt dieses Argument f├╝r mich weg. Kenne mich in der Materie ein wenig aus. Haben kommt von Behalten. Wenn es sich hier um einen Konzern handeln w├╝rde, w├Ąre das alles klarer, aber man k├Ânnte Chris in die Karten schauen und das wird er nie zulassen. Kann man aber nicht, da er zig Unternehmen gegr├╝ndet hat, in denen er alleine oder mit seinem Bruder und Freyermuth beteiligt ist. Da ist fast immer eine PRIVATPERSON Gesellschafter, somit kann er die evtl. Guthaben aus Spendeneinnahmen auch nicht verpf├Ąnden, was ja auch gar kein Sinn machen w├╝rde. Bilanziell ist das alles ok und hat auch nicht mit Gewinnverschiebung bei Release zu tun oder Wechselkursen. Ein Unternehmen was 100 Mio in andere W├Ąhrungen tauscht, hedged diese. Das kleine EinmalEins, sollte jeder Durchschnittsbanker drauf haben, wenn nicht, sollen sie mich mal anpiepen, kann da helfen :). Wechselrisiken kann man somit begrenzen und aus der Entscheidungsfindung raus nehmen. Falls noch niemand mitbekommen hat, wird auch hier bereits eine L├Âsung da sein (Gewinne). Wie komme ich um Gewinnsteuern herum, bestimmt nicht mit einem Kredit, ok, ich kann damit Verluste vor mir her schieben. Bei einem Kredit kann ich ja nur den Zinsaufwand als Aufwendung absetzen. Aber das kann bei Tiefenpr├╝fungen in der Gr├Â├čenordnung zu einem zu gro├čen bilanziellen Risiko werden, also, klar, wir gr├╝nden eine Ltd. in einer steueroptimierten Gegend. Gibt es ja genug. Diese Gesellschaft verkauft dann ein Franchise oder Lizenzen oder was auch immer. Also, kommen wir zu der "Urfrage" zur├╝ck, warum nehmen die Engl├Ąnder Geld auf - naja, weil sie Geld brauchen und aus anderen Quellen derzeit keine Einnahemn flie├čen, warum auch immer. Ich pers├Ânlich denke, dass die gesamte Struktur etwa 300-400 Mio. Wert ist, solange Chris da mit im Boot sitzt. Bis dahin d├╝rfte es auch nicht zu Mehrheits├Ąnderungen kommen. Die haben rund herum einiges aufgebaut, was durchaus Miet- & Lizenseinnahmen generiert. Dazu der Verkauf des fertigen Spieles usw. Zu erw├Ąhnen sei, dass dieses Jahr nur ca. 10 Mio. geflossen sind an Spenden. Im Nov./Dez. 2016 waren es auch ca. 10 Mio. Mal so zur Info. Wenn ich Chris w├Ąre, w├╝rde ich es evtl. auch nicht anders machen. Unternehmer lassen nie gerne die Hose komplett runter, das macht angreifbar und wir wissen ja nicht, was hinter den Kullissen so los ist. Da tuen ein paar Milli├Ânchen auf dem Konto ganz gut. Fertig! Nochmal f├╝r alle, egal, ob CIG nun 1 oder 100 Mio aufnimmt. Das ist reine Unternehmenspolitik und sagt gar nichts aus. Nicht bei den begrenzten Finanzinfo┬┤s, die wir so bekommen. Und schauen wir uns die theoretische Bilanz von CIG an, da stehen 152.000.000 ÔéČ auf der Aktivseite, Auf der Passivseite steht da im Moment gar nichts, kein Darlehen oder was auch immer. Da ist ausreichend Luft nach oben. Ich bin da entspannt, da ich denke, dass eine Insolvenz eigentlich ausgeschlossen ist, da 2 Mio B├Ącker dahinter stehen. Wenn┬┤s enge wird, werden wir nachschie├čen, oder? In diesem Sinn, setzt euch auf euren Geldbeutel
├Ś
├Ś
  • Create New...